03.12.2012 08:10
Bewerten
(0)

Rohöl: Optimismus der Großspekulanten bricht ein

Rohöl und Silber: Rohöl: Optimismus der Großspekulanten bricht ein | Nachricht | finanzen.net
Rohöl: Optimismus der Großspekulanten bricht ein
Rohöl und Silber
Der jüngste COT-Report der CFTC brachte es an den Tag: Bei Großspekulanten wächst die Skepsis.
von Jörg Bernhard

Während die Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) vom 20. bis 27. November von 1,50 auf 1,52 Millionen Kontrakte anzog, brach die Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) regelrecht ein. Sie reduzierte sich nämlich von 177.879 auf 137.254 Futures (-22,8 Prozent). Dies war vor allem auf einen massiven Ausbau des Short-Exposure zurückzuführen, welches im Berichtszeitraum von 162.871 auf 201.591 Kontrakte (+23,8 Prozent) ausgebaut worden war.
Aus fundamentaler Sicht bleiben die Ölmärkte weiterhin reichlich versorgt. Nicht nur Saudi-Arabiens Förderwut ist hierfür verantwortlich, auch in den USA und Russland läuft die Ölproduktion auf Hochtouren. Am Sonntag wurde gemeldet, dass Russland im November mit einer durchschnittlichen Tagesproduktion von 10,5 Millionen Barrel so viel Öl wie noch nie seit Auflösung der Sowjetunion gefördert hat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat beläuft sich das Plus auf 1,5 Prozent. Da die globale Wirtschaft derzeit alles andere als wie geschmiert läuft, drohen mit Blick auf das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage eher nachgebende Ölpreise. Als Unsicherheitsfaktor schweben aber weiterhin die geopolitischen Risiken in Syrien, Gaza und dem Iran wie ein Damoklesschwert über den Marktakteuren.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,03 auf 88,88 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,13 auf 111,36 Dollar anzog.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Silber: Optimismus an den Terminmärkten

Laut aktuellem COT-Report gab es bei den spekulativen Marktkräften vom 20. bis 27. November bei der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) einen Anstieg von 55.186 auf 56.792 Kontrakte (+2,9 Prozent) zu beobachten – den dritten in Folge.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit steigenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (März) um 0,386 auf 33,665 Dollar pro Feinunze.

Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.246,23-1,53
-0,12%
Kupferpreis5.970,110,00
0,00%
Ölpreis (WTI)46,920,19
0,41%
Silber16,350,02
0,12%
Super Benzin1,29-0,01
-0,46%
Weizen170,00-1,00
-0,58%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,82
-0,0
5g Goldbarren189,08
-0,0
10g Goldbarren366,69
-0,0
1 Uz Goldbarren1.104,25
-0,0
Krügerrand1.113,98
-0,0
Maple Leaf1.113,98
-0,0
American Eagle1.122,08
-0,0
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt erwartet -- Asiens Börsen mit roten Vorzeichen -- Warren Buffett könnte Tesla das Geschäft vermiesen -- Microsoft steigert Gewinn je Aktie kräftig --Visa, eBay im Fokus

Vodafone-Konzern mit überraschend starkem Umsatzplus. Sartorius legt im ersten Halbjahr dank Akquisitionen zu. EU geht offenbar Verdacht auf Abgas-Absprachen unter Autobauern nach. Strafe gegen Exxon wegen Russland-Deals unter Tillerson. Familie Benetton bietet offenbar für VW-Tochter Ducati.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
ADVA SE510300
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Allianz840400
SAP SE716460
Siemens AG723610
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866