15.03.2013 15:15
Bewerten
 (0)

Rohöl: Positiver Wochenausklang

Rohöl: Positiver Wochenausklang
Rohöl und Gold
Am Nachmittag standen in den USA einige wichtige Konjunkturindikatoren zur Bekanntgabe an. Der Ölpreis reagierte darauf positiv.
von Jörg Bernhard

Hinweise auf den aktuellen Zustand der US-Wirtschaft lieferte unter anderem der Empire State Index für den Monat März. Im Februar kehrte dieser erstmals seit Juli wieder in den positiven Bereich. Der aktuelle Wert fiel mit 9,24 Zählern in etwa wie erwartet aus. Bei den Zahlen zur Industrieproduktion im Februar gab es hingegen eine positive Überraschung. Mit plus 0,7 Prozent fiel das Wachstum etwas besser als erwartet aus. Damit wurden die Kapazitäten zu 79,6 Prozent ausgelastet. Für den Vormonat wurde noch eine Quote von 79,1 Prozent gemeldet.
Am Freitagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 15.05 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,14 auf 93,17 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,89 auf 109,85 Dollar anzog.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Gold: ETF-Nachfrage stockt

Bei ETF-Investoren kann immer noch nicht von einem wachsenden Interesse gesprochen werden. Seit 24 Handelstagen tendiert die gehaltene Goldmenge des weltgrößten Gold-ETF SPDR Gold Share schwächer oder seitwärts. Am gestrigen Donnerstag wies der ETF ein Volumen in Höhe von 1.236,31 Tonnen auf, das niedrigste seit dem 24. Oktober 2011. Doch der Verkaufsdruck kommt auch aus einer anderen Ecke: den Terminmärkten. Hier steht am Abend der aktuelle COT-Report der CFTC zur Bekanntgabe an. Er liefert den Marktakteuren dann Hinweise, wie sich die spekulativen Kräfte im Vergleich zur Vorwoche positioniert haben.
Am Freitagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit anziehenden Notierungen. Bis gegen 15.05 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 4,90 auf 1.595,60 Dollar pro Feinunze.

Bildquellen: Calin Tatu / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant1
  • Alle9
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Gold und Rohöl
Im Februar wies die deutsche Inflationsrate ein positives Vorzeichen aus. Der Goldpreis zeigte sich vor dem Wochenende davon unbeeindruckt und stabil.
26.02.15
Gold Rises on Chinese Demand (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
25.02.15
25.02.15
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.214,605,35
0,44
Kupferpreis5.852,50-50,50
-0,86
Ölpreis (WTI)48,96-0,06
-0,12
Silber16,590,01
0,08
Super Benzin1,330,00
0,15
Weizen186,250,50
0,27

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,62
+0,2
5g Goldbarren189,60
+0,3
10g Goldbarren367,52
+0,3
1 Uz Goldbarren1.122,57
+0,3
Krügerrand1.138,91
+0,3
Britannia1.147,05
+0,3
Maple Leaf1.135,66
+0,3
American Eagle1.144,80
+0,3
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX stabil -- Dow leicht schwächer -- VW-Aktie deutlich unter Druck nach Geschäftsausweis -- Autonome wüten in Athen -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus, Apple im Fokus

RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen. Eurozonen-Rettungsfonds verlängert Griechenland-Hilfsprogramm. EZB gibt den Startschuss für QE. Heidelberger Druck-Aktie schießt hoch. RWE senkt Strompreis. Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unklar formiert.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?