27.11.2012 15:09
Bewerten
 (0)

Rohöl: Leichte Erholungstendenz

Rohöl: Leichte Erholungstendenz
Rohöl und Silber
Die Einigung der Euro-Finanzminister, Griechenland die dringend benötigten Hilfsmilliarden auszuzahlen, wurde an den Energiemärkten wohlwollend zur Kenntnis genommen.
von Jörg Bernhard

Damit dürfte die Zahlungsunfähigkeit des südeuropäischen Landes vorerst verhindert worden sein. Überstanden ist die Eurokrise damit natürlich noch nicht. Der am Nachmittag in den USA veröffentlichte Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter für den Monat Oktober fiel mit plusminus 0 Prozent besser als erwartet aus. Als nächstes dürfte sich das Augenmerk der Investoren auf die nächsten Konjunkturindikatoren richten. Um 16.00 Uhr stehen zum Beispiel der vom Conference Board ermittelte Index zum Konsumentenvertrauen sowie der FHFA-Hauspreisindex zur Bekanntgabe an. Bereits um 15.00 Uhr wurde der S&P Case-Shiller-Hauspreisindex veröffentlicht. Seine Sub-Indizes wiesen leichte Zuwachsraten von 0,4 und 0,3 Prozent aus.
Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit relativ stabilen Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,21 auf 87,95 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,02 auf 110,90 Dollar zurückfiel.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Silber: Spekulanten greifen beherzt zu

An den Terminmärkten wächst das Interesse am kleinen Bruder von Gold. So erhöhte sich die Anzahl offener Silber-Futures (Open Interest) laut aktuellem COT-Report (Commitments of Traders) der CFTC in der Zeit vom 13. bis 20. November von 144.567 auf 150.335 Kontrakte (+4,0 Prozent). Dabei nahm der Optimismus unter den Spekulanten markant zu. So kletterte bei den Großspekulanten (Non-Commercials) die Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) von 34.410 auf 37.961 Futures (+10,3 Prozent), während bei den Kleinspekulanten (Non-Reportables) ein Zuwachs von 16.551 auf 17.225 Futures (+4,1 Prozent) registriert worden war.
Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Silberpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (Dezember) um 0,008 auf 34,145 Dollar pro Feinunze.

Bildquellen: iStock, ssuaphotos / Shutterstock.com

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
  • Alle
  • ?
Silber und Rohöl
An den Terminmärkten herrscht bei Silber Partystimmung. Noch nie fiel die Anzahl offener Silber-Futures größer und der Optimismus der spekulativen Marktakteure stärker aus.
29.04.16
Gold Rallies on Weaker Dollar, Safe-Haven Demand (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
20.04.16
A Mother's Meddling Is Inspiration for the Silver Screen (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.296,63-2,08
-0,16
Kupferpreis5.044,95132,45
2,70
Ölpreis (WTI)44,26-0,42
-0,94
Silber17,600,06
0,36
Super Benzin1,28-0,01
-0,78
Weizen151,50-0,50
-0,33

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren45,42
-0,6
5g Goldbarren198,21
-0,7
10g Goldbarren382,47
-0,7
1 Uz Goldbarren1.158,58
-0,7
Krügerrand1.168,82
-0,7
Maple Leaf1.168,82
-0,7
American Eagle1.179,01
-0,7
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX unter 10.000 Punkten -- Lufthansa fliegt weniger Verlust ein -- Fresenius mit starkem Quartal -- Commerzbank mit schwachem Auftakt -- FMC, BMW, VW im Fokus

Euro steigt über 1,16 US-Dollar. Immobilienpreise steigen 2016 um bis zu vier Prozent. HUGO BOSS halbiert Gewinn. Digitalgeschäft lässt ProSiebenSat.1 weiter rasant wachsen. Infineon muss bei Umsatzprognose leicht zurückrudern. Apple-Chef geht ins Fernsehen: "Riesige Überreaktion" der Wall Street.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Umfrage

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Volkswagen-Spitze für ihr Beharren auf einen Großteil ihrer Bonus-Zahlungen kritisiert. Wie stehen Sie zu dem Thema?