12.04.2013 15:10

Senden
ROHÖL UND GOLD

Rohöl: Kurssturz zum Wochenende



Rohöl: US-Einzelhandel enttäuscht
Die am Nachmittag vorgelegten Märzzahlen zum US-Einzelhandel fielen schlechter als erwartet aus und bescherten dem Ölpreis vor dem Wochenende eine fallende Tendenz.

von Jörg Bernhard

Statt einer erwarteten Stagnation ging es gegenüber dem Vormonat um 0,4 Prozent bergab. Ein schwacher Einzelhandel bedeutet für die stark binnenorientierte US-Wirtschaft, dass die Ölnachfrage sinken wird. In der vergangenen Woche haben drei Organisationen ihre Prognose für das Ölnachfragewachstum nach unten revidiert. Am gestrigen Donnerstag revidierte die Internationale Energieagentur das prognostizierte globale Ölnachfragewachstum um 45.000 auf 795.000 Barrel pro Tag nach unten. Für Europa erwarten die Energieexperten die geringste Nachfrage seit drei Jahrzehnten. Mit Blick auf die kommende Woche erwarten laut einer Bloomberg-Umfrage unter 36 Analysten 39 Prozent der Befragten einen steigenden Ölpreis, während 36 Prozent eine nachgebende Tendenz für wahrscheinlicher halten.
Am Freitagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit stark fallenden Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 1,60 auf 91,91 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 1,93 auf 102,34 Dollar zurückfiel.

Gold: Geschwächt ins Wochenende

Das gelbe Edelmetall steuert mit großen Schritten auf den dritten Wochenverlust in Folge hin. Vor dem Wochenende drückte ein starker Dollar auf die Stimmung der Investoren. Das am Mittwoch veröffentlichte Fed-Protokoll deutete darauf hin, dass die US-Notenbanker bei der letzten Sitzung bereits eine weniger expansive Geldpolitik diskutiert haben. Neben den eher langfristig orientierten ETF-Investoren haben auch Spekulanten an den Terminmärkten ihre Goldpositionen spürbar reduziert. Deren aktuelle Long- und Short-Positionen werden am Abend mit der Bekanntgabe des COT-Report (Commitments of Traders) der CFTC veröffentlicht.
Am Freitagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 27,30 auf 1.537,60 Dollar pro Feinunze.

Bildquellen: iStock

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis1.284,358,35
0,65
Ölpreis (Brent)109,11-0,19
-0,17
Ölpreis (WTI)101,900,24
0,24

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.284,708,70
0,68
Kupfer6.684,3053,40
0,81
Ölpreis (WTI)101,900,24
0,24
Silber19,450,04
0,18
Super Benzin1,550,00
0,19
Weizen214,75-2,75
-1,26

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,33
-0,0
5g Goldbarren162,20
-0,0
10g Goldbarren314,16
-0,0
1 Uz Goldbarren960,27
-0,0
Krügerrand975,80
-0,0
Britannia983,95
-0,0
Maple Leaf971,86
-0,0
American Eagle982,02
-0,0
Zum Edelmetallshop

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige