06.09.2013 18:12
Bewerten
 (0)

Ölpreise steigen wegen Syrienkrise und US-Geldpolitik

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Freitag spürbar zugelegt. Händler nannten sowohl jüngste Entwicklungen in der Syrienkrise als auch mögliche Auswirkungen schwacher US-Arbeitsmarktdaten auf die amerikanische Geldpolitik als Grund. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte WTI kostete gegen Abend 110,13 Dollar. Das waren 1,76 Dollar mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der Nordseesorte Brent stieg um 82 Cent auf 116,08 Dollar.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

    Im Syrienkonflikt zeichnet sich zwischen den USA und Russland keine Annäherung ab. Kremlchef Wladimir Putin sicherte dem Partner Syrien weitere Unterstützung zu, etwa in Form von Waffenlieferungen. US-Präsident Barack Obama beharrt unterdessen auf einen Militärschlag gegen das Regime in Damaskus. Die USA gehen davon aus, dass Machthaber Baschar al-Assad chemische Waffen gegen das eigene Volk eingesetzt hat. Russland vermutet hingegen einen fingierten Anschlag seitens der Rebellen. Beobachter fürchten, dass ein militärisches Eingreifen sich auf die ölreiche Region im Nahen Osten ausweiten könnte.

    Auftrieb erhielten die Ölpreise zudem von Jobdaten aus den USA. Angesichts einer enttäuschenden Entwicklung im August könnte die US-Notenbank Fed noch abwarten, bis sie ihre extrem lockere Geldpolitik etwas zurücknimmt. Bislang hatte eine Mehrzahl von Experten bereits Mitte September mit einem solchen Schritt gerechnet. Sollte sich dieser Termin nach hinten verschieben, dürften riskantere Anlageklassen wie Rohöl profitieren.

    Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist unterdessen leicht gesunken. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel am Donnerstag im Durchschnitt 111,47 US-Dollar. Das waren acht Cent weniger als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der zwölf wichtigsten Sorten des Kartells./bgf/zb

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    3
  • Alle
    6
  • ?
Öl im Fokus
Schwarzes Gold für den Anlageerfolg: Die fünf besten Öl-Aktien
Nach einem sehr gut verlaufenen Vorjahr hinken Energie-Aktien in diesem Jahr noch hinterher. Die Credit Suisse traut aber ausgewählten Öl-Aktien einiges an Kurspotenzial zu.
07:30 Uhr
22.03.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.246,53-0,95
-0,08%
Kupferpreis5.797,0516,53
0,29%
Ölpreis (WTI)47,71-0,44
-0,91%
Silber17,590,06
0,35%
Super Benzin1,31-0,00
-0,08%
Weizen167,00-1,75
-1,04%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren46,74
±0,0
5g Goldbarren203,72
±0,0
10g Goldbarren395,70
±0,0
1 Uz Goldbarren1.194,17
±0,0
Krügerrand1.202,89
±0,0
Maple Leaf1.202,89
±0,0
American Eagle1.212,01
±0,0
zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD21.135,38
0,09
1,01-1,03 ctE15.202,64
0,09
1,01-1,03 ctF12.746,12
0,09
1,01-1,03 ctG10.845,79
0,09
1,01-1,03 ctH9.223,55
0,09
Zum Diamantshop

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Dow Jones am Ende unverändert -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, Commerzbank im Fokus

Vonovia sichert sich mehr als 90 Prozent an Conwert. Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC. RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende. CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
MediGene AGA1X3W0
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400