06.05.2013 18:33
Bewerten
 (0)

Ölpreise gestiegen - Sorge vor Ausweitung des Syrienkonflikts

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Montag gestützt durch die Furcht vor einer Ausweitung des Syrienkonflikts ihre Kursgewinne ausgeweitet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Juni kostete am frühen Abend 105,28 US-Dollar. Das waren 1,09 Dollar mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 38 Cent auf 96,96 Dollar.

    Der Syrien-Konflikt droht sich auf die ölreiche Region des Nahen und Mittleren Ostens auszuweiten. Nach den Luftangriffen im Nachbarland Syrien herrscht in Israel erhöhte Alarmbereitschaft. Bis zum Montag beschränkte sich die Reaktion der Regierung in Damaskus jedoch auf Drohungen. Die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter erklärte, bei den israelischen Angriffen in der Nacht zum Sonntag seien im Umland von Damaskus mindestens 42 Soldaten getötet worden.

    Der Druck auf die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec), beim Treffen in Wien Ende des Monats zu handeln, hat laut Commerzbank nach dem jüngsten Anstieg des Brent-Preises über die Marke von 100 Dollar wieder abgenommen. Einige Opec-Länder benötigen einen Ölpreis von über 100 Dollar. Die Ölpreise profitierten zudem von den Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi, der weitere Maßnahmen der Notenbank in Aussicht stellte. Auch eine Senkung des Einlagensatzes in den negativen Bereich werde geprüft.

    Der Preis für Opec-Rohöl ist deutlich gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Montag kostete ein Barrel am Freitag im Durchschnitt 101,47 US-Dollar. Das waren 2,50 Dollar mehr als am Donnerstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der zwölf wichtigsten Sorten des Kartells./jsl/he

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.186,95-13,25
-1,10
Kupferpreis6.742,00-19,50
-0,29
Ölpreis (WTI)80,96-1,01
-1,23
Silber16,19-0,34
-2,03
Super Benzin1,43-0,00
-0,21
Weizen171,75-1,75
-1,01

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,86
-0,6
5g Goldbarren164,88
-0,7
10g Goldbarren319,46
-0,7
1 Uz Goldbarren976,78
-0,8
Krügerrand992,35
-0,7
Britannia1.000,49
-0,7
Maple Leaf989,38
-0,7
American Eagle998,53
-0,7
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow schließt deutlich stärker -- Starbucks erzielt mehr Umsatz -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa, VW, Bayer, Linde im Fokus

Groupon übertrifft Erwartungen. LinkedIn mit Gewinnanstieg. EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige