28.06.2013 07:56
Bewerten
 (163)

Rohöl: Anhaltende Erholungstendenz

Rohöl: Anhaltende Erholungstendenz
Rohöl und Kupfer
Diverse Einflussfaktoren haben dem Ölpreis in den vergangenen Tagen zu einer freundlichen Tendenz verholfen und die Sorge um einen drohenden Geldentzug der Fed abklingen lassen.
von Jörg Bernhard

Geopolitische Risiken in Libyen und Produktionsprobleme eines britischen Ölfelds, wo für fünf Tage lediglich 170.000 Barrel gefördert werden können, verhalfen dem fossilen Energieträger ebenfalls zu einer stabilen Tendenz. Vor dem Wochenende dürften sich die Akteure an den Energiemärkten vor allem für den Chicago-Einkaufsmanagerindex (15.45 Uhr) und den von der Uni Michigan ermittelten Index zum Konsumentenvertrauen interessieren (15.55 Uhr). Während Analysten bei den Einkaufsmanagern eine nachlassende Kauflaune erwarten, soll sich die Stimmung unter den Konsumenten leicht aufhellen. Auf den Wochenausklang könnten beide Indikatoren einen entscheidenden Einfluss ausüben.
Am Freitagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit anziehenden Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,42 auf 97,47 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,30 auf 103,12 Dollar anzog.

Kupfer: Auf gedrücktem Niveau stabil

Die Unsicherheit bezüglich der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung Chinas hindert den Kupferpreis derzeit an einer markanten Erholung. Die Angst vor einer Kreditklemme wirkt sich gleich mehrfach negativ aus. Zum einen könnte sich eine abschwächende Konjunktur auf die Kupfernachfrage negativ auswirken. Zum anderen könnte eine restriktivere Kreditvergabe chinesischer Banken den Kupferimporteuren Schwierigkeiten bereiten. Weil die Chinesen ungefähr 40 Prozent des Kupferangebots absorbieren, könnte sich ein markanter Rückschlag der chinesischen Wirtschaft zu einem erheblichen Belastungsfaktor im Kupfermarkt entwickeln. Aus charttechnischer Sicht versucht sich das rote Industriemetall auf dem reduzierten Preisniveau derzeit an einer Bodenbildung. Dessen Ausgang scheint völlig offen zu sein.
Am Freitagvormittag präsentierte sich der Kupferpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte US-Future auf High Grade Copper (September) um 0,014 auf 3,0455 Dollar pro Pfund.

Bildquellen: meepoohfoto / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
  • Relevant2
  • Alle6
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Gold und RohölRohöl: Freundlich ins WochenendeNach der Bekanntgabe schwächer als erwarteter Konjunkturdaten aus den USA bewies der Ölpreis relative Stärke.
27.08.14
26.08.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.286,45-3,15
-0,24
Kupferpreis6.962,10-88,55
-1,26
Ölpreis (WTI)95,761,16
1,23
Silber19,47-0,03
-0,14
Super Benzin1,51-0,00
-0,07
Weizen174,250,75
0,43

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,96
0,0
5g Goldbarren170,41
+0,0
10g Goldbarren330,43
0,0
1 Uz Goldbarren1.010,94
0,0
Krügerrand1.026,57
0,0
Britannia1.034,72
0,0
Maple Leaf1.023,54
0,0
American Eagle1.032,68
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- EU will Sanktionen gegen Russland verschärfen -- EU erlaubt E-Plus-Kauf durch Telefónica Deutschland endgültig -- Audi, Lufhansa, Apple im Fokus

HOCHTIEF-Großaktionär ACS macht mehr Gewinn. WMF soll von der Börse. Großbritannien hebt Terrorwarnstufe auf 'ernst' an. Flugverbot über Vulkan wieder aufgehoben. Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran. Delticom-Aktie verliert rund 5 Prozent.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige