25.02.2013 14:18
Bewerten
 (0)

Rohstoffe am Mittag: freundlicher Wochenstart

New York / Chicago / London (rohstoffecheck.de) - An den Rohstoffmärkten geht es nach den Verlusten am vergangenen Donnerstag weiter aufwärts.

Bei den Ölwerten herrscht Kauflaune. Leichtes US Öl (April-Kontrakt) notiert bei 94,19 Dollar (+1,06 Dollar). Der April-Kontrakt für eine Gallone Heizöl wird in New York bei 3,14 Dollar 4 Cents fester, der April-Kontrakt für eine Gallone unverbleites Benzin wird bei 3,31 Dollar ebenfalls 4 Cents fester gehandelt. Im Londoner Handel notiert der Future für Brent Crude (April-Kontrakt) bei 115,64 Dollar je Barrel und damit 1,52 Dollar fester. Das leichte US-Öl WTI (April-Kontrakt) notiert 1,10 Dollar je Barrel fester bei 94,24 Dollar je Barrel.

Die Futures für Edelmetalle tendieren ebenfalls stärker. Der Kurs für eine Feinunze Gold (April-Kontrakt) notiert 17,40 Dollar fester bei 1.592,10 Dollar. Die Feinunze Silber (März-Kontrakt) notiert 0,68 Dollar fester bei 29,14 Dollar. Die Feinunze Platin (April-Kontrakt) wird bei 1.625,60 Dollar (+18,20 Dollar) gehandelt.

Die Industriemetalle tendieren gemischt. Aluminium notiert 4,97 Dollar fester bei 2.066 Dollar. Kupfer tendiert 75,76 Dollar fester bei 7.901 Dollar. Nickel notiert 22,12 Dollar fester bei 16.990 Dollar.

Die Agrarrohstoffe tendieren ebenfalls eher aufwärts. Der Zucker-Future (Mai-Kontrakt) notiert 0,23 Dollar fester bei 18,47 Dollar je Pfund. Der Future für Arabica-Kaffee (Mai-Kontrakt) notiert bei 144,20 Dollar je Pfund 0,40 Cents fester. Kakao (Mai-Kontrakt) wird bei 2.134 Dollar je Tonne 5 Dollar leichter gehandelt.

Der Mais-Future (Mai-Kontrakt) notiert 0,2 Cents fester bei 684,4 Cents je Scheffel. Bei Chicago-Weizen fällt der Mai-Kontrakt um 3,4 Cents auf 715,2 Cents je Scheffel. Bei Sojabohnen notiert der Mai-Kontrakt 4,8 Cents fester bei 1448,4 Cents.

Heute Morgen wurden bereits folgende Daten veröffentlicht:

Die Zahl der Beschäftigten im Bauhauptgewerbe in Deutschland ist im Monatsvergleich im Dezember zum Vorjahr um 1,2% auf 740.000 gestiegen, die Summe der geleisteten Arbeitsstunden ist gleichzeitig um 15,3% auf 50,6 Mio. Stunden zurückgegangen. Der Gesamtumsatz ist in gleicher Zeit um 10,0% gesunken und betrug im Berichtsmonat 8,486 Mrd. Euro, während der Index des Auftragseingangs um 6,6% auf 84,7 gefallen ist (2005 = 100). Im Jahr 2012 insgesamt ist die Beschäftigtenzahl um 1,5% auf durchschnittlich 745.000 gestiegen, während die geleisteten Arbeitsstunden um 3,0% auf 884,6 Mio. gefallen waren. Der Gesamtumsatz ging bis dahin um 0,4% auf 93,823 Mrd. Euro nach oben, der Index des Auftragseingangs stieg um 4,2% auf im Durchschnitt 105,4.

Die weiteren Termine des heutigen Tages im Überblick:

14:00 - US Ankündigung 4-wöchiger Bills 14:30 - US Chicago Fed National Activity Index Januar 17:30 - US Auktion 3- u. 6-monatiger Bills 18:00 - US Auktion 2-jähriger Notes (25.02.2013/rc/n/m)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.308,354,10
0,31
Kupfer7.130,85-5,95
-0,08
Ölpreis (WTI)101,16-0,53
-0,52
Silber20,640,06
0,30
Super Benzin1,53-0,01
-0,33
Weizen176,75-3,00
-1,67

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,82
+0,3
5g Goldbarren169,69
+0,4
10g Goldbarren329,02
+0,4
1 Uz Goldbarren1.006,53
+0,4
Krügerrand1.022,15
+0,4
Britannia1.030,30
+0,4
Maple Leaf1.019,13
+0,4
American Eagle1.028,27
+0,4
Zum Edelmetallshop



Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige