28.02.2013 07:55
Bewerten
 (0)

Platin: Charttechnisch spannend

Platin: Charttechnisch spannend
Platin und Rohöl
Platin hat seine Prämie gegenüber Gold nahezu komplett abgebaut und ist mit rund 1.600 Dollar mittlerweile auf dem Niveau des gelben Edelmetalls angelangt.
von Jörg Bernhard

Unter charttechnischen Aspekten gibt es eine weitere Ähnlichkeit zwischen beiden Edelmetallen zu beobachten. Im Bereich von 1.540 Dollar weisen sowohl Platin als auch Gold eine wichtige Unterstützungszone auf, deren erfolgreiche Verteidigung auf der Prioritätenliste ganz oben stehen dürfte. Am morgigen Freitag stehen die US-Autoverkäufe für den Februar zur Bekanntgabe an. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten sollen sich diese von 15,3 auf 15,2 Millionen abschwächen. Falls das Minus größer ausfällt, droht dem Platinpreis ein Rückschlag, schließlich landet mehr als die Hälfte des Edelmetalls in den Katalysatoren neuer Fahrzeuge. Eine nachlassende Autonachfrage belastet daher häufig auch die Platinnachfrage.
Am Donnerstagvormittag präsentierte sich der Platinpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Platin (April) um 2,40 auf 1.602,50 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Rohöl: Warten auf revidierte BIP-Zahlen

Nach dem Rohöl-Wochenbericht der US-Energiebehörde EIA ging es mit dem Ölpreis zunächst in etwas höhere Regionen. Am Nachmittag stehen in den USA einige konjunkturelle Highlights zur Bekanntgabe an. Neben den Neuanträgen auf Arbeitslosenhilfe warten die Marktakteure aber vor allem auf die revidierten BIP-Zahlen für das vierte Quartal. Von Bloomberg befragte Analysten rechnen mit einem von minus 0,1 auf plus 0,5 Prozent nach oben revidierten Wachstum der US-Wirtschaft. Des Weiteren steht auch noch der Chicago-Einkaufsmanagerindex „vor der Tür“. Hier droht ein leichter Rücksetzer von 55,6 auf 55,0 Zähler.
Am Donnerstagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,12 auf 92,88 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,09 auf 111,96 Dollar anzog.

Bildquellen: Bloomberg
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Platin

  • Relevant
  • Alle
  • ?
23.06.15
Platinum Slammed by Supplies, Dollar (EN, Wall Street Journal)
22.06.15
Platinum Slammed by Supplies, Dollar (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
15.06.15
Platinum Prices Hit Six-Year Low (EN, Wall Street Journal)
15.06.15
Platinum Prices Hit Six-Year Low (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
15.05.15
Goldman Cuts Platinum, Palladium Forecasts For 2015, 2016 (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
11.05.15

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.177,73-6,38
-0,54
Kupferpreis5.798,505,50
0,09
Ölpreis (WTI)58,19-1,39
-2,33
Silber15,66-0,13
-0,81
Super Benzin1,450,00
0,28
Weizen198,253,75
1,93

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren42,79
-0,3
5g Goldbarren185,26
-0,3
10g Goldbarren356,87
-0,3
1 Uz Goldbarren1.089,53
-0,3
Krügerrand1.102,81
-0,3
Britannia1.112,99
-0,3
Maple Leaf1.099,63
-0,3
American Eagle1.110,80
-0,3
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX verliert über 3 Prozent - Angst vor Grexit löst Ausverkauf aus --US-Börsen deutlich im Minus -- Griechenland wird IWF-Rate am Dienstag nicht leisten -- K+S, PayPal-IPO im Fokus

Microsoft übergibt Geschäft mit Online-Werbung an AOL. Tsipras verbindet seine politische Zukunft mit Volksabstimmung. Euro erholt sich. EU lehnt Verlängerung des griechischen Hilfsprogramms ab. S&P senkt Griechenland auf 'CCC-'. Merkel lehnt Schuldenschnitt für Athen ab. Gläubiger vereinbaren Stillhalten vor Griechen-Referendum.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Grexit droht: Wird Griechenland aus der Euro-Währungsunion austreten?