06.05.2013 09:05
Bewerten
 (0)

Rohstoffe – Rudert die FED beim QE3-Programm zurück?

EMFIS.COM - Vereinfacht ausgedrückt: Je stärker die US-Valuta gegen andere Welt-Leitwährungen abwertet, desto besser performen in der Regel die genannten Rohwaren. Zwischen Anfang Februar und Ende März verteuerte sich der Greenback in Euro jedoch von 1,36 auf 1,30 US-Dollar.  Hintergrund waren Mutmaßungen, dass die FED ihr Anleihe-Kauf-Programm QE3 früher als erwartet einstellen könnte. Von daher ist es keine Überraschung, dass die Notierungen vieler harter Rohstoffe im erwähnten Zeitraum regelrecht in sich zusammengebrochen sind. Doch damit könnte es demnächst vorbei sein.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop


Verlängerung statt Beendigung?
Denn im Offenmarktausschuss der FED scheint sich ein Umdenkungsprozess anzudeuten. Vor einigen Monaten wurde angesichts der erfreulichen Konjunktur-Daten über ein baldiges Ende des QE3-Programms nachgedacht. Bei der letzten Sitzung plädierten dann jedoch sieben Mitglieder für eine Verlängerung der Stützungsmaßnahmen. Fünf von diesen Befürwortern entscheiden direkt mit über die Politik der amerikanischen Notenbank.

Stimulus unverzichtbar!
Der Sinneswandel der sieben Mitglieder dürfte insbesondere daher rühren, dass die Konjunktur ausweislich jüngster Daten doch nicht so dynamisch ins Laufen kommt wie gehofft. Abgesehen davon sind nach wie vor 11,7 Millionen Amerikaner arbeitslos. Sollten sich die Befürworter einer Verlängerung durchsetzen, könnte der Dollar wieder den Rückwärtsgang einlegen. Dann wäre zumindest ein Belastungsfaktor für die Rohstoffe nicht mehr gegeben. Erfolgreiche Rohstoff-Trades wünscht Ihnen

Ihre
Rohstoff-Trader-Redaktion
http://www.rohstoff-trader.de


Der Rohstoff-Trader liefert Ihnen wöchentlich konkrete Empfehlungen für Rohstoff-Aktien sowie Zertifikate und Optionsscheine auf Gold, Silber & Co. Setzen auch Sie auf den Mega-Markt Rohstoffe u. testen Sie den Rohstoff-Trader unter
http://www.rohstoff-trader.de/abo.htm

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.322,400,45
0,03
Kupferpreis4.800,8527,00
0,57
Ölpreis (WTI)47,691,70
3,70
Silber19,11-0,11
-0,56
Super Benzin1,28-0,00
-0,16
Weizen161,750,50
0,31

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren47,65
-0,1
5g Goldbarren207,37
-0,1
10g Goldbarren402,41
-0,1
1 Uz Goldbarren1.216,04
-0,1
Krügerrand1.228,21
-0,1
Britannia1.238,39
-0,1
Maple Leaf1.228,21
-0,1
American Eagle1.238,39
-0,1
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.866,77
0,04
1,01-1,03 ctE15.159,62
0,04
1,01-1,03 ctF12.484,39
0,04
1,01-1,03 ctG10.656,32
0,04
1,01-1,03 ctH9.095,77
0,04

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen schwächer -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Tesla mit 'Autopilot'-Assistent kollidiert mit Bus. Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?