06.05.2013 15:11
Bewerten
(2)

Ölpreis: Europas Konjunktur liefert Lichtblick

Rohöl und Gold: Ölpreis: Europas Konjunktur liefert Lichtblick | Nachricht | finanzen.net
Ölpreis: Europas Konjunktur liefert Lichtblick
Rohöl und Gold
DRUCKEN
Wer hätte das gedacht? Zum Wochenstart überraschten diverse Konjunkturdaten aus Europa positiv - dem Ölpreis war es egal.
von Jörg Bernhard

So fiel zum Beispiel die Kauflaune deutscher, französischer und europäischer Einkaufsmanager unisono besser als erwartet aus. Hierzulande näherte sich ein wichtiger Einkaufsmanagerindex mit 49,6 Zählern sogar der 50-Punkte-Marke, die darüber entscheidet, ob eine wirtschaftlich Wachstums- oder eine Schwächephase vorliegt. Und auch bei den europäischen Einzelhandelszahlen kann man nicht meckern. Gegenüber dem Vormonat gab es lediglich ein leichtes Minus in Höhe von 0,1 Prozent zu vermelden. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten war mit einem Rückschlag um 0,2 Prozent gerechnet worden. Nichtsdestotrotz scheint dies kein Grund zum Jubeln zu sein, schließlich war auf Jahressicht ein markantes Minus von 2,4 Prozent zu beklagen. Da verwundert es kaum, dass die gemeldeten Konjunkturdaten auf den Ölpreis keinen positiven Eindruck hinterließen.
Am Montagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,64 auf 94,97 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,12 auf 104,07 Dollar zurückfiel.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Buffett macht Gold madig

Warren Buffett hat sich in der vergangenen Woche wieder einmal negativ zu den Perspektiven des Goldpreises geäußert. In seiner Heimatstadt Omaha (Nebraska) erklärte er Journalisten, dass er selbst bei Kursen um 800 Dollar nicht kaufen würde. Vor allem Kleinanleger machen sich weiterhin Sorgen um die Stabilität der Finanzsysteme und kaufen Goldbarren und -münzen „wie wild“. Australiens Münzpräger mussten sogar am vergangenen Wochenende arbeiten, um die auf ein neues Fünfjahreshoch angestiegenen Auftragsbestände abzuarbeiten.
Am Montagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit anziehenden Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 6,10 auf 1.470,30 Dollar pro Feinunze.

Bildquellen: PhotoStock10 / Shutterstock.com, Tomasz Wyszolmirski / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    +
  • ?
Goldpreis im Fokus
COT-Report: Gold - Große Terminspekulanten wieder zuversichtlicher
Erstmals seit über einem Monat sind an den Terminmärkten Großspekulanten bei Gold-Futures wieder optimistischer geworden.
20.10.17
20.10.17
20.10.17
19.10.17
19.10.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.275,58-5,15
-0,40%
Kupferpreis6.933,53-13,23
-0,19%
Ölpreis (WTI)52,200,54
1,05%
Silber16,97-0,08
-0,45%
Super Benzin1,320,00
0,23%
Weizen161,500,25
0,16%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,21
-0,2
5g Goldbarren191,03
-0,2
10g Goldbarren370,56
-0,3
1 Uz Goldbarren1.116,08
-0,3
Krügerrand1.125,81
-0,3
Maple Leaf1.125,81
-0,3
American Eagle1.133,91
-0,3
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX pendelt um 13.000 Punkte -- Nikkei schafft längste Gewinnserie aller Zeiten -- BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW -- Infineon, Alno im Fokus

Philips steigert im dritten Quartal Gewinn dank guter Geschäfte in China. Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an. Bürger in Norditalien stimmen für mehr Autonomie. HelloFresh will mit Börsengang bis zu 357 Millionen Euro einnehmen. Merck & Co. streicht 1.800 Stellen im US-Vertrieb.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Scout24 AGA12DM8
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100
GeelyA0CACX
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655