06.05.2013 13:44
Bewerten
 (0)

Rohstoffe am Mittag: US Öl über 96, Gold über 1.473 Dollar

New York / Chicago / London (rohstoffecheck.de) - An den Rohstoffmärkten sind zum Wochenbeginn erneut freundliche Tendenzen zu beobachten.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Bei den Ölwerten herrscht Kauflaune. Leichtes US Öl (Juni-Kontrakt) notiert bei 96,29 Dollar (+0,68 Dollar). Der Juni-Kontrakt für eine Gallone Heizöl wird in New York bei 2,89 Dollar 1 Cent fester, der Juni-Kontrakt für eine Gallone unverbleites Benzin wird bei 2,83 Dollar unverändert gehandelt. Im Londoner Handel notiert der Future für Brent Crude (Juni-Kontrakt) bei 104,65 Dollar je Barrel und damit 0,46 Dollar fester. Das leichte US-Öl WTI (Juni-Kontrakt) notiert 0,62 Dollar je Barrel fester bei 96,23 Dollar je Barrel.

Die Futures für Edelmetalle tendieren weiter gemischt. Der Kurs für eine Feinunze Gold (Juni-Kontrakt) notiert 8,90 Dollar fester bei 1.473,10 Dollar. Die Feinunze Silber (Juli-Kontrakt) notiert 0,14 Dollar fester bei 24,15 Dollar. Die Feinunze Platin (Juli-Kontrakt) wird bei 1.498,30 Dollar (-2,90 Dollar) gehandelt.

Auch die Industriemetalle tendieren uneinheitlich. Aluminium notiert 6,13 Dollar fester bei 1.910 Dollar. Kupfer tendiert 2,19 Dollar leichter bei 7.302 Dollar. Nickel notiert unverändert bei 15.205 Dollar.

Der Mais-Future (Juli-Kontrakt) notiert 13,0 Cents leichter bei 648,2 Cents je Scheffel. Bei Chicago-Weizen fällt der Juli-Kontrakt um 8,4 auf 712,6 Cents je Scheffel. Bei Sojabohnen notiert der Juli-Kontrakt 5,0 Cents fester bei 1.392,2 Cents.

Heute Morgen wurden bereits folgende Daten veröffentlicht:

Der deutsche Dienstleistungsindex für April notiert bei 49,6. Erwartet wurde der Index bei 49,2 nach 48,8 in der ersten Veröffentlichung. Im Vormonat hatte er noch bei 50,9 gestanden.

Der französische Dienstleistungsindex notiert im April bei 44,3. Im Vormonat hatte der Index noch bei 41,3 gestanden. Erwartet wurde der Serviceindex bei erneut 44,1.

Der spanische Dienstleistungsindex notiert im April bei 44,4. Einen Monat zuvor hatte er noch bei 45,3 notiert. Erwartet wurde ein Stand von 45,7. Der italienische Dienstleistungsindex notiert im April bei 47,0. Einen Monat zuvor hatte er noch bei 45,5 notiert. Erwartet wurde ein Stand von 45,8.

Der Einzelhandelsumsatz ist in der Eurozone im März gegenüber dem Vormonat in der ersten offiziellen Schätzung um 0,1% gefallen. Im Jahresvergleich ist der Umsatz des Einzelhandels in der Eurozone im Berichtsmonat um 2,4% gesunken. Der Einzelhandelsumsatz im Bereich aller EU Mitgliedsstaaten ist im Monatsvergleich um 0,2% gefallen. Im Jahresvergleich ist der Umsatz des Einzelhandels um 1,6% gesunken.

Der Dienstleistungsindex für die Eurozone notiert in der zweiten Veröffentlichung für April bei 46,9. Damit wurde die offizielle Vorabschätzung von 46,6 nach oben revidiert belassen. Im Vormonat hatte der Index bezüglich der Dienstleistungen noch bei 46,4 gestanden.

Die weiteren Termine des heutigen Tages im Überblick:

14:00 - US Ankündigung 4-wöchiger Bills 14:30 - CA Baugenehmigungen März 16:00 - CA Ivey Einkaufsmanagerindex April 17:30 - US Auktion 3- u. 6-monatiger Bills (06.05.2013/rc/n/m)

Artikel empfehlen?

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.199,186,18
0,52
Kupferpreis5.820,00-17,50
-0,30
Ölpreis (WTI)50,90-0,86
-1,66
Silber16,19-0,02
-0,10
Super Benzin1,360,01
0,44
Weizen182,75-1,75
-0,95

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,98
+0,1
5g Goldbarren190,24
+0,1
10g Goldbarren368,77
+0,1
1 Uz Goldbarren1.126,46
+0,1
Krügerrand1.139,74
+0,1
Britannia1.149,92
+0,1
Maple Leaf1.136,49
+0,1
American Eagle1.147,66
+0,1
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.500 Punkten -- Dow schließt etwas fester -- EZB startet Anleihenkäufe am 9. März -- BMW will i3 zum Apple Car weiterentwickeln -- adidas, Zalando, Continental im Fokus

USA starten dritte Auktion beschlagnahmter Silkroad-Bitcoins. Euro-Rettungsfonds-Chef sehr besorgt über Lage in Griechenland. Verschuldungsquote gehört zu den größten Problemen der Deutschen Bank. Russland spricht besorgt von ersten US-Soldaten in der Westukraine. Allianz-Chefvolkswirt fordert QE-Rabatt für Bundesbank.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?