04.01.2013 15:14

Senden
ROHÖL UND SOJABOHNEN

Rohöl: Warten auf den EIA-Wochenbericht



Rohöl: Keine Überraschung am Arbeitsmarkt
Die am Nachmittag gemeldete Arbeitslosenrate fiel in den USA wie erwartet aus. Nun warten die Marktakteure auf den EIA-Wochenbericht.

von Jörg Bernhard

Sowohl der Anstieg der Arbeitslosenquote auf 7,8 Prozent als auch die Zahl neu geschaffener Jobs in Höhe von 155.000 entsprach exakt den Erwartungen. Als nächstes dürften sich die Marktakteure nun für den Rohöl-Wochenbericht der US-Energiebehörde interessieren. Trotz eines prognostizierten Rückgangs um eine Million Barrel (Quelle: Bloomberg-Umfrage) dürfte vor allem der US-Markt dank des Produktionsbooms bei US-Schieferöl ausgesprochen üppig versorgt bleiben. Dies und die charttechnischen Molltöne erhöhen die Wahrscheinlichkeit für einen weiterhin nachgebenden Ölpreis.
Am Freitagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,42 auf 92,50 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,94 auf 111,20 Dollar zurückfiel.

Sojabohnen: Die Spannung wächst

Sojabohnen mussten einen klassischen Fehlstart ins neue Handelsjahr hinnehmen, nachdem China zum dritten Mal innerhalb von zwei Wochen eine Bestellung von US-Sojabohnen stornierte. Dabei soll es sich um eine Menge von insgesamt 840.000 Tonnen handeln. Außerdem lässt vorteilhaftes Wetter in Südamerika auf eine gute Ernte hoffen und belastet dadurch ebenfalls den Preis für den Agrarrohstoff. Aus charttechnischer Sicht nähert sich der Preis für Sojabohnen nun einer wichtigen Unterstützungszone, die bei 1.360 US-Cents angesiedelt ist. Sie sollte unbedingt verteidigt werden.
Am Freitagnachmittag präsentierte sich Sojabohnen-Futures mit stabilen Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Sojabohnen (März) um 1,60 auf 1.388,20 US-Cents pro Scheffel.

Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Rohstoffe in diesem Artikel

Ölpreis (Brent)110,211,11
1,02
Ölpreis (WTI)101,880,39
0,38
Sojabohnen14,69-0,12
-0,83

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.291,057,90
0,62
Kupfer6.685,301,00
0,01
Ölpreis (WTI)101,880,39
0,38
Silber19,690,22
1,14
Super Benzin1,51-0,04
-2,77
Weizen216,001,25
0,58

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,47
+0,4
5g Goldbarren162,89
+0,4
10g Goldbarren315,53
+0,5
1 Uz Goldbarren964,54
+0,5
Krügerrand980,08
+0,5
Britannia988,22
+0,5
Maple Leaf976,12
+0,5
American Eagle986,28
+0,5
Zum Edelmetallshop

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige