03.01.2013 13:04
Bewerten
 (0)

Rohstoffe am Mittag: Brent unter 112, Gold unter 1.682 Dollar

New York / Chicago / London (rohstoffecheck.de) - Der Rohstoffmarkt zeigt sich überwiegend schwach.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Bei den Ölwerten herrscht Zurückhaltung. Leichtes US Öl (Februar-Kontrakt) notiert bei 92,63 Dollar (-0,49 Dollar). Der Februar-Kontrakt für eine Gallone Heizöl wird in New York bei 3,03 Dollar 2 Cents leichter, der Februar-Kontrakt für eine Gallone unverbleites Benzin wird bei 2,79 Dollar 1 Cent leichter gehandelt. Im Londoner Handel notiert der Future für Brent Crude (Februar-Kontrakt) bei 111,97 Dollar je Barrel und damit 0,50 Dollar leichter. Das leichte US-Öl WTI (Februar-Kontrakt) notiert 0,47 Dollar je Barrel leichter bei 92,65 Dollar je Barrel.

Die Futures für Edelmetalle notieren heute uneinheitlich. Der Kurs für eine Feinunze Gold (Februar-Kontrakt) notiert 7,50 Dollar leichter bei 1.681,30 Dollar. Die Feinunze Silber (März-Kontrakt) notiert 0,06 Dollar leichter bei 30,95 Dollar. Die Feinunze Platin (Januar-Kontrakt) wird bei 1.568,50 Dollar (+0,50 Dollar) gehandelt.

Die Industriemetalle tendieren stärker. Aluminium notiert 3,07 Dollar fester bei 2.189 Dollar. Kupfer tendiert 28,13 Dollar fester bei 8.246 Dollar. Nickel notiert 136,88 Dollar fester bei 17.877 Dollar.

Die Agrarrohstoffe tendieren überwiegend abwärts. Der Zucker-Future (März-Kontrakt) notiert 0,12 Dollar leichter bei 19,57 Dollar je Pfund. Der Future für Arabica-Kaffee (März-Kontrakt) notiert bei 153,50 Dollar je Pfund 1,34 Dollar fester. Kakao (März-Kontrakt) wird bei 2.262 Dollar je Tonne unverändert gehandelt.

Der Mais-Future (März-Kontrakt) notiert 4,2 Cents leichter bei 698,2 Cents je Scheffel. Bei Chicago-Weizen notiert der März-Kontrakt 2,6 Cents leichter bei 778,0 Cents je Scheffel. Bei Sojabohnen notiert der März-Kontrakt bei 1.382,2 Cents.

Heute Morgen wurden bereits folgende Daten veröffentlicht:

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Deutschland im November saisonbereinigt um 3.000 gestiegen, ohne Bereinigung steigt die Zahl um rund 88.000 auf 2,84 Mio.. Das sind 60.000 mehr als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote steigt demnach im Dezember auf 6,7%. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 6,6% gelegen.

Das schweizerische KOF Konjunkturbarometer für Dezember notiert bei 1,28 nach 1,50 im Vormonat und 1,64 im Monat davor.

Die Geldmenge M3 ist im November-Jahresvergleich um 3,8% gestiegen nach zuvor 3,9%. Das Dreimonatsmittel des M3-Wachstums liegt bei 3,4% nach zuletzt 3,1%. Die Geldmenge M1 ist im Berichtsmonat im Vergleich zum Vorjahr um 6,7% geklettert nach +6,5% im Vormonat. Der Durchschnitt der letzten drei Monate liegt hier bei 6,0%. Die Kreditvergabe im privaten Sektor ist gleichzeitig gegenüber dem Vorjahr um 0,8% gesunken nach einem 0,8% Abfall im Monat zuvor. Mit der aktuellen Veröffentlichung liegt das Dreimonatsmittel bei -0,5%.

Die weiteren Termine des heutigen Tages im Überblick:

14:00 - US Ankündigung 3-jähriger T-Notes 14:00 - US Ankündigung 10-jähriger T-Notes 14:00 - US Ankündigung 30-jähriger Bonds 14:15 - US ADP-Arbeitsmarktbericht Dezember 14:30 - US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche) 16:30 - US EIA Ölmarktbericht (Woche) 17:00 - US Ankündigung 52-wöchiger Bills 17:00 - US Ankündigung 3- u. 6-monatiger Bills 20:00 - US FOMC Sitzungsprotokoll 22:30 - US Wochenausweis Geldmenge (03.01.2013/rc/n/m)

Artikel empfehlen?

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.164,78-4,03
-0,34
Kupferpreis5.802,0017,00
0,29
Ölpreis (WTI)57,000,00
0,00
Silber15,640,07
0,45
Super Benzin1,450,00
0,07
Weizen199,00-2,25
-1,12

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren42,77
-0,5
5g Goldbarren185,16
-0,6
10g Goldbarren356,67
-0,6
1 Uz Goldbarren1.088,89
-0,6
Krügerrand1.102,18
-0,6
Britannia1.112,36
-0,6
Maple Leaf1.099,00
-0,6
American Eagle1.110,17
-0,6
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX stabil -- Varoufakis schließt Rücktritt der Regierung in Athen nicht aus -- Griechen-Referendum wird zum entscheidenden Faktor im Schuldendrama -- Prokon-Gläubiger stehen vor der Wahl

Erleichterung bei RWE nach Aus für Kohle-Abgabe. Shell-Chef erwartet steigende Ölpreise - Saudis untermauern Vormachtstellung. Teures schwarz-rotes Energie-Paket. Moody's rückt Griechenland näher in Richtung Zahlungsausfall. Kartellwächter wollen Milliarden-Deal von GE und Electrolux blocken.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Promis machen Werbung für Finanzprodukte

Diese Länder horten die größten Goldreserven.

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?