10.12.2012 04:59
Bewerten
 (0)

Rohstoffe: Aussichten werden bullischer!

EMFIS.COM - Monatelang sah es so aus, als fiele die Weltwirtschaft spätestens ab dem kommenden Jahr in ein Wachstums-Tief. Zuletzt haben sich die diesbezüglichen Perspektiven allerdings erkennbar aufgehellt.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop


China drückt aufs Wachstumstempo!
Dies gilt vor allem für die ehemalige Wachstums-Lokomotive China. Nachdem das Reich der Mitte diesen Ruf durch maue Steigerungsraten des Bruttoinlandsprodukts nahezu eingebüßt hatte, überraschte das Land unlängst mit erfreulichen volkswirtschaftlichen Daten. So legte der PMI-Index für November um weitere 0,4 auf 50,6 Punkte zu und auch die Auftragseingänge entwickelten sich freundlich. Insofern stellt es keine allzu große Überraschung dar, dass die chinesische Wirtschaft im vierten Quartal um 8,4 Prozent wachsen soll. Gegenüber dem dritten Vierteljahr wäre das eine Steigerung um einen Prozentpunkt. Für das Gesamtjahr erwartet Peking ein Wirtschaftswachstum von wenigstens acht Prozent, welches im nächsten Jahr auf 9,3 Prozent steigen könnte. Gleichzeitig sieht es wirtschaftlich in den USA recht gut aus. Das Wachstum übertraf mit 2,7 Prozent im dritten Quartal die Überwartungen und wenn sich eine Rezession durch eine Einigung im so genannten Fiskalstreit vermeiden lässt, dürfte die US-Wirtschaft auf in 2013 zumindest moderat wachsen. Sofern diese beiden Volkswirtschaften wieder auf einen dynamischen Wachstumspfad zurückfinden, wird dies die Nachfrage nach Rohstoffen deutlich anheizen.
Energie und Metalle als Profiteure!
Dies gilt im Speziellen für die Bereiche Energie und (Edel)-Metalle. Abgesehen vielleicht von Gold gehören diese Naturschätze zu den konjunktursensitivsten Rohwaren überhaupt und wenn die Wirtschaftsleistung überdurchschnittlich gesteigert wird, benötigt der Markt naturgemäß größere Mengen an Öl, Kupfer, Silber usw. Auf der anderen Seite bleibt abzuwarten, wie sich die Lage in Europa weiterentwickelt. Derzeit herrscht einmal mehr Optimismus nach der abermaligen Griechenland-Rettung. Doch wie so oft könnte die Ernüchterung auf dem Fuße folgen. Insgesamt sind die Aussichten für den Rohstoff-Sektor   zuletzt klar bullischer geworden. Überschwängliche Euphorie ist aber immer noch fehl am Platz.

Erfolgreiche Rohstoff-Trades wünscht



Ihre Rohstoff-Trader-Redaktion
http://www.rohstoff-trader.de


Der Rohstoff-Trader liefert Ihnen wöchentlich konkrete Empfehlungen für Rohstoff-Aktien sowie Zertifikate und Optionsscheine auf Gold, Silber & Co. Setzen auch Sie auf den Mega-Markt Rohstoffe u. testen Sie den Rohstoff-Trader unter http://www.rohstoff-trader.de/abo.htm

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.236,936,68
0,54%
Kupferpreis5.959,09-28,66
-0,48%
Ölpreis (WTI)54,040,68
1,27%
Silber17,990,01
0,03%
Super Benzin1,370,00
0,22%
Weizen170,75-0,50
-0,29%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren47,09
+0,2
5g Goldbarren205,51
+0,2
10g Goldbarren399,24
+0,2
1 Uz Goldbarren1.204,99
+0,2
Krügerrand1.213,71
+0,2
Maple Leaf1.213,71
+0,2
American Eagle1.222,83
+0,2
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD21.018,11
0,06
1,01-1,03 ctE15.457,26
0,06
1,01-1,03 ctF12.959,59
0,06
1,01-1,03 ctG11.027,44
0,06
1,01-1,03 ctH9.378,03
0,06

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Telekom-Aktie führt DAX an: Gerüchte über Fusion von Sprint und T-Mobile US beflügeln -- Covestro belohnt Aktionäre nach Gewinnverdopplung -- Kraft Heinz, Unilever, Air Berlin im Fokus

Umstrukturierung von Saudi Aramco könnte Riesen-Börsengang verzögern. Borussia Dortmund kann Ergebnis und Umsatz deutlich steigern. Facebook kommt bald auch im Fernsehen - Direktangriff auf YouTube. EU-Kommission verwarnt Italien anscheinend wegen steigender Schulden. Schulz: 'Das Grexit-Gerede ist gefährlich'.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken

Umfrage

Die USA fordern von ihren Nato-Verbündeten, wie vereinbart 2 Prozent ihres BIP für das Militär auszugeben. Sollte Deutschland deshalb seine Verteidigungsausgaben erhöhen??
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Unilever N.V.A0JMZB
Apple Inc.865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
Covestro AG606214
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
Siemens AG723610