12.11.2012 13:41
Bewerten
 (0)

Rohstoffe am Mittag: US Öl unter 86, Gold über 1.735 Dollar

New York / Chicago / London (rohstoffecheck.de) - An den Rohstoffmärkten zeigen sich heute keine eindeutigen Trends.

An den Ölwerten herrscht eher Zurückhaltung. Leichtes US Öl (Dezember-Kontrakt) notiert bei 85,90 Dollar (-0,17 Dollar). Der Dezember-Kontrakt für eine Gallone Heizöl wird in New York bei 3,00 Dollar 1 Cebt leichter , der Dezember-Kontrakt für eine Gallone unverbleites Benzin wird bei 2,70 Dollar unverändert gehandelt. Im Londoner Handel notiert der Future für Brent Crude (Dezember-Kontrakt) bei 109,18 Dollar je Barrel und damit 0,22 Dollar leichter. Das leichte US-Öl WTI (Dezember-Kontrakt) notiert hier 0,13 Dollar leichter bei 85,94 Dollar je Barrel.

Die Futures für Edelmetalle tendieren hingegen stärker. Der Kurs für eine Feinunze Gold (Dezember-Kontrakt) notiert 4,80 Dollar fester bei 1.735,70 Dollar. Die Feinunze Silber (Dezember-Kontrakt) notiert 0,02 Dollar fester bei 32,62 Dollar. Die Feinunze Platin (Januar-Kontrakt) wird bei 1.570,90 Dollar (+11,50 Dollar) gehandelt.

Die Industriemetalle weisen ebenfalls Gewinne auf. Aluminium notiert 29,81 Dollar fester bei 1.958 Dollar. Kupfer tendiert 66,30 Dollar fester bei 7.644 Dollar. Nickel notiert 3,21 Dollar fester bei 16.034 Dollar.

Die Agrarrohstoffe tendieren gemischt. Der Zucker-Future (März-Kontrakt) notiert 0,11 Dollar fester bei 19,17 Dollar je Pfund. Der Future für Arabica-Kaffee (März-Kontrakt) notiert bei 157,70 Dollar je Pfund 2,12 Dollar fester. Kakao (März-Kontrakt) wird bei 2.352 Dollar je Tonne 7 Dollar leichter gehandelt.

Der Mais-Future (Dezember-Kontrakt) notiert 4,6 Cents fester bei 743,2 Cents je Scheffel. Bei Chicago-Weizen notiert der Dezember-Kontrakt 6,2 Cents leichter bei 880,2 Cents je Scheffel. Bei Sojabohnen notiert der Januar-Kontrakt 22,8 Cents leichter bei 1.428,4 Cents.

Heute Morgen wurden bereits folgende Daten veröffentlicht:

Das japanische Wirtschaftswachstum ist im dritten Quartal um 0,9% gefallen nach zuvor +0,1%. Annualisiert sank die Wirtschaftsleistung um 0,7%, verglichen mit im Jahr zuvor veröffentlichten -0,9%.

Der saisonbereinigte japanische Ausgabenindex im Dienstleistungsbereich ist gegenüber dem Vormonat um 0,3% auf 99,4 gestiegen.

Die deutschen Großhandelspreise sind im Oktober gegenüber dem Vormonat um 0,6% gesunken nach 1,3% im Vormonat. Im Jahresvergleich ist der Preisindex des Großhandels in Deutschland um 4,6% geklettert nach zuvor 4,2%. (12.11.2012/rc/n/m)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.293,70-1,35
-0,10
Kupfer6.898,65-10,85
-0,16
Ölpreis (WTI)93,160,24
0,26
Silber19,470,04
0,21
Super Benzin1,50-0,00
-0,13
Weizen172,000,25
0,15

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,81
+0,0
5g Goldbarren169,64
+0,0
10g Goldbarren328,91
+0,0
1 Uz Goldbarren1.006,21
+0,0
Krügerrand1.021,83
+0,0
Britannia1.029,97
+0,0
Maple Leaf1.018,80
+0,0
American Eagle1.027,95
+0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Apple-Aktie auf Rekordhoch -- Steve Ballmer verlässt Microsoft -- Bund will Commerzbank-Anteile bis mindestens 2016 halten -- BMW im Fokus

Bank of England nicht mehr geschlossen auf lockerem geldpolitischem Kurs. Iliad sucht Schulterschluss mit Tech-Riesen für Gebot für T-Mobile US. Glencore steigert Gewinn. Heineken verdient operativ deutlich mehr. Bundesrechnungshof äußert wohl Kritik an Merkels Energiewende.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige