14.02.2013 09:31
Bewerten
 (0)

Platin auf dem Weg nach oben!

EMFIS.COM - Derzeit notieren die Kassapreise für Platin bei knapp 1.700 US-Dollar pro Feinunze. Besonders wichtig aus charttechnischer Sicht ist die Region um 1.700 bis 1.720 US-Dollar. Hier liegen laut unseren Informationen größere Verkaufsorders von Minen, die ihre Produktion auf diesem Niveau absichern und damit verkaufen. Bereits in den letzten Monaten wurde genau in diesem Bereich ein?Anstieg mehrmals abgebremst. Sollte diese Marke jedoch geknackt werden können, ist der Weg bis 1.900 US-Dollar frei!


Versorgungsängste in Südafrika!


Die englische Barclays Bank sieht in diesem Jahr einen Versorgungsengpass bei Platin. Aufgrund von Minenstilllegungen in Südafrika und einer gesteigerten Nachfrage aus der Automobilbranche, dürfte es zu einem Nachfrageüberhang kommen. Die Analysten sehen daher bei Platin die Chancen auf weitere Zugewinne. Wir sehen allerdings Gefahren für diese Prognose!

Europakrise flammt wieder auf!


Zu?Beginn dieser Woche waren die?Schwankungen an den europäischen Aktienmärkten wieder enorm. Kursverluste von fast sechs?Prozent in Spanien und Italien, sowie starke Bewegungen bei?EUR/USD zeigen, dass die Märkte aktuell Angst haben. Genaugenommen war am Montag dieser Woche der größte Verlusttag an den europäischen Börsen seit mehreren Monaten. Es könnte sich eine neue Verkaufswelle nach den Gewinnen der letzten Monate aufbauen

Automobilbranche gefährdet!

Sofern wir mit unserer Prognose recht haben und sich an den Märkten etwas tut, ist dies ein Vorbote auf wirtschaftliche Probleme. Die Automobilbranche könnte davon als erste betroffen sein und die Nachfrage nach Platin würde sinken. Aus einem Nachfrageüberhang, kann schnell ein Angebotsüberschuss werden. Wir sehen daher den Platinpreis kritisch, bis er nicht signifikant über die Marke von 1.720 US-Dollar geklettert ist.



Ihr Sebastian Hell
CFD-Experte & Börsenjournalist
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Platin

  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
26.11.14
Lawsuit Alleges Palladium, Platinum Prices Manipulated (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
24.11.14
24.11.14
RenaissanceRe to Buy Platinum Underwriters (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
16.10.14
LME to Manage Platinum, Palladium Price Fixing (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.196,4016,90
1,43
Kupferpreis6.334,50-34,75
-0,55
Ölpreis (WTI)56,630,22
0,39
Silber16,000,25
1,56
Super Benzin1,28-0,02
-1,23
Weizen204,005,00
2,51

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,90
+0,8
5g Goldbarren170,13
+1,0
10g Goldbarren329,88
+1,0
1 Uz Goldbarren1.009,21
+1,1
Krügerrand1.024,84
+1,0
Britannia1.032,99
+1,0
Maple Leaf1.021,81
+1,0
American Eagle1.030,96
+1,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX über 2 Prozent im Plus -- Dow zieht an -- Deutsche Bank vor Postbank-Verkauf? -- Daimler-Partner BYD verliert 50-Prozent -- United Internet, QSC im Fokus

Jenoptik sieht im kommenden Jahr deutliches Wachstum. Uralkali weitet Produktion aus. Zynga hofft auf Bugs Bunny & Co. EZB veröffentlicht Sitzungsprotokolle nach vier Wochen. Bundestag stellt sich hinter Kreditlinie für Griechenland. Daimler legt 600 Millionen Euro wegen Kartellverfahren zurück. Russland will Bankensystem mit fast 14 Milliarden Euro stützen.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige