09.02.2013 09:20
Bewerten
 (0)

Rauf, runter, rauf?

Weshalb sich der Ölkurs seitwärts entwickeln könnte.
Die US-Rohöllagerbestände sind in der Vorwoche erneut angestiegen, wenngleich das Plus mit 2,6 Millionen Barrel etwas geringer ausfiel als erwartet worden war (2,7 Millionen Barrel). Dass der Iran Medienberichten zufolge offen für Gespräche mit den USA sei, könnte ebenfalls zu einer Entspannung am Ölmarkt führen.

Mögliche Kurstreiber

Auf der anderen Seite gibt es aber auch zahlreiche Argumente, weshalb der Ölpreis noch ein wenig zulegen könnte. So konnten etwa einige der jüngst veröffentlichten Konjunkturindikatoren positiv überraschen. Auch der aktuell schwächelnde Dollar konnte das Öl beflügeln. Das „schwarze Gold“ wird wie nahezu jeder Rohstoff in Dollar gehandelt. Hinzu kommt, dass die OPEC die geförderte Ölmenge in den vergangenen Monaten gesenkt hat. Kurzum: Nicht auszuschließen, dass der Kurs in den kommenden Wochen eine volatile Seitwärtsbewegung aufweist.

Brent Crude: Richtungssuchend?

Vielleicht ist die Zeit der großen Ausschläge beim Öl ja wirklich erst einmal vorbei. Nach den atemberaubenden Kurssprüngen in den Jahren 2008 und 2009 und dem soliden Anstieg bis 2011 ist jedenfalls erst einmal die Luft heraus gewesen. Lange ging es in einer leichten Abwärtsbewegung nicht wirklich voran. Zuletzt verringerte sich die Spanne noch einmal, allerdings mit einer eher aufwärts gerichteten Tendenz. Hier gelang dem „schwarzen Gold“ dann auch der Ausbruch nach oben.

Nichts ist unmöglich

Noch allerdings ist nicht sicher, ob Öl der Sorte Brent diese Richtung auch in den kommenden Wochen halten kann, wirklich abgesetzt hat sich der Kurs bisher jedenfalls nicht. Eine Rückkehr in die Seitwärtsbewegung liegt also durchaus im Bereich des Möglichen.

Die RBS zählt zu den Vorreitern im Zertifikatemarkt. Seit 1999 sind wir mit der Derivateabteilung, die für die Emission von Zertifikaten und Strukturierten Produkten verantwortlich ist, in Deutschland aktiv. Zahlreiche Innovationen im schnellwachsenden Zertifikatesegment sind auf uns zurückzuführen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.rbs.de/markets.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Gold und RohölRohöl: Schwacher WochenausklangDie gestrige Meldung, dass Saudi-Arabien im September trotz erhöhter Produktion weniger Öl exportiert hat, sorgte nur kurzzeitig für Entspannung. Mittlerweile geht es mit dem Ölpreis erneut bergab.
21.10.14
20.10.14
Europe Awaits Signs of Brent Price Rally (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.231,452,15
0,17
Kupferpreis6.685,009,00
0,13
Ölpreis (WTI)81,34-0,56
-0,68
Silber17,200,10
0,58
Super Benzin1,430,00
0,21
Weizen165,75-4,50
-2,64

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,87
0,0
5g Goldbarren169,94
0,0
10g Goldbarren329,51
0,0
1 Uz Goldbarren1.008,07
0,0
Krügerrand1.023,69
0,0
Britannia1.031,84
0,0
Maple Leaf1.020,66
0,0
American Eagle1.029,81
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige