02.01.2013 16:47
Bewerten
 (0)

Rohöl: Drang nach oben ungebrochen

Rohöl: Drang nach oben ungebrochen
Rohöl und Orangensaft
An den Energiemärkten reagierten die Akteure erleichtert auf die Last-Minute-Einigung der demokratischen und republikanischen Streithähne in den USA und bescherten dem Ölpreis einen positiven Jahresstart.
von Jörg Bernhard

Die am Nachmittag in den USA veröffentlichten Konjunkturdaten fielen etwas besser als erwartet aus. So wurde beim ISM-Einkaufsmanagerindex statt eines Anstiegs von 49,5 auf 50,5 Punkte für Dezember ein Wert von 50,7 Zähler gemeldet. Bei den Bauausgaben gab es hingegen eine negative Überraschung: Statt eines erwarteten Wachstums in Höhe von 0,6 Prozent gab es ein Minus von 0,3 Prozent. Der Ölpreis reagierte darauf mit steigenden Notierungen. Neue Impulse könnte der fossile Energieträger am Abend erhalten, wenn das Fed-Protokoll der letzten Notenbanksitzung (20.00 Uhr) veröffentlicht wird.
Am Mittwochnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit anziehenden Notierungen. Bis gegen 16.30 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 1,77 auf 93,59 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 1,57 auf 112,68 Dollar anzog.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Orangensaft: Kurssturz zum Jahreswechsel

Einen herben Kurseinbruch musste zum Jahresende der Future auf Orangensaftkonzentrat hinnehmen. So stürzte der am aktivsten gehandelte Kontrakt (März) von seinem Dezemberhoch bei 144,50 auf 117,35 US-Cents pro Pfund (-18,8 Prozent) ab. Verantwortlich hierfür waren Wetterberichte, die für Anfang Januar wärmer als erwartete Temperaturen für Florida, die wichtigste US-Anbauregion der Zitrusfrüchte, prognostizierten. Damit lösten sich die zuvor befürchteten Frostschäden in Luft auf und verursachten dadurch eine rasante Talfahrt. Mit Blick auf die Performance fiel das Jahr 2012 für Orangensaft ausgesprochen schlecht aus, schließlich verlor der Agrarrohstoff in diesem Zeitraum rund 30 Prozent an Wert.
Am Mittwochnachmittag präsentierte sich Orangensaft mit weiter nachgebenden Notierungen. Bis gegen 16.30 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Orangensaftkonzentrat (März) um 2,65 auf 114,70 US-Cents pro Pfund.

Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com, Leo Francini / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.323,18-15,83
-1,18
Kupferpreis4.956,0053,55
1,09
Ölpreis (WTI)43,86-1,21
-2,68
Silber19,64-0,26
-1,32
Super Benzin1,270,00
0,08
Weizen175,007,25
4,32

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD21.311,48
0,40
1,01-1,03 ctE15.482,70
0,40
1,01-1,03 ctF12.750,46
0,40
1,01-1,03 ctG10.883,42
0,40
1,01-1,03 ctH9.289,62
0,40

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?