06.08.2013 18:12
Bewerten
(0)

Ölpreise verlieren - Spekulationen auf Drosselung der US-Anleihekäufe

DRUCKEN
    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Dienstag gefallen. Händler begründeten den Preisrutsch am Nachmittag unter anderem mit Spekulationen auf eine Drosselung der Anleihekäufe in den USA. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete am späten Nachmittag 107,71 US-Dollar. Das waren 99 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI fiel um 1,31 Dollar auf 105,25 Dollar.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

    Der Markt warte gespannt auf Aussagen des US-Notenbankmitglieds Charles Evans, die für den weiteren Handelsverlauf angekündigt seien, hieß es von Händlern. Ein US-Rohstoffexperte sagte: "Die Anleger sind besorgt, dass die US-Notenbank schneller als bisher gedacht die milliardenschweren Anleihekäufe zur Ankurbelung der amerikanischen Wirtschaft zurückfahren könnte." Evans ist Präsident der regionalen Notenbank von Chicago und derzeit stimmberechtigtes Mitglied im Offenmarktausschuss der Fed (FOMC). Er gilt gemeinhin als Unterstützer einer expansiven Geldpolitik.

    Außerdem begründeten Händler den Preisrückgang am Ölmarkt mit der jüngsten Einschätzung der Bank of America. Ein Rohstoffexperte der Bank hatte sich skeptisch zu einem weiteren Anstieg der Ölpreise geäußert. Demnach werde es für den US-Ölpreis schwierig, die Rallye der vergangenen beiden Monate noch weiter fortzusetzen.

    Eine Serie von überraschend guten Konjunkturdaten aus Europa konnte sich am Ölmarkt hingegen nicht durchsetzen. Ein Anstieg der Industrieproduktion in Italien und Großbritannien, ein überraschend schwacher Rückgang der Wirtschaftsleistung in Italien und ein starker Auftragseingang in Deutschland schafften es nicht, für gute Stimmung am Ölmarkt zu sorgen.

    Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) fiel zuletzt leicht zurück. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Dienstag kostete ein Barrel (159 Liter) am Montag im Durchschnitt 106,43 US-Dollar. Das waren 22 Cent weniger als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der zwölf wichtigsten Sorten des Kartells./jkr/he

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.245,30-6,20
-0,50%
Kupferpreis6.855,0038,25
0,57%
Ölpreis (WTI)57,360,19
0,33%
Silber16,080,43
2,72%
Super Benzin1,34-0,00
-0,22%
Weizen160,50-1,00
-0,62%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,72
±0,0
5g Goldbarren188,54
±0,0
10g Goldbarren365,63
±0,0
1 Uz Goldbarren1.101,00
±0,0
Krügerrand1.110,72
±0,0
Britannia1.118,83
±0,0
Maple Leaf1.103,63
±0,0
American Eagle1.118,83
±0,0
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Steinhoff International N.V.A14XB9
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Amazon906866
adidas AGA1EWWW
EVOTEC AG566480
RWE AG St.703712
Deutsche Telekom AG555750