27.12.2012 15:09
Bewerten
 (0)

Rohöl: Brent hui, WTI pfui

Rohöl: Brent hui, WTI pfui
Rohöl und Palladium
Im Jahr 2012 entwickelte sich die US-Sorte WTI deutlich schlechter als die Nordseemarke Brent. Die Underperformance beläuft sich bis dato auf über 14 Prozent.
von Jörg Bernhard

Neben der schwächelnden US-Nachfrage dürfte für diese Entwicklung aber vor allem der US-Produktionsboom im Bereich von Schieferöl verantwortlich gewesen sein. „Normalerweise“ kostet WTI aufgrund seiner höheren Qualität mehr als Brent. In den vergangenen zwölf Monaten belief sich dessen durchschnittlicher Discount jedoch auf über 17 Dollar. Außerdem schlagen sich geopolitische Risiken erfahrungsgemäß vor allem bei Brent in höheren Preisen nieder. In den Vereinigten Arabischen Emiraten wurden in diesem Zusammenhang am 2. Weihnachtsfeiertag Terroristen verhaftet, die Anschläge auf Ölexportländer geplant hätten.
Am Donnerstagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit anziehenden Notierungen. Bis gegen 14.50 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,25 auf 91,23 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,16 auf 110,91 Dollar zurückfiel.

Palladium: Stabiler als Gold

Während der Goldpreis sein Novemberhoch mittlerweile um fast 100 Dollar unterschritten hat, bewegt sich der Palladiumpreis derzeit sogar leicht über seinem Novemberhoch. Mitte Dezember wurde mit 26.809 offenen Kontrakten sogar ein neuer Rekordwert gemeldet. Das Interesse an dem vor allem in der Autoindustrie (Katalysatorenbau) benötigten Edelmetall ist derzeit extrem ausgeprägt. Offensichtlich schlagen die Konjunkturängste – bedingt durch die drohende Fiskalklippe – bislang noch nicht auf den Preis für das Edelmetall durch. Die Streiks in südafrikanischen Minen sowie die Spekulation, dass die russischen Palladiumverkäufe abnehmen könnten, haben das Edelmetall massiv verteuert. Aus charttechnischer Sicht dürfte es jedoch schwierig werden, die psychologisch wichtige Marke von 700 Dollar signifikant zu überwinden. In diesem Monat scheiterte Palladium bereits neunmal an dieser Hürde.
Am Donnerstagnachmittag präsentierte sich der Palladiumpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 14.55 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Palladium (März) um 4,75 auf 697,15 Dollar pro Feinunze.

Bildquellen: Huyangshu / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Palladium

  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
16.10.14
Gold Slides as Dollar Gains; Palladium Falls to 6-Month Low (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
16.10.14
LME to Manage Platinum, Palladium Price Fixing (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
14.10.14
07.10.14
Gold Prices Rise; But Platinum, Palladium Shine (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
24.09.14
Gold, Silver Slip, Palladium Climbs On Norilsk Offer (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
03.09.14
Gold Edges Up From Lows, Palladium Falls On Ukraine Peace Talks (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
01.09.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.174,40-25,80
-2,15
Kupferpreis6.713,25-28,75
-0,43
Ölpreis (WTI)80,63-0,33
-0,41
Silber16,19-0,34
-2,03
Super Benzin1,43-0,00
-0,21
Weizen172,000,25
0,15

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige