12.10.2012 16:21
Bewerten
(3)

Gold könnte weiter glänzen

DRUCKEN
Inflationsangst, niedrige Zinsen und schwacher Dollar stützen Gold.
Aufgrund der expansiven Geldpolitik seitens der Fed und der EZB steigt die Angst vor einem Kaufkraftverlust – und damit einhergehend die Nachfrage nach dem Krisenmetall Gold. Wie groß die Furcht vor einem Inflationsanstieg ist, zeigen die Zuflüsse in den SPDR Gold Shares Fund. Mit 1.333 Tonnen erklomm das weltgrößte Vehikel für physisch hinterlegte Papiere jüngst ein neues Rekordhoch. Der anhaltend im Vergleich zum Dollar recht stabile Euro sowie das niedrige Zinsniveau könnten den Goldpreis auch künftig stützen. Hinzu kommt, dass die im September angelaufene Hochzeitssaison in Indien die Nachfrage zusätzlich ankurbeln könnte.

Investoren wetten auf Kursanstieg

Dass Anleger auf einen steigenden Goldpreis spekulieren, signalisieren auch die rund 240.000 ausstehenden Netto-Long- Kontrakte auf Gold – ein rund 2,4-mal höheres Niveau als der Durchschnitt des letzten Jahres.

Gold: Deckel könnte nachgeben

Gold hat seit 2007 wirklich Freude bereitet – Long-Investoren zumindest. Wie am Schnürchen zog sich der Goldpreis bis 2011 nach oben. Im Herbst kippte der Goldpreis über die Spitze und hat die Hochs seither auch nicht mehr gesehen.

Entscheidung rückt näher

Zuletzt lautete die untere Grenze stets 1.550 Dollar je Unze. Fiel das Gold unter diese Marke, setzte sofort die Gegenbewegung ein. Die obere Grenze scheint derzeit hingegen bei 1.800 Dollar zu liegen. Hier liegt ein Deckel, der mit jedem gescheiterten Anlauf an Gewicht gewinnt. Das jüngste Anrennen endete ebenso vergeblich, allerdings wird der Raum nach unten durch den langfristigen Aufwärtstrend begrenzt. Da die Durchschnitte eher eine positive Stimmung versprechen, könnte der Deckel beim nächsten Mal vielleicht angehoben werden.

Die RBS zählt zu den Vorreitern im Zertifikatemarkt. Seit 1999 sind wir mit der Derivateabteilung, die für die Emission von Zertifikaten und Strukturierten Produkten verantwortlich ist, in Deutschland aktiv. Zahlreiche Innovationen im schnellwachsenden Zertifikatesegment sind auf uns zurückzuführen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.rbs.de/markets.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Starke US-Arbeitsmarktdaten bremsen den Krisenschutz
Wie erwartet, gab es bei der Sitzung der EZB keine Überraschungen zu vermelden. Sowohl bei den Zinssätzen als auch beim Ausblick wurden keine Änderungen vorgenommen.
13.12.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.252,13-3,58
-0,28%
Kupferpreis6.684,3558,00
0,88%
Ölpreis (WTI)56,750,08
0,14%
Silber15,85-0,22
-1,38%
Super Benzin1,340,01
0,68%
Weizen160,50-1,00
-0,62%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,53
+0,1
5g Goldbarren187,61
+0,1
10g Goldbarren363,78
+0,1
1 Uz Goldbarren1.095,35
+0,1
Krügerrand1.105,07
+0,1
Britannia1.113,18
+0,1
Maple Leaf1.105,07
+0,1
American Eagle1.113,18
+0,1
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow schwächer -- EZB lässt Leitzins unverändert -- Steinhoff muss Bilanz 2016 neu aufstellen -- Aurubis-Aktien erholen sich -- Bitcoin, Disney, 21st Century Fox, Niki im Fokus

Institute: Deutsche Wirtschaft vor Hochkonjunktur. Siemens-Chef Kaeser: Medizintechnik künftig größer als Industrie. Rationpharm-Mutter Teva streicht 14.000 Stellen. Bank of England rührt Leitzins nicht an. Türkische Notenbank strafft Geldpolitik. Veränderungen in der Autobranche machen Bertrandt zu schaffen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
RWE AG St.703712
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BP plc (British Petrol)850517
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
adidas AGA1EWWW