18.06.2012 07:32
Bewerten
 (0)

Ölpreise steigen deutlich - Finanzmärkte erleichtert

Nach Griechenland-Wahl
Die Ölpreise haben zum Wochenauftakt mit Gewinnen auf die Wahlergebnisse aus Griechenland reagiert. Händler sprachen von großer Erleichterung an den Finanzmärkten.
Nun sei in Griechenland eine Regierung möglich, die am vereinbarten Spar- und Reformkurs festhält. Am Montagmorgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur August-Lieferung 98,62 US-Dollar. Das waren 1,01 Dollar mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI zur Lieferung im Juli stieg um 83 Cent auf 84,86 Dollar.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

  In Athen scheint eine Regierung der reformfeindlichen Kräfte zunächst verhindert: Nach Auszählung fast aller Stimmen (99,83 Prozent) kommt die Partei Neo Dimokratia auf 29,7 Prozent, wie das Innenministerium in Athen am frühen Montagmorgen im Internet mitteilte. Zusammen mit der sozialistischen Pasok-Partei, die demnach auf 12,3 Prozent kommt, würde sie über eine Mehrheit von 162 Mandaten im 300 Sitze zählenden Parlament verfügen. Beide Parteien hatten sich grundsätzlich für eine Fortsetzung des mit der EU und dem Internationalen Währungsfonds im Gegenzug für Milliarden-Hilfen verabredeten Sparkurses ausgesprochen.

 An den Finanzmärkten wurden die Nachrichten aus Griechenland erwartungsgemäß positiv aufgenommen. Zumindest ein kurzfristiger griechischer Euro-Ausstieg sei damit unwahrscheinlicher geworden, sagte ein Händler. Experten warnen jedoch: "Die Koalitionsgespräche dürften allerdings nicht einfach werden", sagt beispielsweise Ralph Solveen von der Commerzbank. Die Erleichterung an den Märkten könne sich als kurzlebig erweisen.

SINGAPUR (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle3
  • ?
Mais und Rohöl
Weil die angestrebte Deadline bei den Nuklearverhandlungen mit dem Iran verlängert wurde, rechnen Energieexperten nun mit einer Last-Minute-Einigung und somit einer Lockerung der Sanktionen.
31.03.15
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.204,900,70
0,06
Kupferpreis6.057,0019,00
0,31
Ölpreis (WTI)49,730,14
0,28
Silber16,990,03
0,18
Super Benzin1,390,00
0,07
Weizen191,003,50
1,87

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,83
-0,3
5g Goldbarren194,54
-0,4
10g Goldbarren377,29
-0,4
1 Uz Goldbarren1.152,90
-0,4
Krügerrand1.166,18
-0,4
Britannia1.176,36
-0,4
Maple Leaf1.162,87
-0,4
American Eagle1.174,05
-0,4
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt erwartet -- EZB erhöht Notkreditrahmen für griechische Banken erneut -- Griechenland legt etwas ausführlichere Reformpläne vor

Heidelberger Druck setzt Hoffnung in Digitaldruck. McDonald's erhöht Löhne in den USA - aber nicht für alle Mitarbeiter. Eurokurs weiter unter 1,08 US-Dollar. Lufthansa verspricht langfristige Hilfe. BMW legt in den USA deutlich zu. Ölpreise steigen stark. Griechenland will sich nicht an IWF-Zahlungsfrist halten.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Umfrage

Welche Rolle spielen bei Ihrer Geldanlage ethische oder ökologische Aspekte?