17.12.2012 07:55
Bewerten
 (0)

Rohöl: Großspekulanten auf dem Rückzug

Rohöl: Großspekulanten auf dem Rückzug
Rohöl und Kupfer
Der Ölpreis vollzog in der abgelaufenen Handelswoche zwar eine Bodenbildung, an den Terminmärkten wächst allerdings vor allem bei WTI-Futures die Skepsis.
von Jörg Bernhard

So wies der am Freitagabend veröffentlichte COT-Report vor allem bei Großspekulanten einen markant nachlassenden Optimismus aus. Deren Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) reduzierte sich vom 4. bis 11. Dezember von 193.833 auf 166.339 Kontrakte (-14,2 Prozent). Die Kombination von erheblichen Überproduktionen mit der wachsenden Sorge um die Konjunkturentwicklung im kommenden Jahr dürfte dabei eine große Rolle gespielt haben. Am Nachmittag dürften sich die Marktakteure daher für den Konjunkturindikator Empire State Index interessieren. Zuletzt zeigte dieser eine Wirtschaftsschwäche an. Man darf gespannt sein, ob der Index im Dezember wieder in positives Terrain vordringen kann.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,25 auf 86,98 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,11 auf 108,29 Dollar anzog.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Kupfer hält sich relativ tapfer

Das Industriemetall Kupfer gilt seit Jahren als bewährter Konjunkturindikator. Derzeit liefert er – allen Unkenrufen zum Trotz – keinen großen Grund zur Sorge. In der vergangenen Woche markierte das in zahlreichen Branchen benötigte Metall den fünften Wochengewinn in Folge und markierte den höchsten Stand seit Mitte Oktober, nachdem positive Konjunktursignale aus China und den USA für gute Stimmung sorgten. An der wichtigsten Kupferbörse, der London Metal Exchange, gibt es derzeit aber auch Warnzeichen. So sind die gelagerten Kupfermengen auf den höchsten Stand seit neun Monaten angestiegen. Sollte nun die globale Nachfrage einbrechen, dürfte selbiges auch dem Kupferpreis bevorstehen.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Kupferpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte US-Future auf High Grade Copper um 0,0035 auf 3,6865 Dollar pro Pfund.

Bildquellen: meepoohfoto / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant1
  • Alle6
  • ?
Gold und Rohöl
Nach fünf Tagen mit steigenden Ölpreisen scheinen sich die Gemüter an den Energiemärkten wieder beruhigt zu haben und ließen den Energieträger in etwas tiefere Regionen zurückfallen.
26.03.15
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.200,48-4,08
-0,34
Kupferpreis6.067,00-88,00
-1,43
Ölpreis (WTI)48,49-2,74
-5,35
Silber17,03-0,06
-0,35
Super Benzin1,38-0,00
-0,22
Weizen188,500,25
0,13

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,41
-0,5
5g Goldbarren192,40
-0,5
10g Goldbarren373,06
-0,6
1 Uz Goldbarren1.139,77
-0,6
Krügerrand1.153,06
-0,6
Britannia1.163,24
-0,6
Maple Leaf1.149,78
-0,6
American Eagle1.160,95
-0,6
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen kaum bewegt -- Apple, Air Berlin im Fokus

S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab. Blackberry schafft schwarze Quartalszahlen - Umsatz sinkt weiter.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.