13.02.2013 07:58
Bewerten
 (0)

Rohöl: Lagermengen auf dem Rückzug

Rohöl: Lagermengen auf dem Rückzug
Rohöl und Kupfer
Das American Petroleum Institut meldete am Dienstagabend einen überraschenden Rückgang der Ölvorräte um 2,3 Millionen Barrel, was den Ölpreis auf dem erhöhten Niveau verharren ließ.
von Jörg Bernhard

Am Nachmittag wird die US-Energiebehörde ihren Wochenbericht zum Ölmarkt veröffentlichen. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten soll es in der vergangenen Woche einen Anstieg der gelagerten Ölmengen um 2,2 Millionen Barrel gegeben haben. Gestern hoben die Energieexperten der US-Regierung ihre Prognose des durchschnittlichen Ölpreises für das Jahr 2013 von 89,54 auf 92,81 Dollar an. Die weltweit zu beobachtende wirtschaftliche Erholungstendenz dürfte dabei ein wichtiges Argument gewesen sein. Selbst Staaten wie Japan, die in der Vergangenheit keine großen Wachstumssprünge gemacht haben, geben ein Lebenszeichen von sich. So wurde zum Beispiel heute gemeldet, dass die japanische Wirtschaft im Dezember mit plus 1,4 Prozent stärker als erwartet zulegen konnte. Um 14.30 Uhr steht die Veröffentlichung der US-Einzelhandelsumsätze für Januar an. Um positiv zu überraschen, müsste die prognostizierte Wachstumsrate von 0,1 Prozent (gegenüber Vormonat) übertroffen werden.
Am Mittwochvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,10 auf 97,61 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,01 auf 118,67 Dollar anzog.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Kupfer: US-Firmen wollen ETF verhindern

Die beiden US-Kupferverarbeiter Encore Wire und Southwire versuchen vor einem US-Gericht das Begeben physisch besicherter Kupfer-ETFs zu verhindern. BlackRock und JPMorgen planen solche Finanzprodukte, die in der Startphase 121.200 bzw. 61.800 Tonnen Kupfer halten würden. Die beiden Firmen befürchten, dass dadurch das Kupferangebot nicht ausreichen und Angebotsdefizite steigende Preise verursachen würde. An der Londoner Börse ist bereits seit einigen Jahren ein Kupfer-ETF handelbar – der allerdings keine extremen Zuflüsse verzeichnen konnte.
Am Mittwochvormittag präsentierte sich der Kupferpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte US-Future auf High Grade Copper (März) um 0,0035 auf 3,7475 Dollar pro Pfund.

Bildquellen: James Jones Jr / Shutterstock.com, ssuaphotos / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle3
  • ?
Hoffnung auf Erholung
Der Preisverfall des Rohöls könnte bald vorbei sein. Mutige Anleger setzen jetzt auf steigende Notierungen.
02.09.15
01.09.15
01.09.15

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.124,852,85
0,25
Kupferpreis5.221,50103,50
2,02
Ölpreis (WTI)46,870,83
1,80
Silber14,75-0,05
-0,32
Super Benzin1,34-0,00
-0,22
Weizen146,50-6,25
-4,09

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren41,61
0,0
5g Goldbarren179,12
-0,0
10g Goldbarren344,67
-0,0
1 Uz Goldbarren1.046,43
-0,0
Krügerrand1.062,80
-0,0
Britannia1.072,99
-0,0
Maple Leaf1.059,69
-0,0
American Eagle1.070,88
-0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

Hang Seng in Rot -- BASF und Gazprom einigen sich doch auf Milliarden-Deal -- Vonovia ersetzt LANXESS im DAX -- Software AG kauft eigene Aktien

adidas schließt Lizenzvereinbarung für Brillenmode ab. Milliardenauftrag für Boeing aus Großbritannien. UniCredit prüft Abbau von rund 10.000 Stellen. Deutsche Börse beginnt mit Aktienplatzierung. RIB Software will sich mit Kapitalerhöhung frisches Geld beschaffen. Commerzbank: Risikovorstand Schmittmann scheidet zum Jahresende aus.
Deutsche Bank unter den Top 20

Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?