21.01.2013 08:11
Bewerten
 (0)

Rohöl: Optimismus der Spekulanten nimmt zu

Rohöl und Silber
Der am Freitagabend veröffentlichte COT-Report wies bei WTI-Rohöl einen markant stärkeren Optimismus der spekulativen Marktakteure aus.
von Jörg Bernhard

Mit dem Open Interest, also der Zahl offener Kontrakte, ging es ebenfalls bergauf. Sie erhöhte sich in der Zeit vom 8. bis 15. Januar von 1,48 Millionen auf 1,5 Millionen Kontrakte (+1,2 Prozent). Deutlich stärker tendierte die kumulierte Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) nach oben. Kleine und große Spekulanten griffen wieder zu und trieben die Netto-Long-Position von 218.386 auf 239.616 Kontrakte (+9,7 Prozent), das fünfte Wochenplus in Folge und der höchste Stand seit fast vier Monaten. Die wachsende Zuversicht war sowohl bei Großspekulanten (Non-Commercials) als auch bei Kleinspekulanten (Non-Reportables) zu beobachten. Bei den Marktakteuren mit den großen Futures-Positionen war im Berichtszeitraum ein Plus von 214.778 auf 226.751 Kontrakte (+5,6 Prozent) registriert worden, während bei den kleineren Spekulanten ein Zuwachs von 3.608 auf 12.865 (+256 Prozent) zu Buche schlug. Der Wochenstart dürfte aufgrund des heutigen US-Feiertag (Martin-Luther-King-Tag) relativ umsatzarm und möglicherweise wenig volatil verlaufen.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit schwächeren Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,51 auf 95,05 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,37 auf 111,52 Dollar zurückfiel.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Silber: Charttechnische Hürden voraus

Aus charttechnischer Sicht wächst bei Silber die Spannung. Aktuell bewegt sich das Edelmetall auf die bei 32 Dollar verlaufende Widerstandszone zu. Diese kristallisierte sich bereits in der zweiten Oktoberhälfte heraus. Beim Blick nach unten fallen hingegen die Marken von 31 bzw. 30 Dollar ins Auge. Vor allem letztere gilt es, unbedingt zu verteidigen, da sich ansonsten Rückschlagpotenzial bis in den Bereich von 27 Dollar eröffnen würde.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit etwas nachgebenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten Future auf Silber (März) um 0,62 auf 31,87 Dollar pro Feinunze.

So schlugen sich die Rohstoffe im Jahr 2012:

 

Platz 36: Kaffee

-35,24% (2011: 15. Platz)

Bildquellen: ssuaphotos / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
  • Alle1
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.213,804,55
0,38
Kupferpreis5.898,00-5,00
-0,08
Ölpreis (WTI)49,280,26
0,53
Silber16,630,05
0,30
Super Benzin1,340,01
0,53
Weizen187,251,50
0,81

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,88
0,0
5g Goldbarren189,74
0,0
10g Goldbarren367,78
0,0
1 Uz Goldbarren1.123,38
0,0
Krügerrand1.139,72
0,0
Britannia1.147,87
0,0
Maple Leaf1.136,47
0,0
American Eagle1.145,61
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?