12.12.2012 15:33
Bewerten
 (0)

PnR-News / ubitronix auf der E-world 2013: Der Leitstand für Smart Energy aus der Cloud

Das Energiemanagement wird mehr und mehr zum unverzichtbaren Instrument, wenn es darum geht, die Energiewende beherrschen zu können. Denn ohne eine aktive Steuerung der Lasten im Verteilnetz wird die Versorgungsqualität kaum noch zu gewährleisten sein. ubitronix zeigt deswegen auf der E-world 2013 mit seinem Unified Intelligent Energy Management (Unified IEM) eine Lösung, mit der die Lastführung künftig deutlich vereinfacht wird - sowohl netzseitig, als auch in Richtung der Home- & Building Automation. So können beispielsweise über Datenkonzentratoren in Trafostationen permanent Prognosen errechnet und Lastabwürfe initiiert werden, sobald eine Abweichung von definierten Grenzwerten droht. Auch die Steuerung der Straßenbeleuchtung, von Photovoltaikanlagen oder Ladestationen für E-Mobile kann über entsprechende Profile automatisiert werden. Damit liefert ubitronix ein integriertes Gesamtsystem, mit dessen Hilfe das Funktionieren der Smart Grids sichergestellt wird. Die Komponenten der Smart Energy haben die Energieunternehmen dabei über einen webbasierte Leitstand im Griff: Vom Auslesen der digitalen Zähler über die Schaltung dezentraler Einspeiser, ein aktives Lastmanagement oder die Steuerung und Überwachung der Straßenbeleuchtung sind vielfältige Prozesse einfach integrierbar. Über diesen Leitstand kann der Energieversorger alle Komponenten transparent via Web-Browser überwachen und steuern. Die Software muss dabei nicht zwingend im eigenen Hause installiert werden, sondern ist als ,,Cloud-Lösung" über die Server von ubitronix nutzbar. Damit entfallen sowohl die Investitionen in die IT-Infrastruktur und als auch der Aufwand für die IT-Administration. Zudem wird der Einstieg erleichtert, da das System schnell aufgesetzt und in Betrieb genommen werden kann.

Über das Unified IEM wird aber nicht nur der Betrieb sämtlicher Smart-Energy-Komponenten überwacht. Es ist ebenso möglich, die Geräte zentral zu parametrieren sowie Updates oder neue Firmware einzuspielen. Der Leitstand verfügt über offene Schnittstellen zu weiterführenden Systemen wie der Abrechnung oder der Energielogistik. Damit können die Prozesse der Smart Energy ohne Systembrüche abgebildet und direkt in die bestehende Unternehmens-IT integriert werden.

Ein weiterer E-world-Schwerpunkt von ubitronix ist das Thema Lastmanagement. Hier hat der österreichische Smart-Metering-Spezialist ein neues Lastschaltgerät mit integriertem OSGP-Powerline-Interface entwickelt, welches im Betrieb individuell parametriert und somit auf die Gegebenheiten im Versorgungsnetz zeitnah adaptiert werden kann. Schalthandlungen können dabei sowohl zeit- als auch ereignisorientiert erfolgen. Das neue Lastschaltgerät ist nicht nur ein Ersatz für klassische Rundsteuerungssysteme, sondern erweitert deren Funktionen erheblich. ubitronix stellt damit eine weitere wichtige Komponente für Smart-Grid-Systeme zur Verfügung. Die bis zu vier bistabilen Relais des Lastmanagement-Moduls sind mit 25 A oder 40 A belastbar und können einzeln oder aber auch in frei definierbaren Gruppen mit einem individuellen Schaltprogramm gesteuert werden, beispielsweise für das Schalten eines dreiphasigen Verbrauchers.

Weitere Informationen: ubitronix system solutions GmbH - Dr. Christoph Schaffer Softwarepark 35/2 - A-4232 Hagenberg Tel.: +43 7236 3343 310 - Fax: +43 7236 3343 312 christoph.schaffer@ubitronix.com - www.ubitronix.com

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Press'n'Relations Austria GmbH Schwindgasse 10 - A-1040 Wien Tel.: +43 1 907 61 48-11 - Fax: +43 1 907 61 48-15 wien@press-n-relations.at - www.press-n-relations.com

Press'n'Relations GmbH - Uwe Pagel Magirusstraße 33 - D-89077 Ulm Tel.: +49 731 962 87-29 - Fax: +49 731 962 87-97 upa@press-n-relations.de

ubitronix system solutions GmbH hat seinen Sitz in Hagenberg (Oberösterreich) und ist einer der führenden Anbieter von integrierten Energie-Management und Smart-Grid-Lösungen. Seit 2010 ist das Unternehmen eine Tochtergesellschaft der Kontron AG, dem weltweit führenden Anbieter von Embedded Computer Technologie (ECT). Als Software und Hardwarehersteller, wie auch als Systemlieferant unterstützt ubitronix mit dem Unified Intelligent Energy Management (Unified IEM) sowohl Energieversorger als auch Netzbetreiber bei der Bewältigung der anwachsenden Herausforderungen des liberalisierten Energiemarkts. Neben dem automatisierten Management für Elektrizitäts-, Gas-, Wasser- und Wärmezählern werden auch das Lastmanagement, die Haus- und Gebäudeautomation, die Spannungsqualitätsüberwachung und die Steuerung der Straßenbeleuchtung integrativ innerhalb einer Systemlösung abgedeckt. Als Bestandteil der modernen, erweiterbaren Lösung bietet ubitronix auch eine Reihe von Kommunikations-, Ablese- und Lastmanagementprodukten an, die international vertrieben werden und sich nahtlos in das Smart Metering integrieren lassen.

Dies ist eine Presseinformation der ubitronix system solutions GmbH, die auch die Verantwortung für die Inhalte übernimmt. (END) Dow Jones Newswires

   December 12, 2012 09:03 ET (14:03 GMT)- - 09 03 AM EST 12-12-12

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.236,351,05
0,09
Kupferpreis6.895,4028,25
0,41
Ölpreis (WTI)93,35-0,34
-0,36
Silber18,70-0,00
-0,01
Super Benzin1,510,00
-0,00
Weizen161,75-0,25
-0,15

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,99
-0,4
5g Goldbarren165,54
-0,5
10g Goldbarren320,78
-0,5
1 Uz Goldbarren980,89
-0,5
Krügerrand996,46
-0,5
Britannia1.004,60
-0,5
Maple Leaf993,49
-0,5
American Eagle1.002,63
-0,5
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- US-Börsen im Plus -- Fed reduziert Anleihekäufe -- adidas-Aktie steigt nach Gerücht zu Hedgefonds-Einstieg -- Apple, Deutsche Bank im Fokus

Yellen findet schwache Wirtschaft in Europa gefährlich. US-Gewerkschaft UAW startet neuen Anlauf bei Volkswagen. Euro gibt etwas nach. Apple stellt nächste iPad-Generation vor. Zalando will bis zu 633 Millionen Euro einnehmen. IPO: Scout24 prüft Börsengang. Gazprom verringert Gaslieferung in die Slowakei.
Welche US-Aktien könnten zum Jahresende hin steigen?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?

Anzeige