25.02.2013 07:55
Bewerten
 (3)

Silber: Optimismus erneut auf dem Rückzug

Silber: Optimismus erneut auf dem Rückzug
Silber und Kupfer
Laut aktuellem COT-Report reduzierte sich die kumulierte Netto-Long-Position großer und kleiner Spekulanten in der Woche zum 19. Februar auf den niedrigsten Stand seit sechs Monaten.
von Jörg Bernhard

Der Open Interest, also die Anzahl offener Kontrakte, legte bei Silber im Berichtszeitraum hingegen von 152.817 auf 155.353 Futures zu. Dies stellte das höchste Niveau seit November 2011 dar. Mit dem Optimismus der Terminmarktspekulanten ging es aber deutlich bergab. In der Zeit vom 12. bis 19. Februar reduzierte sich deren kumulierte Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) von 46.797 auf 37.956 Kontrakte (-18,9 Prozent), wobei die Skepsis bei den Kleinspekulanten (Non-Reportables) von 14.725 auf 11.500 Kontrakte (-21,9 Prozent) besonders deutlich zurückfiel. Bei den Großspekulanten (Non-Commercials) ging es nicht ganz so heftig bergab. Ihre Netto-Long-Position fiel von 32.072 auf 26.456 Kontrakte (-18,5 Prozent) zurück.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (März) um 0,315 auf 28,775 Dollar pro Feinunze.

Kupfer: Kurz vor überverkauft

In der vergangenen Woche musste das rote Industriemetall einen heftigen Rücksetzer hinnehmen, weil zum einen die chinesischen Käufer nach den Feiertagen wenig Kupfernachfrage generierten und zum anderen die Sorge um die künftige Geldpolitik der US-Notenbank Fed auf die Stimmung drückte. Mittlerweile weist der US-Future auf High-Grade-Copper auf Jahressicht sogar ein Minus in Höhe von 2,8 Prozent auf.
Aus charttechnischer Spannung nimmt die Spannung ebenfalls zu. So steht zum Beispiel der Timingindikator Relative-Stärke-Index (RSI) mit aktuell 34 Prozent kurz davor, eine überverkaufte Situation anzuzeigen. Außerdem befinden sich im Bereich von 3,55 und 3,45 Dollar signifikante Unterstützungszonen, die es in den kommenden Tagen zu verteidigen gilt. Für Spannung dürfte damit auf jeden Fall gesorgt sein.
Am Montagvormittag präsentierte sich der Kupferpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte US-Future auf High Grade Copper (März) um 0,0175 auf 3,5505 Dollar pro Pfund.

Bildquellen: arnet117 / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.194,55-3,60
-0,30
Kupferpreis6.390,0078,00
1,24
Ölpreis (WTI)58,053,24
5,91
Silber16,090,21
1,32
Super Benzin1,28-0,00
-0,08
Weizen196,00-4,00
-2,00

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,97
0,0
5g Goldbarren170,45
0,0
10g Goldbarren330,53
0,0
1 Uz Goldbarren1.011,25
0,0
Krügerrand1.026,88
0,0
Britannia1.035,02
0,0
Maple Leaf1.023,84
0,0
American Eagle1.032,99
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige