13.11.2012 15:10

Senden
ROHÖL UND GOLD

Rohöl: Schwacher ZEW-Konjunkturausblick belastet


Auch die deutsche Wirtschaft scheint der Eurokrise mehr und mehr Tribut zu zollen. Der ZEW-Konjunkturausblick enttäuschte auf der ganzen Linie.

von Jörg Bernhard

Sowohl die aktuelle Lage als auch die Erwartungen entwickelten sich nicht nur schlechter als im Vormonat, sondern auch schlechter als von Analysten prognostiziert. Es sieht so aus, als ob für die deutsche Wirtschaft die Phase einer relativen Stärke zu Ende geht. Dies verschlimmert die Probleme in Zusammenhang mit der Eurokrise und dürfte eine baldige Lösung der Eurokrise erheblich erschweren getreu dem Motto: Ohne Moos nix los. In den kommenden Tagen stehen weitere wichtige Konjunkturindikatoren zur Veröffentlichung an. Am Mittwochnachmittag erfahren die Investoren, wie es um die europäische Industrieproduktion bestellt ist. Am Donnerstag folgt dann noch die Prognose deutscher und europäischer BIP-Zahlen zum dritten Quartal. Gegenüber dem Vorquartal soll sich in Deutschland das Wachstum von 0,3 auf 0,1 Prozent verlangsamt haben, während in Europa das Minus unverändert 0,2 Prozent betragen soll.
Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit schwächeren Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,62 auf 84,95 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 1,02 auf 108,05 Dollar zurückfiel.

Gold: Krisengipfel belastet Euro

Der Verlauf des aktuellen EU-Krisengipfels in Brüssel wird an den Finanzmärkten als enttäuschend wahrgenommen, brachte den Euro gegenüber dem Dollar unter Druck und ließ ihn auf den tiefsten Stand seit zwei Monaten fallen. Dies ging auch am gelben Edelmetall nicht spurlos vorüber, die seit Anfang des Monats zu beobachtende Erholung um 40 Dollar kam mittlerweile zum Erliegen. Am Donnerstag veröffentlicht das World Gold Council seinen aktuellen Quartalsbericht zur Lage am Goldmarkt. Dessen Tenor dürfte nach der Wiederwahl von Barack Obama und der Aussicht auf quantitative Lockerungsmaßnahmen in Europa und in den USA alles andere als pessimistisch ausfallen – auf die konkreten Daten darf man dennoch gespannt sein.
Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 4,60 auf 1.726,30 Dollar pro Feinunze.

Bildquellen: iStock

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis1.294,90-5,90
-0,45
Ölpreis (Brent)109,800,00
0,00
Ölpreis (WTI)103,690,00
0,00

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.294,90-5,90
-0,45
Kupfer6.599,85-27,65
-0,42
Ölpreis (WTI)103,690,00
0,00
Silber19,64-0,01
-0,05
Super Benzin1,550,05
3,27
Weizen217,00-4,25
-1,92

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,59
0,0
5g Goldbarren163,51
0,0
10g Goldbarren316,74
0,0
1 Uz Goldbarren968,32
0,0
Krügerrand983,87
0,0
Britannia992,01
0,0
Maple Leaf979,90
0,0
American Eagle990,06
0,0
Zum Edelmetallshop

ANZEIGE

Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen

Anzeige