29.06.2013 08:23
Bewerten
 (22)

Verlorener Glanz

Starker Dollar und US-Notenbank setzen Goldpreis unter Druck.
Anleger, die im aktuellen Umfeld auf einen steigenden Goldpreis wetten, müssen schon sehr wagemutig sein. Schließlich spricht einiges dafür, dass die Korrektur am Goldmarkt noch anhalten könnte.

Trendwende eher unwahrscheinlich Vor allem die zuletzt guten US-Konjunkturdaten und der damit einhergehende starke Dollar könnten den Kurs weiter drücken. Angesichts einer sich abzeichnenden Wirtschaftserholung in den USA wird es zudem immer wahrscheinlicher, dass die Fed in der zweiten Jahreshälfte mit dem Ausstieg aus ihrem Anleiheaufkaufprogramm startet. Folge: Die Inflationsgefahr schwindet und Gold als wertstabile Anlage dürfte dann weniger gefragt sein. Eine Garantie, dass der Goldpreis weiter sinkt, erhalten Anleger aber freilich nicht. Sollte sich etwa abzeichnen, dass die US-Notenbank erst 2014 den Fuß vom Gaspedal nimmt, könnte dies dem Goldpreis noch einmal Rückenwind verleihen.

Gold: Bären geben die Richtung vor

Der Goldpreis kennt kein Halten mehr. Noch schneller als der schon atemberaubende Anstieg war, erfolgt jetzt der Absturz. Der Aufwärtstrend ist lange gefallen, der abwärts gerichtete Trendkanal vom Jahreswechsel ist Geschichte. Danach ging es steiler und steiler abwärts – mit einem kleinen Haken der Hoffnung. Derzeit sieht es so aus, als könnten die gleitenden Durchschnitte gar nicht schnell genug nachlaufen, um eine Pause zu signalisieren.

Bullen haben es schwer

Allerdings kommt jetzt die Marke von 1.250 Dollar in Sicht. Diese könnte den Sturz etwas verlangsamen. Eine wirkliche Auffanglinie aber ist nicht in Sicht.

Kemal Bagci ist Derivate-Spezialist bei der RBS. In dieser Position entwickelt er strukturierte Produktlösungen, unter anderem auf Aktien- und Rohstoffmärkte. Nach seinem Studium in International Finance in Deutschland und den USA stieg er im Jahr 2005 bei der Deutschen Asset Management in London ein. Seit März 2010 ist er bei der RBS in Frankfurt tätig.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant1
  • Alle2
  • ?
Goldpreis
Wie in der Vorwoche wies der Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC einen stark nachlassenden Optimismus großer Terminspekulanten aus.
21.07.16
Gold Closes Higher on ECB Stimulus Signals (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
21.07.16
20.07.16
Gold Dips as Dollar Strengthens (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.323,18-15,83
-1,18
Kupferpreis4.956,0053,55
1,09
Ölpreis (WTI)43,86-1,21
-2,68
Silber19,64-0,26
-1,32
Super Benzin1,270,00
0,08
Weizen175,007,25
4,32

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD21.311,48
0,00
1,01-1,03 ctE15.482,70
0,00
1,01-1,03 ctF12.750,46
0,00
1,01-1,03 ctG10.883,42
0,00
1,01-1,03 ctH9.289,62
0,00

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?