23.03.2013 09:02
Bewerten
 (1)

Mögliches Angebotsdefizit

Weshalb der Baumwollpreis noch Luft nach oben haben könnte.
Mit einer Performance von rund 18 Prozent seit Jahresbeginn hat sich der Baumwollpreis so kräftig entwickelt wie kaum ein anderer Rohstoff. Beflügelt hat den Kurs sicherlich das befürchtete Angebotsdefizit für 2013.

Investoren wetten auf Kursanstieg

Zwar erwartet die US-Agrarbehörde nach 2012 auch im laufenden Jahr einen Angebotsüberschuss. Das International Cotton Advisory Committee rechnet jedoch nicht nur mit dem ersten Angebotsdefizit seit vier Jahren, sondern auch mit einem Lagerabbau um 5 Prozent. Diese Erwartung teilen offensichtlich auch zahlreiche Investoren. Schließlich bewegen sich die Netto-Long-Positionen auf einem anhaltend hohen Niveau. Doch Vorsicht: Agrarrohstoffe reagieren – allen mittelfristigen Prognosen zum Trotz – äußerst sensibel auf einen Wetterumschwung. Daher sollten nur wagemutige Anleger über einen Baumwoll-Einstieg nachdenken.

Baumwolle: Wieder im Normalmaß

Manchmal laufen Kurse so deutlich aus dem Ruder, dass die Gegenbewegung bereits auf halber Strecke absehbar ist. Beim Preis für Baumwolle ist das gut zu beobachten.

Übertreibungen sind Geschichte

Hier sind die Kurse nach einem ungeheuer dynamischen Ausbruch in den Jahren 2010 und 2011 wieder in ihre alte Spanne zurückgekehrt. Der moderate Aufwärtstrend setzt sich fort, die Übertreibung der vergangenen Jahre ist aber Geschichte. Derzeit liegt der Baumwollpreis über seinen gleitenden 38- und 200-Tage-Durchschnitten, ist also aus charttechnischer Sicht in einer recht komfortablen Zone unterwegs. Für einen wirklichen Ausbruch nach oben müsste der Rohstoffkurs die Marke von 100 US Cent nehmen. Nach unten scheint der Kurs dagegen recht solide abgesichert zu sein.

Kemal Bagci ist Derivate-Spezialist bei der RBS. In dieser Position entwickelt er strukturierte Produktlösungen, unter anderem auf Aktien- und Rohstoffmärkte. Nach seinem Studium in International Finance in Deutschland und den USA stieg er im Jahr 2005 bei der Deutschen Asset Management in London ein. Seit März 2010 ist er bei der RBS in Frankfurt tätig.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.255,130,15
0,01%
Kupferpreis5.737,52-46,30
-0,81%
Ölpreis (WTI)47,62-0,50
-1,04%
Silber18,060,29
1,65%
Super Benzin1,330,01
0,76%
Weizen165,75-1,00
-0,60%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren46,74
+0,4
5g Goldbarren203,73
+0,5
10g Goldbarren395,72
+0,5
1 Uz Goldbarren1.194,21
+0,5
Krügerrand1.202,93
+0,5
Maple Leaf1.202,93
+0,5
American Eagle1.212,06
+0,5
zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.965,71
-0,61
1,01-1,03 ctE15.080,60
-0,61
1,01-1,03 ctF12.643,79
-0,61
1,01-1,03 ctG10.758,72
-0,61
1,01-1,03 ctH9.149,51
-0,61
Zum Diamantshop

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- E.ON will Milliarden am Anleihemarkt aufnehmen -- Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet -- Audi muss Produktion teilweise einstellen -- Lufthansa, Apple im Fokus

Überwiegend positive Analystenkommentare stützen Snap-Aktie. Infineon-Aktie verliert weniger als DAX dank Analystenlob. Cum-Cum-Geschäfte: Auch Volksbanken und Sparkassen unter Verdacht. Europas Banken erzielen auffällig hohe Gewinne in Steueroasen. EU billigt Fusion von Dow und DuPont.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212