24.06.2013 13:37
Bewerten
(0)

Rohstoffe am Mittag: Brent unter 101, Gold unter 1.282 Dollar

New York / Chicago / London (rohstoffecheck.de) - Die Rohstoffmärkte weisen zum Wochenanfang unterschiedliche Entwicklungen auf.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Am Ölmarkt herrscht weiter Zurückhaltung. Leichtes US Öl (August-Kontrakt) notiert bei 93,47 Dollar (-0,22 Dollar). Der August-Kontrakt für eine Gallone Heizöl wird in New York bei 2,85 Dollar 1 Cent fester, der August-Kontrakt für eine Gallone unverbleites Benzin wird bei 2,74 Dollar 1 Cent leichter gehandelt. Im Londoner Handel notiert der Future für Brent Crude (August-Kontrakt) bei 100,66 Dollar je Barrel und damit 0,25 Dollar leichter. Das leichte US-Öl WTI (August-Kontrakt) notiert 0,34 Dollar je Barrel fester bei 93,35 Dollar je Barrel.

Die Futures für Edelmetalle tendieren ebenfalls schwächer. Der Kurs für eine Feinunze Gold (August-Kontrakt) notiert 10,20 Dollar leichter bei 1.281,80 Dollar. Die Feinunze Silber (Juli-Kontrakt) notiert 0,37 Dollar leichter bei 19,59 Dollar. Die Feinunze Platin (Juli-Kontrakt) wird bei 1.356,90 Dollar (-12,60 Dollar) gehandelt.

Auch die Industriemetalle tendieren abwärts. Aluminium notiert 19,51 Dollar leichter bei 1.810 Dollar. Kupfer tendiert 174,72 Dollar leichter bei 6.680 Dollar. Nickel notiert 301,05 Dollar fester bei 13.815 Dollar.

Die Agrarrohstoffe zeigen uneinheitliche Entwicklungen. Der Zucker-Future (Juli-Kontrakt) notiert 0,10 Dollar fester bei 17,01 Dollar je Pfund. Der Future für Arabica-Kaffee (September-Kontrakt) notiert bei 120,15 Dollar je Pfund 0,84 Dollar fester. Kakao (September-Kontrakt) wird bei 2.153 Dollar je Tonne 2 Dollar fester gehandelt.

Der Mais-Future (Dezember-Kontrakt) notiert 9,2 Cents leichter bei 547,0 Cents je Scheffel. Bei Chicago-Weizen fällt der September-Kontrakt 5,8 Cents auf 699,2 Cents je Scheffel. Bei Sojabohnen notiert der November-Kontrakt 13,0 Cents leichter bei 1.260,4 Cents.

Heute Morgen wurden bereits folgende Daten veröffentlicht:

Der ifo Geschäftsklimaindex für Deutschland notiert für Juni bei 105,9. Im Vormonat hatte er noch bei 105,7 gestanden. Dieser Stand war erneut erwartet worden. Der Index für die Geschäftslage notiert bei 109,4 nach zuvor 110,0 und erwarteten 109,6. Der Index zur Geschäftserwartung liegt nun bei 102,5 nach 101,6 im letzten Monat. Die Erwartung hatte hier im Bereich 102,0 gelegen.

Der österreichische Produktionsindex stieg im Jahr 2013 im Vergleich zum Vormonat um 2,7%. Verglichen mit dem Vorjahresmonat nimmt der Index um 0,7% zu.

Die weiteren Termine des heutigen Tages im Überblick:

14:00 - US Ankündigung 4-wöchiger Bills 14:30 - US Chicago Fed National Activity Index Mai 15:00 - BE Geschäftsklimaindex Juni 17:30 - US Auktion 3- u. 6-monatiger Bills (24.06.2013/rc/n/m)

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.244,38-3,38
-0,27%
Kupferpreis5.970,110,00
0,00%
Ölpreis (WTI)46,73-0,36
-0,76%
Silber16,32-0,02
-0,09%
Super Benzin1,30-0,00
-0,23%
Weizen170,00-1,00
-0,58%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,84
+0,0
5g Goldbarren189,14
+0,0
10g Goldbarren366,82
+0,0
1 Uz Goldbarren1.104,64
+0,0
Krügerrand1.114,36
+0,0
Maple Leaf1.114,36
+0,0
American Eagle1.122,47
+0,0
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

Starker Euro belastet DAX -- Dow schließt im Minus -- Microsoft steigert Gewinn -- Visa mit guten Quartalszahlen -- Anleger von eBay-Zahlen enttäuscht -- Hella im Fokus

Finanzinvestor Apollo will wohl Sicherheitsfirma ADT an die Börse bringen. EZB: Leitzins bleibt "auf längere Zeit" unverändert. SAP hebt Umsatzausblick an. ADVA kämpft mit starkem Wettbewerb. Sixt-Aktie auf Rekordhoch: Sixt erhöht Prognose. Draghi gibt keine Signale für Änderung der EZB-Geldpolitik.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
ADVA SE510300
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
Amazon906866