18.06.2012 08:10
Bewerten
 (2)

Rohöl: Griechenland sorgt für Entspannung

Ölpreis tendiert weiter nach oben
Rohöl und Zucker
Nach dem überraschenden Ausgang der Wahl in Griechenland tendierte der Ölpreis erholt.
von Jörg Bernhard

Offensichtlich sieht es so aus, als ob die Marktakteure in den vergangenen Wochen etwas zu pessimistisch gestimmt waren. Dies kam auch durch den am Freitagabend veröffentlichten COT-Report (Commitments of Traders) zum Ausdruck. Dieser wies vor allem bei Großspekulanten eine deutlich gesunkene Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) aus. Sie brach im Berichtszeitraum (05.06. bis 12.06.12) von 146.837 auf 130.858 Kontrakte ein, den niedrigsten Stand seit Oktober 2011 ein. Die Unsicherheit über Griechenland, Spanien und Co und die damit implizierten Konjunktursorgen dürften dabei eine wichtige Rolle gespielt haben.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,78 auf 84,81 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,99 auf 97,60 Dollar anzog.

Zucker: Versuch eines Trendwechsels

Seit Mitte März stürzte der Zuckerpreis nahezu ungebremst von 25 auf 19 US-Cents ab. Mittlerweile laboriert der Agrarrohstoff aber an einem Trendwechsel nach oben.
Heftige Regenfälle bereiten brasilianischen Zuckerfarmern derzeit massive Ernteprobleme. Im Hauptanbaugebiet Zentraler Süden, wo 90 Prozent des Zuckerrohrs beheimatet ist, kommt die Zuckerernte deutlich langsamer als gewohnt voran. Der Branchenverband Unica meldete für die zweite Maihälfte einen Produktionsrückgang gegenüber dem Vorjahr in Höhe von 18 Prozent. Seit Beginn der Ernte im April beläuft sich das Minus sogar auf 30 Prozent. Mittlerweile befürchtet man in Expertenkreisen sogar, dass in der kommenden Woche die Exporte zum Erliegen kommen könnten. Dadurch könnte das geringer als erwartete Zuckerangebot in dieser Erntesaison weiter steigende Preise nach sich ziehen.
Am Freitag präsentierte sich der Zuckerpreis mit anziehenden Notierungen. Der nächstfällige Kontrakt auf den Zucker-Future-Nr. 11 verteuerte sich um 0,80 auf 20,77 US-Cents pro Pfund.

Bildquellen: iStock
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Gold und Rohöl
Mit den Futures auf WTI und Brent ging es am Donnerstag steil bergauf - unter fundamentalen Aspekten scheint die Zeit für eine Entwarnung aber noch nicht reif zu sein.
18.12.14
Ölpreis und Euro lassen Ifo-Index wie erwartet steigen (The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.194,55-3,60
-0,30
Kupferpreis6.390,0078,00
1,24
Ölpreis (WTI)58,053,24
5,91
Silber16,090,21
1,32
Super Benzin1,28-0,00
-0,16
Weizen196,00-4,00
-2,00

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,97
0,0
5g Goldbarren170,45
0,0
10g Goldbarren330,53
0,0
1 Uz Goldbarren1.011,25
0,0
Krügerrand1.026,88
0,0
Britannia1.035,02
0,0
Maple Leaf1.023,84
0,0
American Eagle1.032,99
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige