13.11.2012 13:41
Bewerten
 (0)

Rohstoffe am Mittag: Agrarrohstoffe legen zu

New York / Chicago / London (rohstoffecheck.de) - An den Rohstoffmärkten zeigen sich heute keine eindeutigen Trends.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

An den Ölwerten herrscht eher Zurückhaltung. Leichtes US Öl (Dezember-Kontrakt) notiert bei 85,46 Dollar (-0,11 Dollar). Der Dezember-Kontrakt für eine Gallone Heizöl wird in New York bei 2,99 Dollar 1 Cent leichter , der Dezember-Kontrakt für eine Gallone unverbleites Benzin wird bei 2,66 Dollar 2 Cents leichter gehandelt. Im Londoner Handel notiert der Future für Brent Crude (Dezember-Kontrakt) bei 108,55 Dollar je Barrel und damit 0,52 Dollar leichter. Das leichte US-Öl WTI (Dezember-Kontrakt) notiert hier 0,12 Dollar leichter bei 85,36 Dollar je Barrel.

Die Futures für Edelmetalle tendieren hingegen gemischt. Der Kurs für eine Feinunze Gold (Dezember-Kontrakt) notiert 1,80 Dollar leichter bei 1.729,10 Dollar. Die Feinunze Silber (Dezember-Kontrakt) notiert 0,08 Dollar fester bei 32,60 Dollar. Die Feinunze Platin (Januar-Kontrakt) wird bei 1.588,70 Dollar (+22,20 Dollar) gehandelt.

Auch die Industriemetalle tendieren schwächer. Aluminium notiert 6,88 Dollar leichter bei 1.974 Dollar. Kupfer tendiert 31,89 Dollar leichter bei 7.625 Dollar. Nickel notiert 71,75 Dollar leichter bei 16.016 Dollar.

Die Agrarrohstoffe tendieren überwiegend stärker. Der Zucker-Future (März-Kontrakt) notiert 0,04 Dollar fester bei 19,40 Dollar je Pfund. Der Future für Arabica-Kaffee (März-Kontrakt) notiert bei 157,25 Dollar je Pfund 0,96 Dollar leichter. Kakao (März-Kontrakt) wird bei 2.384 Dollar je Tonne 9 Dollar fester gehandelt.

Der Mais-Future (Dezember-Kontrakt) notiert 7,4 Cents fester bei 725,4 Cents je Scheffel. Bei Chicago-Weizen notiert der Dezember-Kontrakt 6,0 Cents fester bei 863,6 Cents je Scheffel. Bei Sojabohnen notiert der Januar-Kontrakt 9,6 Cents fester bei 1.414,6 Cents.

Heute Morgen wurden bereits folgende Daten veröffentlicht:

Der ZEW Konjunkturindex für Deutschland notiert bei -15,7. Erwartet wurde der Index mit -9,8. Im Monat zuvor hatte er noch bei -11,5 gelegen. Die aktuelle konjunkturelle Lage Deutschlands hat sich nach Angaben des ZEW auf 5,4 Zähler verringert von noch 10,0 im Monat zuvor. Die Konjunkturerwartung für die Eurozone verschlechterte sich zum Vormonat leicht um 1,2 Punkte und notiert im Berichtsmonat bei nun -2,6 Zählern. Die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum verliert 0,9 Zähler auf nunmehr 80,3 Punkte.

Die italienischen Verbraucherpreise sind im Oktober unverändert geblieben nach bereits zuvor 0,0%. Die Jahresteuerung liegt in Italien damit wie im Monat zuvor bei 2,6%. Beide Kennzahlen liegen im Rahmen der Erwartungen.

Der britische Verbraucherpreisindex (CPI) ist im Oktober-Jahresvergleich um 2,7% gestiegen. Im Vormonat hatte er noch bei 2,2% gelegen. Erwartet worden war aktuell ein Anstieg um 2,3%. Der Einzelhandelspreisindex (RPI) ist gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,2% gestiegen, verglichen mit 2,6% im Monat zuvor.

Die britischen Erzeugerpreise im saisonbereinigten Monatsvergleich sind input-seitig im Oktober um 0,4% gestiegen. Zuvor waren sie noch um 0,1% gesunken. Im Jahresvergleich sind die Preise der Erzeuger um 0,1% gestiegen nach +1,0% im Vormonat. Output-seitig sind die Erzeugerpreise im Monatsvergleich um 0,1% gestiegen, nach zuvor +0,5%. Auf das Jahr gesehen kletterten Sie um 2,5% nach +2,5% im Vormonat.

Die schweizerischen Erzeuger- und Importpreise sind zum Vormonat um 0,1% auf 98,6 Punkte gesunken. Auf Jahressicht liegt der Anstieg bei 0,4%.

Die weiteren Termine des heutigen Tages im Überblick:

14:00 - US Ankündigung 4-wöchiger Bills 14:55 - US Redbook (Woche) 17:30 - US Auktion 3- u. 6-monatiger Bills 20:00 - US Staatshaushalt Oktober 22:45 - NZ Lebensmittelpreise Oktober (13.11.2012/rc/n/m)

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.177,5016,50
1,42
Kupferpreis5.780,51-22,05
-0,38
Ölpreis (WTI)51,510,05
0,10
Silber16,740,22
1,31
Super Benzin1,300,01
0,70
Weizen159,50-0,75
-0,47

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren45,08
+0,1
5g Goldbarren195,40
+0,2
10g Goldbarren379,22
+0,2
1 Uz Goldbarren1.143,69
+0,2
Krügerrand1.153,43
+0,2
Maple Leaf1.153,43
+0,2
American Eagle1.163,57
+0,2
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD21.227,74
-0,09
1,01-1,03 ctE15.370,20
-0,09
1,01-1,03 ctF12.746,02
-0,09
1,01-1,03 ctG10.871,60
-0,09
1,01-1,03 ctH9.231,49
-0,09

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Verlust ins Wochende -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?