11.09.2012 15:50
Bewerten
 (0)

Rohöl: Richtungslosigkeit pur

Rohöl: Relativ richtungsloser Handel
Rohöl und Kupfer
Der Ölpreis bewegt sich trotz schwacher fundamentaler Wirtschaftslage auf relativ hohem Niveau.
von Jörg Bernhard

Besorgte Statements, dass es Öl zu teuer sei, waren zuletzt in Saudi-Arabien und den USA zu hören. Saudi-Arabien hat deshalb angekündigt, dass man eine ausreichende Versorgung sicherstellen werde. Spekulationen über eine Freigabe der strategischen US-Ölreserven sprechen ebenfalls gegen eine weitere Verteuerung. Große Preisbewegungen sind vor dem morgigen Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur ESM-Rechtmäßigkeit nicht zu erwarten. Man darf gespannt sein, ob ein „Ja“ zusätzliches Kaufinteresse generieren kann. Im Falle eines „Neins“ dürfte es an den Energiemärkten höchstwahrscheinlich sehr turbulent werden – bei schwacher Tendenz.
Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit uneinheitlichen Notierungen. Bis gegen 15.40 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,45 auf 96,99 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,07 auf 114,74 Dollar zurückfiel.

Kupfer: Hoffnung auf QE

In der Hoffnung auf quantitative Lockerungsmaßnahmen der Notenbanken zog der Kupferpreis zum Wochenstart kräftig an. Dessen Wohl und Wehe dürfte dabei vor allem von der weiteren Konjunkturentwicklung Chinas abhängen. In einem Artikel des Wall Street Journal berichtete eine Rohstoffanalystin von stark gestiegenen Lagermengen in Shanghai. Sie schätzt, dass der Angebotsüberhang von 500.000 auf 600.000 Tonnen gestiegen sein könnte. Während die weltweite Konjunktur zu lahmen beginnt, kommt der Kupferpreis ins Laufen. Am wichtigsten Handelsplatz für Kupfer, der London Metal Exchange, kletterte der Preis für eine Tonne des roten Industriemetalls über die psychologisch wichtige Marke von 8.000 Dollar. Nach der jüngsten Rally kann eine technische Korrektur nun aber nicht ausgeschlossen werden.
Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Kupferpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 15.40 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Nymex-Future auf High Grade Copper (Dezember) um 0,0125 auf 3,7010 Dollar pro Pfund.

Bildquellen: iStock
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle1
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Überarbeitung nötig
Der niedrige Ölpreis reißt im kommenden Jahr ein großes Loch in den russischen Staatshaushalt, der massiv von den Einnahmen aus dem Ölverkauf abhängt.
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.167,10-27,15
-2,27
Kupferpreis6.350,00-199,50
-3,05
Ölpreis (WTI)66,05-3,03
-4,39
Silber15,45-0,84
-5,13
Super Benzin1,40-0,01
-0,71
Weizen184,754,25
2,35

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige