05.12.2012 12:41
Bewerten
 (0)

Rohstoffe am Mittag: Freundliche Stimmung

New York / Chicago / London (rohstoffecheck.de) - .Der Rohstoffmarkt weist heute Aufwärtstendenzen auf.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Bei den Ölwerten zeigt sich heute eher Kauflaune. Leichtes US Öl (Januar-Kontrakt) notiert bei 88,66 Dollar (+0,16 Dollar). Der Januar-Kontrakt für eine Gallone Heizöl wird in New York bei 3,02 Dollar 2 Cents fester, der Januar-Kontrakt für eine Gallone unverbleites Benzin wird bei 2,68 Dollar 1 Cent leichter gehandelt. Im Londoner Handel notiert der Future für Brent Crude (Januar-Kontrakt) bei 109,95 Dollar je Barrel und damit 0,11 Dollar fester. Das leichte US-Öl WTI (Januar-Kontrakt) notiert 0,10 Dollar je Barrel fester bei 88,60 Dollar je Barrel.

Die Futures für Edelmetalle tendieren stärker. Der Kurs für eine Feinunze Gold (Februar-Kontrakt) notiert 7,80 Dollar fester bei 1.703,60 Dollar. Die Feinunze Silber (März-Kontrakt) notiert 0,31 Dollar fester bei 33,12 Dollar. Die Feinunze Platin (Januar-Kontrakt) wird bei 1.590,30 Dollar (+7,40 Dollar) gehandelt.

Die Industriemetalle tendieren ebenfalls stärker. Aluminium notiert 8,04 Dollar fester bei 2.107 Dollar. Kupfer tendiert 4,02 Dollar fester bei 8.043 Dollar. Nickel notiert 33,41 Dollar fester bei 17.551 Dollar.

Auch die Agrarrohstoffe tendieren aufwärts. Der Zucker-Future (März-Kontrakt) notiert 0,03 Dollar fester bei 19,47 Dollar je Pfund. Der Future für Arabica-Kaffee (März-Kontrakt) notiert bei 148,85 Dollar je Pfund 0,50 Dollar fester. Kakao (März-Kontrakt) wird bei 2.458 Dollar je Tonne 14 Dollar fester gehandelt.

Der Mais-Future (März-Kontrakt) notiert 2,6 Cents fester bei 754,6 Cents je Scheffel. Bei Chicago-Weizen notiert der März-Kontrakt 0,2 Cents fester bei 856,6 Cents je Scheffel. Bei Sojabohnen notiert der Januar-Kontrakt 8,6 Cents fester bei 1.464,0 Cents.

Heute Morgen wurden bereits folgende Daten veröffentlicht:

Der deutsche Dienstleistungsindex für November notiert bei 49,7. Erwartet wurde der Index bei 48,0 nach bereits 48,0 in der ersten Veröffentlichung. Im Vormonat hatte er noch bei 48,4 gestanden.

Der französische Dienstleistungsindex notiert im November bei 45,8. Im Vormonat hatte der Index noch bei 44,6 gestanden. Erwartet wurde der Serviceindex bei 46,1.

Der britische CIPS Dienstleistungsindex für November notiert bei 50,2. Im Monat zuvor hatte der Index über die Dienstleistungen noch bei 50,6 gestanden. Erwartet wurde hingegen der Service-Index bei etwa 51,1

Der Dienstleistungsindex für die Eurozone notiert in der zweiten Veröffentlichung für November bei 46,7. Damit wurde die offizielle Vorabschätzung von 45,7 nach oben revidiert. Im Vormonat hatte der Index bezüglich der Dienstleistungen noch bei 46,0 gestanden.

Der Einzelhandelsumsatz ist in der Eurozone im Oktober gegenüber dem Vormonat in der ersten offiziellen Schätzung um 1,2% gefallen. Im Jahresvergleich ist der Umsatz des Einzelhandels in der Eurozone im Berichtsmonat um 3,6% gesunken. Der Einzelhandelsumsatz im Bereich aller EU Mitgliedsstaaten ist im Monatsvergleich um 0,8% gefallen. Im Jahresvergleich ist der Umsatz des Einzelhandels um 2,9% gesunken.

Die weiteren Termine des heutigen Tages im Überblick:

14:15 - US ADP-Arbeitsmarktbericht November 14:30 - US Arbeitsproduktivität 3. Quartal 16:00 - US Industrieaufträge Oktober 16:00 - US ISM Dienstleistungsindex November 16:30 - US EIA Ölmarktbericht (Woche) (05.12.2012/rc/n/m)

Artikel empfehlen?

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.168,65-1,50
-0,13
Kupferpreis5.569,00-185,00
-3,22
Ölpreis (WTI)52,87-2,65
-4,77
Silber15,70-0,05
-0,31
Super Benzin1,460,00
0,21
Weizen204,500,25
0,12

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,03
+0,0
5g Goldbarren186,48
+0,0
10g Goldbarren359,30
+0,0
1 Uz Goldbarren1.097,06
+0,1
Krügerrand1.110,34
+0,1
Britannia1.120,52
+0,1
Maple Leaf1.107,15
+0,1
American Eagle1.118,32
+0,1
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow schließt schwächer -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge - Umschuldung geplant -- Tsakalotos löst Varoufakis ab -- Deutsche Post im Fokus

ProSieben und Springer sondieren offenbar Fusion. EZB hält Notkredite für griechische Banken auf aktuellem Stand. Griechische Banken bleiben weiter geschlossen. IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?