12.04.2013 15:10
Bewerten
 (0)

Rohöl: Kurssturz zum Wochenende

Rohöl: US-Einzelhandel enttäuscht
Rohöl und Gold
Die am Nachmittag vorgelegten Märzzahlen zum US-Einzelhandel fielen schlechter als erwartet aus und bescherten dem Ölpreis vor dem Wochenende eine fallende Tendenz.
von Jörg Bernhard

Statt einer erwarteten Stagnation ging es gegenüber dem Vormonat um 0,4 Prozent bergab. Ein schwacher Einzelhandel bedeutet für die stark binnenorientierte US-Wirtschaft, dass die Ölnachfrage sinken wird. In der vergangenen Woche haben drei Organisationen ihre Prognose für das Ölnachfragewachstum nach unten revidiert. Am gestrigen Donnerstag revidierte die Internationale Energieagentur das prognostizierte globale Ölnachfragewachstum um 45.000 auf 795.000 Barrel pro Tag nach unten. Für Europa erwarten die Energieexperten die geringste Nachfrage seit drei Jahrzehnten. Mit Blick auf die kommende Woche erwarten laut einer Bloomberg-Umfrage unter 36 Analysten 39 Prozent der Befragten einen steigenden Ölpreis, während 36 Prozent eine nachgebende Tendenz für wahrscheinlicher halten.
Am Freitagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit stark fallenden Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 1,60 auf 91,91 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 1,93 auf 102,34 Dollar zurückfiel.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Gold: Geschwächt ins Wochenende

Das gelbe Edelmetall steuert mit großen Schritten auf den dritten Wochenverlust in Folge hin. Vor dem Wochenende drückte ein starker Dollar auf die Stimmung der Investoren. Das am Mittwoch veröffentlichte Fed-Protokoll deutete darauf hin, dass die US-Notenbanker bei der letzten Sitzung bereits eine weniger expansive Geldpolitik diskutiert haben. Neben den eher langfristig orientierten ETF-Investoren haben auch Spekulanten an den Terminmärkten ihre Goldpositionen spürbar reduziert. Deren aktuelle Long- und Short-Positionen werden am Abend mit der Bekanntgabe des COT-Report (Commitments of Traders) der CFTC veröffentlicht.
Am Freitagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 27,30 auf 1.537,60 Dollar pro Feinunze.

Bildquellen: Georgi Roshkov / Shutterstock.com, iStock

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.133,988,13
0,72
Kupferpreis5.143,5015,50
0,30
Ölpreis (WTI)45,383,50
8,36
Silber14,610,10
0,71
Super Benzin1,33-0,01
-0,38
Weizen162,50-0,50
-0,31

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren41,80
0,0
5g Goldbarren180,11
0,0
10g Goldbarren346,65
0,0
1 Uz Goldbarren1.052,53
0,0
Krügerrand1.068,90
0,0
Britannia1.079,09
0,0
Maple Leaf1.065,79
0,0
American Eagle1.076,97
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?