29.06.2013 08:23
Bewerten
 (22)

Verlorener Glanz

Starker Dollar und US-Notenbank setzen Goldpreis unter Druck.
Anleger, die im aktuellen Umfeld auf einen steigenden Goldpreis wetten, müssen schon sehr wagemutig sein. Schließlich spricht einiges dafür, dass die Korrektur am Goldmarkt noch anhalten könnte.

Trendwende eher unwahrscheinlich Vor allem die zuletzt guten US-Konjunkturdaten und der damit einhergehende starke Dollar könnten den Kurs weiter drücken. Angesichts einer sich abzeichnenden Wirtschaftserholung in den USA wird es zudem immer wahrscheinlicher, dass die Fed in der zweiten Jahreshälfte mit dem Ausstieg aus ihrem Anleiheaufkaufprogramm startet. Folge: Die Inflationsgefahr schwindet und Gold als wertstabile Anlage dürfte dann weniger gefragt sein. Eine Garantie, dass der Goldpreis weiter sinkt, erhalten Anleger aber freilich nicht. Sollte sich etwa abzeichnen, dass die US-Notenbank erst 2014 den Fuß vom Gaspedal nimmt, könnte dies dem Goldpreis noch einmal Rückenwind verleihen.

Gold: Bären geben die Richtung vor

Der Goldpreis kennt kein Halten mehr. Noch schneller als der schon atemberaubende Anstieg war, erfolgt jetzt der Absturz. Der Aufwärtstrend ist lange gefallen, der abwärts gerichtete Trendkanal vom Jahreswechsel ist Geschichte. Danach ging es steiler und steiler abwärts – mit einem kleinen Haken der Hoffnung. Derzeit sieht es so aus, als könnten die gleitenden Durchschnitte gar nicht schnell genug nachlaufen, um eine Pause zu signalisieren.

Bullen haben es schwer

Allerdings kommt jetzt die Marke von 1.250 Dollar in Sicht. Diese könnte den Sturz etwas verlangsamen. Eine wirkliche Auffanglinie aber ist nicht in Sicht.

Kemal Bagci ist Derivate-Spezialist bei der RBS. In dieser Position entwickelt er strukturierte Produktlösungen, unter anderem auf Aktien- und Rohstoffmärkte. Nach seinem Studium in International Finance in Deutschland und den USA stieg er im Jahr 2005 bei der Deutschen Asset Management in London ein. Seit März 2010 ist er bei der RBS in Frankfurt tätig.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: 200-Tage-Linie fest im Visier
Der Krisenschutz Gold ist in der Gunst der Anleger und im Preis in dieser Woche kräftig gestiegen und legte nun unter der 200-Tage-Linie eine Verschnaufpause ein.
12:51 Uhr
Gold Pulls Back Ahead of House Health-Care Vote (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
21.03.17
Gold: Now That's More Like It (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.244,93-2,55
-0,20%
Kupferpreis5.797,0516,53
0,29%
Ölpreis (WTI)47,76-0,39
-0,81%
Silber17,590,06
0,34%
Super Benzin1,31-0,00
-0,08%
Weizen167,00-1,75
-1,04%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren46,72
-0,0
5g Goldbarren203,63
-0,1
10g Goldbarren395,51
-0,1
1 Uz Goldbarren1.193,58
-0,1
Krügerrand1.202,30
-0,1
Maple Leaf1.202,30
-0,1
American Eagle1.211,43
-0,1
zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD21.147,73
0,15
1,01-1,03 ctE15.211,52
0,15
1,01-1,03 ctF12.753,56
0,15
1,01-1,03 ctG10.852,12
0,15
1,01-1,03 ctH9.228,94
0,15
Zum Diamantshop

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende -- freenet, CTS, United Internet, Commerzbank im Fokus

CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken. Mega-Dividende: Die reichste Frau Deutschlands wird noch reicher. Commerzbank rechnet mit Abwertung des Britischen Pfunds.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
MediGene AGA1X3W0
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400