26.11.2012 13:30
Bewerten
 (0)

Rohstoffe am Mittag: Edelmetalle verlieren

New York / Chicago / London (rohstoffecheck.de) - .Der Rohstoffmarkt zeigt sich zu Wochenbeginn gemischt.

Die Ölwerte weisen uneinheitliche Tendenzen auf. Leichtes US Öl (Januar-Kontrakt) notiert bei 88,04 Dollar (-0,24 Dollar). Der Januar-Kontrakt für eine Gallone Heizöl wird in New York bei 3,08 Dollar 1 Cent leichter, der Januar-Kontrakt für eine Gallone unverbleites Benzin wird bei 2,72 Dollar unverändert gehandelt. Im Londoner Handel notiert der Future für Brent Crude (Januar-Kontrakt) bei 111,28 Dollar je Barrel und damit 0,99 Dollar fester. Das leichte US-Öl WTI (Januar-Kontrakt) notiert 0,24 Dollar je Barrel leichter bei 88,04 Dollar je Barrel.

Die Futures für Edelmetalle tendieren schwächer. Der Kurs für eine Feinunze Gold (Dezember-Kontrakt) notiert 3,20 Dollar leichter bei 1.748,20 Dollar. Die Feinunze Silber (Dezember-Kontrakt) notiert 0,04 Dollar fester bei 34,08 Dollar. Die Feinunze Platin (Januar-Kontrakt) wird bei 1.613,10 Dollar (-4,00 Dollar) gehandelt.

Die Industriemetalle tendieren hingegen aufwärts. Aluminium notiert 18,41 Dollar fester bei 2.005 Dollar. Kupfer tendiert 3,12 Dollar fester bei 7.786 Dollar. Nickel notiert 107,87 Dollar fester bei 16.748 Dollar.

Die Agrarrohstoffe weisen uneinheitliche Tendenzen auf. Der Zucker-Future (März-Kontrakt) notiert 0,17 Dollar fester bei 19,31 Dollar je Pfund. Der Future für Arabica-Kaffee (März-Kontrakt) notiert bei 148,80 Dollar je Pfund 2,03 Dollar leichter. Kakao (März-Kontrakt) wird bei 2.495 Dollar je Tonne 21 Dollar leichter gehandelt.

Der Mais-Future (Dezember-Kontrakt) notiert 6,2 Cents fester bei 751,6 Cents je Scheffel. Bei Chicago-Weizen notiert der März-Kontrakt 6,2 Cents fester bei 867,6 Cents je Scheffel. Bei Sojabohnen notiert der Januar-Kontrakt 7,4 Cents fester bei 1.426,0 Cents.

Heute Morgen wurden bereits folgende Daten veröffentlicht:

Der für Dezember vorausberechnete GfK Konsumklimaindex notiert bei 5,9 Punkten nach revidierten 6,1 Punkten (revidiert von 6,3) im Vormonat. Der Konjunkturerwartungsindex ist im Berichtsmonat um 1,2 Punkte auf -14,6 angestiegen. Der Index für die Einkommenserwartung liegt aktuell bei 17,8 Punkten und damit 12,1 Zähler unter dem letzten Stand. Die Anschaffungsneigung war dagegen rückläufig mit 4,5 nach zuvor noch 33,9 Punkten.

Die weiteren Termine des heutigen Tages im Überblick:

14:00 - US Ankündigung 4-wöchiger Bills 14:30 - US Chicago Fed National Activity Index Oktober 15:30 - EU EZB Ausschreibung Haupt-Refi-Tender 17:30 - US Auktion 3- u. 6-monatiger Bills (26.11.2012/rc/n/m)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.167,10-27,15
-2,27
Kupferpreis6.350,00-199,50
-3,05
Ölpreis (WTI)66,05-3,03
-4,39
Silber15,45-0,84
-5,13
Super Benzin1,40-0,01
-0,71
Weizen184,754,25
2,35

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige