13.02.2013 07:58
Bewerten
 (0)

Rohöl: Lagermengen auf dem Rückzug

Rohöl und Kupfer: Rohöl: Lagermengen auf dem Rückzug | Nachricht | finanzen.net
Rohöl: Lagermengen auf dem Rückzug
Rohöl und Kupfer

Das American Petroleum Institut meldete am Dienstagabend einen überraschenden Rückgang der Ölvorräte um 2,3 Millionen Barrel, was den Ölpreis auf dem erhöhten Niveau verharren ließ.

von Jörg Bernhard

Am Nachmittag wird die US-Energiebehörde ihren Wochenbericht zum Ölmarkt veröffentlichen. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten soll es in der vergangenen Woche einen Anstieg der gelagerten Ölmengen um 2,2 Millionen Barrel gegeben haben. Gestern hoben die Energieexperten der US-Regierung ihre Prognose des durchschnittlichen Ölpreises für das Jahr 2013 von 89,54 auf 92,81 Dollar an. Die weltweit zu beobachtende wirtschaftliche Erholungstendenz dürfte dabei ein wichtiges Argument gewesen sein. Selbst Staaten wie Japan, die in der Vergangenheit keine großen Wachstumssprünge gemacht haben, geben ein Lebenszeichen von sich. So wurde zum Beispiel heute gemeldet, dass die japanische Wirtschaft im Dezember mit plus 1,4 Prozent stärker als erwartet zulegen konnte. Um 14.30 Uhr steht die Veröffentlichung der US-Einzelhandelsumsätze für Januar an. Um positiv zu überraschen, müsste die prognostizierte Wachstumsrate von 0,1 Prozent (gegenüber Vormonat) übertroffen werden.
Am Mittwochvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,10 auf 97,61 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,01 auf 118,67 Dollar anzog.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Kupfer: US-Firmen wollen ETF verhindern

Die beiden US-Kupferverarbeiter Encore Wire und Southwire versuchen vor einem US-Gericht das Begeben physisch besicherter Kupfer-ETFs zu verhindern. BlackRock und JPMorgen planen solche Finanzprodukte, die in der Startphase 121.200 bzw. 61.800 Tonnen Kupfer halten würden. Die beiden Firmen befürchten, dass dadurch das Kupferangebot nicht ausreichen und Angebotsdefizite steigende Preise verursachen würde. An der Londoner Börse ist bereits seit einigen Jahren ein Kupfer-ETF handelbar – der allerdings keine extremen Zuflüsse verzeichnen konnte.
Am Mittwochvormittag präsentierte sich der Kupferpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte US-Future auf High Grade Copper (März) um 0,0035 auf 3,7475 Dollar pro Pfund.

Bildquellen: James Jones Jr / Shutterstock.com, ssuaphotos / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.213,75-6,33
-0,52%
Kupferpreis5.760,6724,25
0,42%
Ölpreis (WTI)53,251,93
3,76%
Silber17,080,07
0,38%
Super Benzin1,35-0,00
-0,22%
Weizen169,750,25
0,15%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.816,61
-0,46
1,01-1,03 ctE15.309,08
-0,46
1,01-1,03 ctF12.835,35
-0,46
1,01-1,03 ctG10.921,72
-0,46
1,01-1,03 ctH9.288,13
-0,46

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
Daimler AG 710000
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Allianz 840400
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
EVOTEC AG 566480
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186