06.07.2012 17:46
Bewerten
 (2)

Damoklesschwert Iran

Atomstreit mit dem Iran scheint noch längst nicht beendet zu sein.
Die monatelange Talfahrt von Öl der Sorte Brent ist beendet – zumindest vorerst. Über 12 Prozent machte der Kurs seit Ende Juni an Boden gut. Und dies, obwohl sich die globalen konjunkturellen Aussichten keineswegs verbessert haben. Beflügelt hat den Kurs wohl vielmehr die Aussicht darauf, dass die EZB den europäischen Leitzins erstmals unter die 1-Prozent-Marke senken könnte. Die Ergebnisse des EUGipfels in Brüssel könnten dem Preis ebenfalls einen Schub verliehen haben.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Iran provoziert Westen

Der größte Kurstreiber dürften jedoch die wieder gestiegenen geopolitischen Risiken gewesen sein. Kurz nachdem das Ölembargo gegen den Iran Anfang Juli in Kraft getreten ist, hat Teheran militärische Manöver in der für den Öltransport äußerst wichtigen Straße von Hormus durchgeführt. Kurzum: Die Spannungen zwischen dem Iran und dem Westen haben sich wieder verschärft – und könnten den Kurs auch in den kommenden Tagen stützen.

Öl: Erholung möglich

Die meisten Menschen freuen sich, wenn der Ölpreis nachgibt. Auf der anderen Seite ist ein sinkender Ölpreis aber auch oft ein Zeichen einer sich abschwächenden Konjunktur. Zwei Seiten der gleichen Medaille, ein lachendes und ein weinendes Auge beim Anleger.

Bullen könnten Richtung vorgeben Derzeit sieht es so aus, als könne sich der Ölpreis nach einem kräftigen Absturz in den vergangenen Monaten wieder etwas fangen. Das ist zwar schlecht an der Tankstelle, aber gut als Konjunkturindikator. Charttechnisch ist das Bild zudem derzeit recht interessant. Da der Preis gerade eine bereits gerissene Unterstützung zurückerobert hat, könnte er sich nun sogar anschicken, sich an seine 200-Tage-Linie heranzurobben. Bis dahin sollte zunächst Luft sein, ohne dass größere Widerstände im Weg stehen.

Die RBS zählt zu den Vorreitern im Zertifikatemarkt. Seit 1999 sind wir mit der Derivateabteilung, die für die Emission von Zertifikaten und Strukturierten Produkten verantwortlich ist, in Deutschland aktiv. Zahlreiche Innovationen im schnellwachsenden Zertifikatesegment sind auf uns zurückzuführen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.rbs.de/markets.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant1
  • Alle+
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.201,803,80
0,32
Kupferpreis5.833,00-4,50
-0,08
Ölpreis (WTI)51,21-0,55
-1,06
Silber16,250,01
0,06
Super Benzin1,360,01
0,44
Weizen184,750,25
0,14

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,08
+0,5
5g Goldbarren190,73
+0,6
10g Goldbarren369,75
+0,6
1 Uz Goldbarren1.129,50
+0,6
Krügerrand1.142,79
+0,6
Britannia1.152,97
+0,6
Maple Leaf1.139,53
+0,6
American Eagle1.150,70
+0,6
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX überspringt 11.500 Punkte -- Dow startet freundlich -- EZB: Leitzinsen bleibt auf Rekordtief -- EZB startet Anleihenkäufe am 9. März -- BMW, adidas, Zalando, Continental im Fokus

Fitschen erwartet neue Sparwelle bei Banken. Russland spricht besorgt von ersten US-Soldaten in der Westukraine. Allianz-Chefvolkswirt fordert QE-Rabatt für Bundesbank. Diamanten werden wohl in fünf Jahren knapp. Wer ist Giannis Varoufakis? - Ein Wirtschaftswissenschaftler wird Finanzminister.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?