18.08.2012 15:00
Bewerten
 (2)

COT-Report: Optimismus der Silberspekulanten wächst

Großspekulanten greifen bei Seilber wieder zu
Silber
Der am Freitagabend veröffentlichte COT-Report wies bei Silber einen wachsenden Optimismus aus – vor allem bei Großspekulanten.
von Jörg Bernhard

Der Open Interest, also die Anzahl offener Silber-Futures, war im Berichtszeitraum (7. bis 14. August) deutlich angestiegen, und zwar von 124.276 auf 128.993 Kontrakte (+3,8 Prozent). Bei der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten kam es ebenfalls zu einem signifikanten Zuwachs. Sie kletterte nämlich von 21.852 auf 23.402 Kontrakte (+7,1 Prozent). Die wachsende Zuversicht war vor allem auf die Aktionen der Großspekulanten (Non- Commercials) zurückzuführen. Diese bauten ihre Netto-Long-Position von 13.680 auf 15.587 Kontrakte (+13,9 Prozent) aus. Bei den Kleinspekulanten (Non-Reportables) war hingegen ein Rückgang der Netto-Long-Position registriert worden. Sie reduzierte sich von 8.172 auf 7.815 Futures (-4,4 Prozent).

Massiver Boden bei 26 Dollar

Der Silberpreis hangelt sich in Trippelschritten in höhere Kursregionen. Damit setzt sich die seit Mitte Mai zu beobachtende Bodenbildung weiter fort – und das bei relativ geringen Schwankungen. Die Mehrheit der Analysten traut dem traditionell günstigsten aller Edelmetalle noch viel zu. Laut der bei der Nachrichtenagentur Bloomberg aufgeführten Analysten-Kursziele ergeben diese im Durchschnitt einen Wert von 34,29 Dollar. Auf Basis der aktuellen Marktdaten entspräche dies einer Gewinnchance von 22 Prozent. Am optimistischsten ist die Deutsche Bank (43,00 Dollar) gestimmt, am pessimistischsten geben sich die Rohstoffexperten von VTB Capital (20,00 Dollar). Seit dem Jahreswechsel erzielte Silber einen leichten Kursgewinn von 1,3 Prozent – auf Sicht von 12 Monaten sieht die Bilanz mit minus 29,4 Prozent allerdings recht trostlos aus. Unter charttechnischen Aspekten ist es wichtig, dass die bei 26 Dollar verlaufende Unterstützungszone auf keinen Fall unterschritten wird.

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
  • Alle1
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.194,55-3,60
-0,30
Kupferpreis6.390,0078,00
1,24
Ölpreis (WTI)58,053,24
5,91
Silber16,090,21
1,32
Super Benzin1,28-0,01
-0,39
Weizen196,00-4,00
-2,00

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,97
0,0
5g Goldbarren170,45
0,0
10g Goldbarren330,53
0,0
1 Uz Goldbarren1.011,25
0,0
Krügerrand1.026,88
0,0
Britannia1.035,02
0,0
Maple Leaf1.023,84
0,0
American Eagle1.032,99
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige