06.07.2012 17:46
Bewerten
 (2)

Damoklesschwert Iran

Atomstreit mit dem Iran scheint noch längst nicht beendet zu sein.
Die monatelange Talfahrt von Öl der Sorte Brent ist beendet – zumindest vorerst. Über 12 Prozent machte der Kurs seit Ende Juni an Boden gut. Und dies, obwohl sich die globalen konjunkturellen Aussichten keineswegs verbessert haben. Beflügelt hat den Kurs wohl vielmehr die Aussicht darauf, dass die EZB den europäischen Leitzins erstmals unter die 1-Prozent-Marke senken könnte. Die Ergebnisse des EUGipfels in Brüssel könnten dem Preis ebenfalls einen Schub verliehen haben.

Iran provoziert Westen

Der größte Kurstreiber dürften jedoch die wieder gestiegenen geopolitischen Risiken gewesen sein. Kurz nachdem das Ölembargo gegen den Iran Anfang Juli in Kraft getreten ist, hat Teheran militärische Manöver in der für den Öltransport äußerst wichtigen Straße von Hormus durchgeführt. Kurzum: Die Spannungen zwischen dem Iran und dem Westen haben sich wieder verschärft – und könnten den Kurs auch in den kommenden Tagen stützen.

Öl: Erholung möglich

Die meisten Menschen freuen sich, wenn der Ölpreis nachgibt. Auf der anderen Seite ist ein sinkender Ölpreis aber auch oft ein Zeichen einer sich abschwächenden Konjunktur. Zwei Seiten der gleichen Medaille, ein lachendes und ein weinendes Auge beim Anleger.

Bullen könnten Richtung vorgeben Derzeit sieht es so aus, als könne sich der Ölpreis nach einem kräftigen Absturz in den vergangenen Monaten wieder etwas fangen. Das ist zwar schlecht an der Tankstelle, aber gut als Konjunkturindikator. Charttechnisch ist das Bild zudem derzeit recht interessant. Da der Preis gerade eine bereits gerissene Unterstützung zurückerobert hat, könnte er sich nun sogar anschicken, sich an seine 200-Tage-Linie heranzurobben. Bis dahin sollte zunächst Luft sein, ohne dass größere Widerstände im Weg stehen.

Die RBS zählt zu den Vorreitern im Zertifikatemarkt. Seit 1999 sind wir mit der Derivateabteilung, die für die Emission von Zertifikaten und Strukturierten Produkten verantwortlich ist, in Deutschland aktiv. Zahlreiche Innovationen im schnellwachsenden Zertifikatesegment sind auf uns zurückzuführen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.rbs.de/markets.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle7
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.319,73-8,98
-0,68
Kupferpreis4.780,00-29,10
-0,61
Ölpreis (WTI)48,73-0,77
-1,56
Silber18,490,20
1,07
Super Benzin1,31-0,00
-0,23
Weizen156,25-0,75
-0,48

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren47,98
+0,2
5g Goldbarren209,06
+0,2
10g Goldbarren405,75
+0,2
1 Uz Goldbarren1.226,28
+0,2
Krügerrand1.238,47
+0,2
Maple Leaf1.238,47
+0,2
American Eagle1.248,65
+0,2
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD22.741,72
0,21
1,01-1,03 ctE15.534,86
0,21
1,01-1,03 ctF12.839,61
0,21
1,01-1,03 ctG10.886,38
0,21
1,01-1,03 ctH9.414,93
0,21

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- IWF korrigiert erneut Wachstumsprognose für Deutschland -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Britischer Notenbankchef signalisiert geldpolitische Lockerung. Auch in Spanien Razzia bei Google. Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung. ProSiebenSat.1 bekräftigt Wachstumsziele trotz Brexit-Risiken.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?