23.01.2013 15:09
Bewerten
 (0)

Platin: Technische Korrektur droht

Platin und Sojabohnen
In den vergangenen sechs Handelstagen versuchte sich der Platinpreis an der psychologisch wichtigen Marke von 1.700 Dollar – bislang ohne nachhaltigen Erfolg.
von Jörg Bernhard

Eine Entscheidungsphase dürfte damit unmittelbar bevorstehen. So könnte ein markantes Überwinden dieser Hürde chartinduzierte Käufe generieren, während bei einem erneuten Scheitern eine Verkaufswelle droht. Wenig Grund zu Optimismus liefert auch der Timingindikator Relative-Stärke-Index, der sich aktuell in der Nähe der überkauften Zone bewegt. Die Wahrscheinlichkeit für einen technischen Rückschlag ist daher relativ groß.
Unter fundamentalen Aspekten beschäftigt die Marktakteure weiterhin die angekündigte Stilllegung von Minen durch den südafrikanische Platinproduzenten Anglo American Platinum. 14.000 Minenarbeiter sollen ihren Job verlieren, was den Unmut von Gewerkschaften und Pravin Gordhan, dem südafrikanischen Finanzminister, ausgelöst hat. An den Märkten wird für 2013 mit einem erheblichen Angebotsdefizit bei Platin gerechnet.
Am Mittwochnachmittag präsentierte sich der Platinpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Platin (April) um 2,00 auf 1.700,50 Dollar pro Feinunze.

Sojabohnen: Wetterbedingter Aufschwung

Innerhalb von sieben Handelstagen hat sich der Preis für Sojabohnen um über sieben Prozent verteuert. Hierfür wurde vor allem die Trockenheit in Südamerika verantwortlich gemacht. Sie macht vor allem den argentinischen Sojafarmern zu schaffen. Gepaart mit niedrigen Lagermengen war dies der Mix für steigende Sojapreise. Weil in den USA im Vorjahr eine heftige Dürre zu massiven Ernteeinbußen geführt hat, fiel Anfang Dezember die Menge gelagerter Sojabohnen auf den niedrigsten Stand seit 2003. Für den weltgrößten Sojaproduzenten, die USA, dürfte es daher schwierig werden, südamerikanische Minderernten auszugleichen.
Am Mittwochnachmittag präsentierte sich der Sojapreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige Future auf Sojabohnen um 6,40 auf 1.445,20 US-Cents pro Scheffel.

Bildquellen: Thorsten Rust / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Platin

  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
26.11.14
Lawsuit Alleges Palladium, Platinum Prices Manipulated (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
24.11.14
24.11.14
RenaissanceRe to Buy Platinum Underwriters (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
16.10.14
LME to Manage Platinum, Palladium Price Fixing (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.194,1514,65
1,24
Kupferpreis6.324,75-44,50
-0,70
Ölpreis (WTI)56,17-0,24
-0,43
Silber15,930,17
1,10
Super Benzin1,28-0,02
-1,23
Weizen200,501,50
0,75

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,83
+0,6
5g Goldbarren169,76
+0,8
10g Goldbarren329,15
+0,8
1 Uz Goldbarren1.006,94
+0,8
Krügerrand1.022,56
+0,8
Britannia1.030,71
+0,8
Maple Leaf1.019,54
+0,8
American Eagle1.028,68
+0,8
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt fast 3 Prozent fester -- Deutsche Bank vor Postbank-Verkauf? -- Daimler-Partner BYD verliert 50-Prozent -- United Internet, QSC im Fokus

IPO: Samsungs De-facto-Holding mit erfolgreichem Börsengang. sieht im kommenden Jahr deutliches Wachstum. Uralkali weitet Produktion aus. Zynga hofft auf Bugs Bunny & Co. EZB veröffentlicht Sitzungsprotokolle nach vier Wochen. Bundestag stellt sich hinter Kreditlinie für Griechenland. Daimler legt 600 Millionen Euro wegen Kartellverfahren zurück.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige