06.09.2013 15:05
Bewerten
(0)

Blick auf Rohstoffe

DRUCKEN
Obwohl eine Ausweitung des Syrien-Konflikts durchaus möglich ist, bewegte sich Öl der Sorte Brent zuletzt kaum vom Fleck...
...; rund 0,1 Prozent verteuerte sich das „schwarze Gold“ im Vergleich zur Vorwoche. NYMEX Natural Gas stieg hingegen um über 3 Prozent. Möglicher Grund für den kräftigen Anstieg ist die anhaltende Hitze in einigen Regionen der USA, in denen die Stromerzeugung über 30 Prozent des Gasverbrauchs ausmacht. Die Industriemetalle Aluminium, Blei und Kupfer mussten hingegen teils kräftige Verluste hinnehmen – und dies, obwohl zuletzt einige Konjunkturindikatoren positiv überraschen konnten. Auf der anderen Seite hat der Dollar in den vergangenen Tagen aufgewertet. Wie nahezu alle Rohstoffe werden auch Industriemetalle in erster Linie mit der US-Währung gehandelt.

Edelmetalle unter Druck. Der starke Dollar dürfte auch ein Grund für die schwächelnden Edelmetalle sein. Erschwerend kommt hinzu, dass einige der jüngst veröffentlichten Konjunkturdaten besser ausfielen als erwartet. Somit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die US-Notenbank Fed recht zeitnah ihre US-Anleihekäufe reduziert und damit einhergehend auch die Inflationsgefahr sinkt.

Kemal Bagci ist Derivate-Spezialist bei der RBS. In dieser Position entwickelt er strukturierte Produktlösungen, unter anderem auf Aktien- und Rohstoffmärkte. Nach seinem Studium in International Finance in Deutschland und den USA stieg er im Jahr 2005 bei der Deutschen Asset Management in London ein. Seit März 2010 ist er bei der RBS in Frankfurt tätig.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    4
  • Alle
    7
  • ?
Nach Drohungen der Türkei
Ölpreise steigen weiter - Brent auf Zweijahreshoch
Die Ölpreise haben am Dienstag weiter zugelegt. Hauptgrund war die Drohung der Türkei, Öllieferungen aus dem kurdischen Teil des Irak zu blockieren.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.306,63-3,93
-0,30%
Kupferpreis6.477,1744,09
0,68%
Ölpreis (WTI)51,96-0,17
-0,33%
Silber17,11-0,07
-0,39%
Super Benzin1,33-0,01
-0,97%
Weizen166,250,50
0,30%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,93
-0,1
5g Goldbarren194,62
-0,1
10g Goldbarren377,67
-0,1
1 Uz Goldbarren1.137,83
-0,1
Krügerrand1.147,56
-0,1
Maple Leaf1.147,56
-0,1
American Eagle1.155,66
-0,1
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX leichter -- Asiens Börsen überwiegend im Minus -- Nach Apple-Keynote: iPhone 6 so günstig wie nie -- Commerzbank: Jahresprognose mit niedrigem Gewinn steht -- Amazon, Apple, Tesla im Fokus

Französische Regierung stimmt angeblich Zugfusion von Siemens und Alstom zu. Merck-Aktie legt deutlich zu: UBS-Empfehlung schiebt an. Delivery Hero-Aktie etwas fester: Wachstum erfreut Anleger. Amazon-Rivale Alibaba steckt 15 Milliarden Dollar in globales Netzwerk. Uniper-Betriebsratschef droht mit Aufkündigung des Sparpaktes.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Angela Merkel kann zwar voraussichtlich vier weitere Jahre regieren - aber nur mit dem größten Verlust in der Geschichte ihrer Union. Hätten Sie sich einen neuen Kanzler gewünscht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
EVOTEC AG566480
Allianz840400
Infineon AG623100
BASFBASF11