18.05.2013 10:29
Bewerten
 (0)

Glanz könnte anhalten

Nachfrageüberhang bringt Fantasie in den Palladiumkurs.
Das Edelmetall Palladium tanzt aus der Reihe: Während sowohl Silber als auch Gold im Wochenverlauf Federn lassen mussten, stieg der Palladiumkurs um fast 7 Prozent. Beflügelt haben dürfte den Preis vor allem die steigende Nachfrage bei einem gleichzeitig schrumpfenden Angebot.

Steigendes Angebotsdefizit

Da künftig wohl noch weniger Palladium produziert wird, könnte der Kurs noch ein wenig Luft nach oben haben. So erwartet etwa der weltweit größte Palladiumproduzent Norilsk Nickel, dass das Angebotsdefizit 2013 rund eine Million Unzen betragen wird, während der Fehlbetrag 2012 noch bei 800.000 Unzen lag. Die Palladiumbestände des russischen Staates, der in der Vergangenheit häufig die Angebotslücke durch Verkäufe zumindest ein Stück weit schließen konnte, neigen sich wohl ebenfalls dem Ende. Auf der anderen Seite steigt die Nachfrage – allen voran aus der Automobilindustrie – kräftig an.

Palladium: Noch Luft nach oben?

Dem steilen Anstieg von 2009 bis 2011 ist beim Palladium anders als bei anderen Rohstoffen kein jäher Absturz gefolgt. Zwar konnte das absolute Hoch nicht gehalten werden. Trotzdem hat sich der Preis auf eine ganz neue Basis gehoben. So pendelte er zwischen 550 und 800 Dollar. Jüngst kam es dabei zu einem Einbruch von fast 800 auf 650 Dollar.

Bullen in der Überzahl?

Da allerdings kehrte sich die Bewegung um, seither ist Palladium wieder im Aufwärtstrend. Nachdem die beiden gleitenden Durchschnitte genommen wurden, könnte die Kauflaune auch noch anhalten. Nach unten erscheint der Rohstoff mit dem kurzen und mittleren Trend recht gut abgesichert.

Kemal Bagci ist Derivate-Spezialist bei der RBS. In dieser Position entwickelt er strukturierte Produktlösungen, unter anderem auf Aktien- und Rohstoffmärkte. Nach seinem Studium in International Finance in Deutschland und den USA stieg er im Jahr 2005 bei der Deutschen Asset Management in London ein. Seit März 2010 ist er bei der RBS in Frankfurt tätig.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Palladium

  • Relevant
  • Alle
  • ?
16.05.16
16.05.16
Biggest producer buys palladium (EN, Financial Times)
12.01.16
Palladium Falls to Five-Year Low (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.207,05-14,55
-1,19
Kupferpreis4.725,5045,85
0,99
Ölpreis (WTI)49,25-0,31
-0,63
Silber16,22-0,10
-0,58
Super Benzin1,31-0,00
-0,23
Weizen167,50-0,25
-0,15

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?