13.02.2013 11:53
Bewerten
 (0)

IEA senkt Prognose für weltweite Rohölnachfrage

Ölverbrauch gedämpft
Die Internationale Energieagentur (IEA) hat ihre Prognose für die weltweite Nachfrage nach Rohöl im laufenden Jahr gekürzt.
Ein gedämpftes Wachstum der Weltwirtschaft bremse den Ölverbrauch, hieß es in dem am Mittwoch veröffentlichten Monatsbericht der Agentur. Laut der jüngsten Prognose dürfte die Nachfrage nach Rohöl 2013 im Schnitt um 840.000 Barrel (je 159 Liter) pro Tag oder 0,9 Prozent auf 90,7 Millionen Barrel steigen. Einen Monat zuvor hatte die IEA noch mit einen Anstieg der Nachfrage um durchschnittlich 930.000 Barrel pro Tag gerechnet.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

    Der schwächere Ausblick des Internationalen Währungsfonds (IWF) für die konjunkturelle Entwicklung in Europa sei "besonders beunruhigend", begründete die in Paris ansässige Energieagentur den Rückgang der Prognose. Trotz Anzeichen einer besseren Entwicklung in China und den USA dürften die "schwachen makroökonomischen Bedingungen" den Anstieg der globalen Nachfrage nach Rohöl bremsen.

   Indes hatte die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ihre Prognose für den Anstieg der weltweiten Nachfrage nach Rohöl im laufenden Jahr erhöht. Das Ölkartell revidierte am Dienstag ihre Wachstums-Prognose um 80.000 Barrel oder 0,9 Prozent auf 800.000 Barrel pro Tag nach oben. Die Opec erwartet damit 2013 eine weltweite Nachfrage von durchschnittlich 89,7 Millionen Barrel pro Tag. Zudem erhöhte die Opec die Einschätzung für den weltweiten Bedarf nach Rohöl aus den Ländern des Kartells um 100.000 Barrel pro Tag auf täglich 29,8 Millionen Barrel.

    PARIS (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock, Kokhanchikov / Shutterstock.com

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.177,5016,50
1,42
Kupferpreis5.780,51-22,05
-0,38
Ölpreis (WTI)51,510,05
0,10
Silber16,740,22
1,31
Super Benzin1,300,01
0,70
Weizen159,50-0,75
-0,47

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren45,08
+0,1
5g Goldbarren195,40
+0,2
10g Goldbarren379,22
+0,2
1 Uz Goldbarren1.143,69
+0,2
Krügerrand1.153,43
+0,2
Maple Leaf1.153,43
+0,2
American Eagle1.163,57
+0,2
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD21.227,74
-0,09
1,01-1,03 ctE15.370,20
-0,09
1,01-1,03 ctF12.746,02
-0,09
1,01-1,03 ctG10.871,60
-0,09
1,01-1,03 ctH9.231,49
-0,09

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Verlust ins Wochende -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?