29.03.2013 13:53
Bewerten
 (3)

Rösler: Länder müssen gegen hohe Benzinpreise mitziehen

    BERLIN (dpa-AFX) - Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat die Länder zum gemeinsamen Kampf gegen hohe Benzinpreise aufgefordert. Dazu müsse der von der Opposition dominierte Bundesrat das überarbeitete Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) endlich passieren lassen: "Ich hoffe, die Länder werden bei guten Argumenten ein Einsehen haben und sich an das Prinzip halten: Erst das Land, dann die Partei", sagte Rösler der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

    Die sogenannte Preis-Kosten-Schere, die verhindert, dass große Mineralölkonzerne ihren eigenen Stationen günstiger Sprit anbieten als freien Tankstellen, ist ausgelaufen. Das soll mit der GWB-Neufassung korrigiert werden. "Leider scheitert die Verabschiedung noch am ideologischen Widerstand im Bundesrat", erklärte der FDP-Chef.

    Von der neuen Benzinpreis-App haben Millionen Autofahrer am Osterwochenende noch nichts. Das Bundeskartellamt arbeite daran, die Technik schnell auf den Weg zu bringen, sagte Rösler. "Die gesetzgeberischen Voraussetzungen haben wir geschaffen. Das ist eine gute Grundlage für mehr Wettbewerb der Tankstellen untereinander." Die Autofahrer können sich voraussichtlich erst im Sommer leichter über die günstigsten Tankstellen in ihrer Nähe informieren.

    Dazu wird gerade eine Markttransparenzstelle beim Kartellamt aufgebaut. An diese müssen größere Tankstellen künftig innerhalb von fünf Minuten elektronisch melden, wenn sie ihre Preise für Super E5, Super E10 und Diesel ändern. Diese Angaben sollen dann fast in Echtzeit über Internetportale, Handy-Apps oder Navigationsgeräte an Autofahrer verbreitet werden./tb/DP/he

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Normal Benzin

  • Relevant
  • Alle1
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Tanken wird günstigerBenzinpreis auf Drei-Jahres-TiefAutofahrer können derzeit so günstig tanken wie seit über drei Jahren nicht mehr. Nach einer Auswertung des ADAC kostet Benzin derzeit im Schnitt 1,448 Euro pro Liter und damit gut 4 Cent weniger als noch vor einer Woche.
02.02.14
Benzin für Afrika (The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.232,953,65
0,30
Kupferpreis6.704,5028,50
0,43
Ölpreis (WTI)81,22-0,68
-0,83
Silber17,260,16
0,94
Super Benzin1,430,00
0,21
Weizen171,251,00
0,59

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,81
-0,1
5g Goldbarren169,64
-0,1
10g Goldbarren328,91
-0,1
1 Uz Goldbarren1.006,22
-0,1
Krügerrand1.021,84
-0,1
Britannia1.029,98
-0,1
Maple Leaf1.018,82
-0,1
American Eagle1.027,96
-0,1
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

Gewinnmitnahmen: DAX pendelt um 9.000 -- BASF: Gewinnwarnung für 2015 -- Alle verkaufen Tesla-Aktien - Warum eigentlich? -- Amazon macht mehr Verlust -- Microsoft im Fokus

Fraport will Flughafen Ljubljana komplett übernehmen. Ford macht in Europa wieder Verlust. IPO: Procter & Gamble will Duracell loswerden. Was das Schweizer Gold-Referendum für Anleger bedeutet. Kein Streik bei der Bahn bis Montag. Erster Hoffnungsschimmer im Konflikt mit Lufthansa-Piloten. Russische Sberbank klagt gegen EU-Sanktionen.
Die öffentliche Verschwendung

Die zehn teuersten Aktien der Welt

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige