23.08.2013 18:20

Senden

Ölpreise steigen deutlich - Spekulationen um Fed-Kaufprogramm


    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Freitag im späten Handel deutlich gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete am frühen Abend 110,92 US-Dollar. Das waren 1,02 Dollar mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI stieg um 1,05 Dollar auf 106,08 Dollar.

    Enttäuschende Daten vom US-Häusermarkt hätten die Kursgewinne ausgelöst, sagten Händler. Die schwachen Daten könnten den Beginn aus dem Ausstieg des Anleihekaufprogramms der US-Notenbank verzögern. Die Liquidität der US-Notenbank stützt auch die Ölpreise. Die Verkäufe neuer Häuser waren im Juli überraschend eingebrochen. Der Fall um 13,4 Prozent war der stärkste seit über drei Jahren. "Die Zahlen vom Häusermarkt zeigen uns, dass Fed die Wirtschaft weiter anschieben muss", sagte ein Rohstoff-Händler in Chicago.

    Die Mehrheit der Experten erwartet eine Drosselung der milliardenschweren Anleihekäufe im September. Auch der in Folge der Daten gefallene Dollarkurs stütze die Ölpreise. Ein schwächerer Dollar macht Rohöl für Anleger aus anderen Währungsräumen günstiger.

    Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) legte hingegen zuletzt zu. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel am Donnerstag im Durchschnitt 107,58 Dollar. Das waren 63 Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der zwölf wichtigsten Sorten des Kartells./jsl/hbr

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.289,856,70
0,52
Kupfer6.685,301,00
0,01
Ölpreis (WTI)102,030,54
0,53
Silber19,640,17
0,89
Super Benzin1,51-0,04
-2,77
Weizen215,500,75
0,35

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,47
+0,4
5g Goldbarren162,89
+0,4
10g Goldbarren315,52
+0,5
1 Uz Goldbarren964,50
+0,5
Krügerrand980,04
+0,5
Britannia988,18
+0,4
Maple Leaf976,08
+0,5
American Eagle986,24
+0,4
Zum Edelmetallshop

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige