13.02.2013 11:53
Bewerten
 (0)

IEA senkt Prognose für weltweite Rohölnachfrage

Ölverbrauch gedämpft: IEA senkt Prognose für weltweite Rohölnachfrage | Nachricht | finanzen.net
Ölverbrauch gedämpft

Die Internationale Energieagentur (IEA) hat ihre Prognose für die weltweite Nachfrage nach Rohöl im laufenden Jahr gekürzt.

Ein gedämpftes Wachstum der Weltwirtschaft bremse den Ölverbrauch, hieß es in dem am Mittwoch veröffentlichten Monatsbericht der Agentur. Laut der jüngsten Prognose dürfte die Nachfrage nach Rohöl 2013 im Schnitt um 840.000 Barrel (je 159 Liter) pro Tag oder 0,9 Prozent auf 90,7 Millionen Barrel steigen. Einen Monat zuvor hatte die IEA noch mit einen Anstieg der Nachfrage um durchschnittlich 930.000 Barrel pro Tag gerechnet.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

    Der schwächere Ausblick des Internationalen Währungsfonds (IWF) für die konjunkturelle Entwicklung in Europa sei "besonders beunruhigend", begründete die in Paris ansässige Energieagentur den Rückgang der Prognose. Trotz Anzeichen einer besseren Entwicklung in China und den USA dürften die "schwachen makroökonomischen Bedingungen" den Anstieg der globalen Nachfrage nach Rohöl bremsen.

   Indes hatte die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ihre Prognose für den Anstieg der weltweiten Nachfrage nach Rohöl im laufenden Jahr erhöht. Das Ölkartell revidierte am Dienstag ihre Wachstums-Prognose um 80.000 Barrel oder 0,9 Prozent auf 800.000 Barrel pro Tag nach oben. Die Opec erwartet damit 2013 eine weltweite Nachfrage von durchschnittlich 89,7 Millionen Barrel pro Tag. Zudem erhöhte die Opec die Einschätzung für den weltweiten Bedarf nach Rohöl aus den Ländern des Kartells um 100.000 Barrel pro Tag auf täglich 29,8 Millionen Barrel.

    PARIS (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock, Kokhanchikov / Shutterstock.com

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.209,28-4,48
-0,37%
Kupferpreis5.760,6724,25
0,42%
Ölpreis (WTI)53,201,88
3,66%
Silber17,080,07
0,40%
Super Benzin1,35-0,00
-0,15%
Weizen169,750,25
0,15%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren45,96
+0,1
5g Goldbarren199,83
+0,2
10g Goldbarren387,99
+0,2
1 Uz Goldbarren1.170,56
+0,2
Krügerrand1.179,28
+0,2
Maple Leaf1.179,28
+0,2
American Eagle1.188,41
+0,2
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.846,97
-0,32
1,01-1,03 ctE15.331,40
-0,32
1,01-1,03 ctF12.854,07
-0,32
1,01-1,03 ctG10.937,65
-0,32
1,01-1,03 ctH9.301,67
-0,32

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- US-Börsen leicht höher -- IBM erneut mit weniger Umsatz -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen sieht US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Commerzbank CBK100
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Deutsche Lufthansa AG 823212
Allianz 840400
Siemens AG 723610
EVOTEC AG 566480
K+S AG KSAG88