14.05.2012 08:10
Bewerten
(2)

Rohöl: Spekulanten gehen „raus“

Rohöl und Silber: Rohöl: Spekulanten gehen „raus“ | Nachricht | finanzen.net
Ölpreis: Anhaltender Verkaufsdruck
Rohöl und Silber
DRUCKEN
Der am Freitagabend veröffentlichte COT-Report (Commitments of Traders) brachte es an den Tag: Spekulanten fliehen aus WTI-Rohöl.
von Jörg Bernhard

Der Optimismus der Spekulanten hat in der vergangenen Woche einen empfindlichen Dämpfer erhalten. In der Zeit vom 1. bis 8. Mai brach an der Nymex die kumulierte Netto-Long-Position großer wie kleiner Spekulanten regelrecht ein. Innerhalb nur einer Woche stürzte sie von 251.463 auf 204.021 Kontrakte (-18,9 Prozent), das niedrigste Niveau seit dem 7. Februar. Skeptisch gaben sich die Großspekulanten (Non-Commercials), deren Netto-Long-Position von 226.643 auf 183.960 Futures (-18,9 Prozent) einbrach. Bei den Kleinspekulanten war sogar ein etwas größeres Minus von 24.820 auf 20.061 Kontrakte (-19,2 Prozent) zu beklagen.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Am Montagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit schwachen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,66 auf 95,47 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,51 auf 111,75 Dollar zurückfiel.

Silber: Einbrechender Optimismus der Spekulanten

Wie beim gelben Edelmetall gab es an den Terminmärkten auch bei Silber eine wachsende Skepsis zu beobachten. Dies brachte zumindest der aktuelle COT-Report vom Freitag zum Ausdruck. Innerhalb einer Woche reduzierte sich die kumulierte Netto-Long-Position sämtlicher spekulativer Marktkräfte von 23.743 auf 17.899 Kontrakte (-24,6 Prozent). Bei den Großspekulanten gab es bei der Netto-Long-Position einen Rückgang von 15.584 auf 12.563 Futures (-19,4 Prozent). Noch pessimistischer zeigten sich die Kleinspekulanten, deren Netto-Long-Position von 8.159 auf 5.336 Kontrakte (-34,6 Prozent) einbrach. Aus charttechnischer Sicht haben sich die Perspektiven nach dem Verletzen der Unterstützung im Bereich von 30 Dollar massiv eingetrübt. Ein Test des alten 52-Wochentiefs bei 26 Dollar kann nun nicht ausgeschlossen werden.

Am Montagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit schwächeren Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (Juli) um 0,25 auf 28,64 Dollar pro Feinunze.

Bildquellen: iStock

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • ?
Silber und Rohöl
Silber: Massiver Verkaufsdruck unter Großspekulanten
Große Terminspekulanten sind laut aktuellem Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde deutlich skeptischer geworden.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.299,382,00
0,15%
Kupferpreis6.427,57-19,84
-0,31%
Ölpreis (WTI)51,340,68
1,34%
Silber17,000,00
0,01%
Super Benzin1,340,01
0,38%
Weizen165,500,75
0,46%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,58
+0,4
5g Goldbarren192,88
+0,4
10g Goldbarren374,22
+0,4
1 Uz Goldbarren1.127,28
+0,4
Krügerrand1.137,00
+0,4
Maple Leaf1.137,00
+0,4
American Eagle1.145,11
+0,4
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX nach Bundestagswahl etwas fester -- Dow stabil -- Rekordverlust für GroKo-Parteien -- Wem gehören eigentlich die meisten Bitcoins? -- ifo-Geschäftsklima, Tesla, E.ON, RWE im Fokus

Müder Verkaufsstart für iPhone 8? Tim Cook widerspricht. Lufthansa steigen auf höchsten Stand seit mehr als 16 Jahren. Voltabox will bei Börsengang 150 Millionen Euro erlösen. Unilever kauft südkoreanischen Kosmetikhersteller.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Angela Merkel kann zwar voraussichtlich vier weitere Jahre regieren - aber nur mit dem größten Verlust in der Geschichte ihrer Union. Hätten Sie sich einen neuen Kanzler gewünscht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8