27.08.2012 15:02
Bewerten
(0)

Spekulation treibt Rohstoffpreise

Neues Rekordhoch bei Soja: Spekulation treibt Rohstoffpreise | Nachricht | finanzen.net
Neues Rekordhoch bei Soja
DRUCKEN
An den Rohstoffmärkten haben Wetten auf steigende Preise laut Experten zuletzt deutlich zugenommen.
Nach Aussagen von Fachleuten der Commerzbank erreichte die Spekulation auf weiter steigende Preise beim Soja in der vergangenen Woche mit knapp 233.000 Kontrakten den höchsten Stand seit Anfang Mai. Die Folge: Wegen einer Jahrhundert-Dürre in den Anbaugebieten der Vereinigten Staaten erreichte der meistgehandelte Future-Preis für einen Scheffel (rund 27 Kilo) mit Auslieferung im November am Montag einen neuen Rekordwert bei 17,60 US-Dollar.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

  Seit Beginn der Vorwoche sei der Soja-Preis um mehr als sechs Prozent gestiegen, hieß es weiter bei der Commerzbank. Offenbar hätten die jüngsten Niederschläge in den amerikanischen Anbaugebieten im Mittleren Westen die Aussichten für die Ernte kaum verbessert. Nach Angaben des US-Wetterdienstes erreichten die Niederschläge in wichtigen Anbaugebieten in den vergangenen 60 Tagen nur etwa die Hälfte der normalen Menge. Viele Anleger spekulieren daher weiter auf steigende Soja-Preise. Die Vereinigten Staaten sind derzeit der weltweit größte Produzent von Sojabohnen.

    Zudem haben "spekulative Finanzanleger" auch bei "allen Edelmetallen ihre Wetten auf steigende Preise stark ausgeweitet", hieß es von den Commerzbank-Experten. Am Goldmarkt werde beispielsweise verstärkt auf einen Euro-Krisenherbst spekuliert. Am Montagmorgen erreichte der Goldpreis in der Spitze 1.676,45 Dollar je Feinunze (etwa 31 Gramm) und damit den höchsten Stand seit Mitte April. Im weiteren Verlauf fiel der Goldpreis aber wieder etwas zurück und stand im späten Vormittagshandel bei 1.670 Dollar.

   Bei Gold stiegen die Wetten auf steigende Kurse in der vergangenen Woche laut Commerzbank um 37 Prozent auf ein Sieben-Wochenhoch von etwa 91.500 Kontrakten. Wegen der Euro-Schuldenkrise rechnen viele Anleger mit einer weiteren Lockerung der Geldpolitik führender Notenbanken. Die Sorge vor einer starken Inflation als Folge der extrem expansiven Geldpolitik gilt als eine der Haupttriebfedern für den Goldpreis.

  Neben dem Goldpreis legte auch der Preis für Silber zu Beginn der neuen Woche "erneut überproportional zu", schrieben die Commerzbank-Experten. Hier sprang der Preis für eine Feinunze am frühen Morgen zum ersten Mal seit Anfang Mai wieder über die Marke von 31 US-Dollar./jkr/bgf

CHICAGO/LONDON (dpa-AFX)
Bildquellen: WitthayaP / Shutterstock.com, johnfoto18 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    2
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Marke von 1.300 Dollar ins Visier genommen
Dank einer leichten Dollarschwäche präsentiert sich das gelbe Edelmetall relativ stark. Zur psychologisch wichtigen Marke von 1.300 Dollar fehlen rund zehn Dollar.
22.11.17
20.11.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Melden Sie sich jetzt an!

Roboter, Geräte mit künstlicher Intelligenz und automatisierte Maschinen sind bereits Teil unseres Lebens. Wie Anleger mit ETFs in diese Megatrends investieren können, erläutert Patrick Doser von BlackRock im "Webinar for professionals" am 27. November.
Hier zum "Webinar for professionals" anmelden!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.289,235,13
0,40%
Kupferpreis6.872,2544,75
0,66%
Ölpreis (WTI)57,89-0,17
-0,29%
Silber17,09-0,07
-0,38%
Super Benzin1,340,00
-0,00%
Weizen158,750,75
0,47%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,40
-0,3
5g Goldbarren191,97
-0,4
10g Goldbarren372,42
-0,4
1 Uz Goldbarren1.121,78
-0,4
Krügerrand1.131,50
-0,4
Maple Leaf1.131,50
-0,4
American Eagle1.139,61
-0,4
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt rot -- Dow geht schwächer aus dem Handel - Deutsche Bank warnt vor Bitcoin -- Tesla bringt pro Stunde eine halbe Million Dollar durch -- Salesforce enttäuscht -- Uniper, BASF im Fokus

Fed-Protokoll: Nächste Zinserhöhung scheint sicher, aber Inflationssorgen bleiben. ProSieben-Aktie dürfte vorerst im DAX bleiben - GERRY WEBER im SDAX akut gefährdet. Deutsche Bank sieht US-Aktien auch 2018 auf Wachstumskurs. Disneys Streamingdienst soll viel preisgünstiger werden als Netflix. Android-Geräte betroffen: Bot räumt deutsche Konten leer.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Altersvorsorge
06:11 Uhr
Wie berechnet sich meine Rente?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AIXTRON SEA0WMPJ
BP plc (British Petrol)850517
GeelyA0CACX
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T