28.06.2013 07:56
Bewerten
 (163)

Rohöl: Anhaltende Erholungstendenz

Rohöl: Anhaltende Erholungstendenz
Rohöl und Kupfer
Diverse Einflussfaktoren haben dem Ölpreis in den vergangenen Tagen zu einer freundlichen Tendenz verholfen und die Sorge um einen drohenden Geldentzug der Fed abklingen lassen.
von Jörg Bernhard

Geopolitische Risiken in Libyen und Produktionsprobleme eines britischen Ölfelds, wo für fünf Tage lediglich 170.000 Barrel gefördert werden können, verhalfen dem fossilen Energieträger ebenfalls zu einer stabilen Tendenz. Vor dem Wochenende dürften sich die Akteure an den Energiemärkten vor allem für den Chicago-Einkaufsmanagerindex (15.45 Uhr) und den von der Uni Michigan ermittelten Index zum Konsumentenvertrauen interessieren (15.55 Uhr). Während Analysten bei den Einkaufsmanagern eine nachlassende Kauflaune erwarten, soll sich die Stimmung unter den Konsumenten leicht aufhellen. Auf den Wochenausklang könnten beide Indikatoren einen entscheidenden Einfluss ausüben.
Am Freitagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit anziehenden Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,42 auf 97,47 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,30 auf 103,12 Dollar anzog.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Kupfer: Auf gedrücktem Niveau stabil

Die Unsicherheit bezüglich der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung Chinas hindert den Kupferpreis derzeit an einer markanten Erholung. Die Angst vor einer Kreditklemme wirkt sich gleich mehrfach negativ aus. Zum einen könnte sich eine abschwächende Konjunktur auf die Kupfernachfrage negativ auswirken. Zum anderen könnte eine restriktivere Kreditvergabe chinesischer Banken den Kupferimporteuren Schwierigkeiten bereiten. Weil die Chinesen ungefähr 40 Prozent des Kupferangebots absorbieren, könnte sich ein markanter Rückschlag der chinesischen Wirtschaft zu einem erheblichen Belastungsfaktor im Kupfermarkt entwickeln. Aus charttechnischer Sicht versucht sich das rote Industriemetall auf dem reduzierten Preisniveau derzeit an einer Bodenbildung. Dessen Ausgang scheint völlig offen zu sein.
Am Freitagvormittag präsentierte sich der Kupferpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte US-Future auf High Grade Copper (September) um 0,014 auf 3,0455 Dollar pro Pfund.

Bildquellen: meepoohfoto / Shutterstock.com, Huyangshu / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant3
  • Alle+
  • ?
Gold und Rohöl
Der fossile Energieträger profitierte am gestrigen Donnerstag von mehreren Positiv-Faktoren und erzielte den stärksten Tagesgewinn seit 2009.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.134,838,98
0,80
Kupferpreis5.143,5015,50
0,30
Ölpreis (WTI)45,353,47
8,29
Silber14,600,10
0,66
Super Benzin1,33-0,01
-0,82
Weizen162,50-0,50
-0,31

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren41,78
+1,0
5g Goldbarren179,99
+1,1
10g Goldbarren346,40
+1,2
1 Uz Goldbarren1.051,76
+1,2
Krügerrand1.068,13
+1,4
Britannia1.078,32
+1,4
Maple Leaf1.065,01
+1,4
American Eagle1.076,20
+1,4
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt mit leichten Verlusten -- Dow schwächer -- Apple: Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fed-Vize Fischer: Haben noch nicht über Zinserhöhung entschieden

Bayer will Covestro trotz Marktturbulenzen 2015 an die Börse bringen. Zinsschritt im September laut US-Notenbanker noch möglich. Ölpreise deutlich gestiegen. HSH Nordbank kann Altlasten nicht tragen - Suche nach Lösungen. Fed-Vize Fischer: Haben noch nicht über Zinserhöhung entschieden. ESM-Chef Regling will bei künftigen Krisen auf IWF verzichten. Telekom-Chef Höttges will 'europäischen Weg' beim Datenschutz. Fed-Mitglieder geben widersprüchliche Zinssignale.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?