28.11.2012 15:42
Bewerten
 (0)

US-Regierung schließt BP von neuen Aufträgen aus

Ölkatastrophe wirkt nach
Die US-Regierung wird vorübergehend keine Aufträge mehr an den Mineralölkonzern BP vergeben.
Die US-Umweltbehörde EPA begründete den Schritt am Mittwoch mit einem Vertrauensverlust, durch das Verhalten von BP im Zusammenhang mit der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko. Die Suspendierung werde solange aufrecht erhalten, bis sich der britische Ölkonzern wieder an die Vorgaben der Regierung halte. Bestehende Verträge sind davon jedoch nicht betroffen. BP ist einer der größten Treibstoff-Lieferanten des US-Verteidigungsministeriums.

     Die EPA war zur führenden Behörde im Zusammenhang mit Aussetzungen und Ausschlüssen im Rahmen der "Deepwater Horizon"-Untersuchung bestimmt worden. Mit diesem Verfahren soll eine einheitliche Linie der verschiedenen Regierungsorganisationen in solchen Fällen sicher gestellt werden.

    Im Golf von Mexiko war im April 2010 die Förderplattform "Deepwater Horizon" explodiert und hatte eine riesige Umweltkatastrophe ausgelöst. Das Unglück kostete elf Menschen das Leben und verursachte Schäden in Milliardenhöhe. BP beschloss daraufhin, sich von Firmenwerten in Höhe von über 40 Milliarden US-Dollar zu trennen, um die Kosten begleichen zu können. Bis dato hat BP, etwa mit dem Verkauf von Öl- und Gasfeldern, rund 36 Milliarden Dollar erlöst./jke/stb/he

LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: SeanPavonePhoto / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu BP plc (British Petrol)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BP plc (British Petrol)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.12.2014BP NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.12.2014BP NeutralUBS AG
10.12.2014BP buyDeutsche Bank AG
09.12.2014BP buyJefferies & Company Inc.
05.12.2014BP NeutralCredit Suisse Group
10.12.2014BP buyDeutsche Bank AG
09.12.2014BP buyJefferies & Company Inc.
03.12.2014BP overweightBarclays Capital
01.12.2014BP buyCitigroup Corp.
03.11.2014BP buyCitigroup Corp.
11.12.2014BP NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.12.2014BP NeutralUBS AG
05.12.2014BP NeutralCredit Suisse Group
02.12.2014BP HaltenIndependent Research GmbH
12.11.2014BP HoldDeutsche Bank AG
03.07.2014BP UnderweightBarclays Capital
13.01.2014BP verkaufenBarclays Capital
09.12.2013BP verkaufenBarclays Capital
14.10.2013BP verkaufenMorgan Stanley
22.08.2013BP verkaufenBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BP plc (British Petrol) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr BP plc (British Petrol) Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.194,55-3,60
-0,30
Kupferpreis6.390,0078,00
1,24
Ölpreis (WTI)58,053,24
5,91
Silber16,090,21
1,32
Super Benzin1,28-0,01
-0,39
Weizen196,00-4,00
-2,00

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,97
0,0
5g Goldbarren170,45
0,0
10g Goldbarren330,53
0,0
1 Uz Goldbarren1.011,25
0,0
Krügerrand1.026,88
0,0
Britannia1.035,02
0,0
Maple Leaf1.023,84
0,0
American Eagle1.032,99
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige