28.12.2012 14:52
Bewerten
 (0)

Rohöl: Stabil ins Wochenende

Rohöl: Stabil ins Wochenende
Rohöl und Gold
An den Ölmärkten scheinen die Akteure die drohende Fiskalklippe nicht zu befürchten. Sowohl Brent als auch WTI präsentieren sich derzeit in robuster Verfassung.
von Jörg Bernhard

Unterstützung erhielten die „Ölbullen“ zuletzt von der Konjunkturfront. Die Besser als erwartete Nachrichten vom Arbeitsmarkt und aus dem Immobiliensektor sorgten für gute Laune. So entwickelte sich der US-Arbeitsmarkt mit 350.000 Neuanträgen auf Arbeitslosenhilfe erheblich besser als erwartet. Die prognostizierten Novemberverkäufe neuer US-Eigenheime fielen mit 377.000 Einheiten übertrafen die Prognosen der Analysten leicht. Und auch der Wochenbericht des American Petroleum Institute unterstützte dank eines gemeldeten Lagerrückgangs um 1,17 Millionen Barrel den Ölpreis. Um 17.00 Uhr steht am Nachmittag noch der Rohölbericht der US-Energiebehörde zur Bekanntgabe an. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten soll es hier ein Minus in Höhe von 1,75 Millionen Barrel gegeben haben.
Am Freitagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,18 auf 91,05 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,07 auf 110,73 Dollar zurückfiel.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Gold: 12. Jahresgewinn in Folge in Sicht

Es sieht so aus, als ob das gelbe Edelmetall den 12. Jahresgewinn in Folge höchstwahrscheinlich „eintüten“ kann. Bis dato verteuerte sich der Goldpreis im Jahr 2012 um 6,2 Prozent. Nach der im vierten Quartal zu beobachtenden Korrektur um 140 Dollar, scheint der Optimismus wieder zurückzukommen – zumindest unter den Analysten. Laut einer aktuellen Bloomberg-Umfrage erwarten diese für die erste Handelswoche des neuen Jahres steigende Notierungen. Von 19 befragten Experten rechnen 15 mit einem Anstieg und nur einer mit einem Rückgang. Noch optimistischer fiel die Umfrage vor über vier Monaten aus. Mit großer Spannung warten die Marktakteure nun auf die weitere Entwicklung im US-Haushaltsstreit zwischen Demokraten und Republikanern. Obama hat am heutigen Freitag führende Republikaner zu einer „letzten Pokerrunde“ eingeladen.
Am Freitagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 3,10 auf 1.660,60 Dollar pro Feinunze.

Bildquellen: James Jones Jr / Shutterstock.com, meepoohfoto / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant3
  • Alle8
  • ?
Gold und Rohöl
Der starke Dollar hat den Goldpreis am gestrigen Montag zeitweise über die Marke von 1.300 Dollar gehievt. Nach Gewinnmitnahmen rutschte er allerdings im frühen Dienstagshandel wieder darunter.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.298,850,15
0,01
Kupferpreis5.044,95132,45
2,70
Ölpreis (WTI)44,68-0,71
-1,56
Silber17,670,14
0,77
Super Benzin1,28-0,01
-0,78
Weizen152,000,50
0,33

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren45,58
-0,2
5g Goldbarren199,03
-0,3
10g Goldbarren384,09
-0,3
1 Uz Goldbarren1.163,59
-0,3
Krügerrand1.173,83
-0,3
Maple Leaf1.173,83
-0,3
American Eagle1.184,02
-0,3
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Chinas Börsen uneinig -- Lufthansa fliegt weniger Verlust ein -- Fresenius mit starkem Auftaktquartal -- Commerzbank verzeichnet schwachen Jahresauftakt -- FMC, BMW, VW im Fokus

HUGO BOSS halbiert Gewinn. Digitalgeschäft lässt ProSiebenSat.1 weiter rasant wachsen. Infineon muss bei Umsatzprognose leicht zurückrudern. Philips legt sich bei Abspaltung der Lichtsparte auf Börsengang fest. MorphoSys bestätigt Prognose. Apple-Chef geht ins Fernsehen: "Riesige Überreaktion" der Wall Street.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Umfrage

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Volkswagen-Spitze für ihr Beharren auf einen Großteil ihrer Bonus-Zahlungen kritisiert. Wie stehen Sie zu dem Thema?