24.01.2013 08:13

Senden
SILBER UND ROHÖL

Silber: Charttechnische Hochspannung



Silber: Charttechnische Hochspannung
Silber begeistert derzeit die Anleger deutlich stärker als Gold. In den vergangenen vier Wochen legte sein Preis mit plus 6,7 Prozent um den Faktor vier deutlicher zu.

von Jörg Bernhard

Nachdem bei den Anlegern die Angst um den Euro und den US-Staatshaushalt spürbar nachgelassen hat, konzentrierte sich ihr Interesse weniger auf den sicheren Hafen Gold, sondern eher auf die zyklischen Edelmetalle wie zum Beispiel Silber. Die Hoffnung auf eine wirtschaftliche Erholung würde vor allem die industrielle Nachfrage dieses Edelmetalls stimulieren. So landet bei Silber mehr als die Hälfte des globalen Angebots in diversen Industriesektoren. Mit den jüngsten Kursavancen wächst nun aber aus charttechnischer Sicht die Spannung. Mit dem Vorstoß über 32 Dollar gelangte der Silberpreis in eine Kursregion, die sich bereits im Oktober und im Dezember als zu heftige Hürde erwiesen hatte. Und auch die als Timingindikatoren fungierenden Bollingerbänder mahnen zur Vorsicht. So prallte Silber mittlerweile am oberen Bollingerband ab. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit für einen Rücksetzer in Richtung unteres Bollingerband. Dieses verläuft bei 29,34 Dollar. In der zweiten Novemberhälfte war dies letztmals der Fall – danach fiel Silber innerhalb von drei Wochen um in der Spitze 15 Prozent zurück.
Am Donnerstagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (März) um 0,519 auf 31,92 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Lagermengen gestiegen

Laut Wochenbericht des American Petroleum Institute gab es bei den gelagerten Ölmengen einen Anstieg um 3,2 Millionen Barrel. Wegen des US-Feiertags am Montag erfolgt der Wochenbericht der US-Energiebehörde – entgegen den sonstigen Gepflogenheiten einen Tag später – also am Donnerstagnachmittag. Zuvor dürften die Akteure an den Energiemärkten aber noch die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe verfolgen. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten soll es hier einen Anstieg von 335.000 auf 360.000 Anträge gegeben haben.
Am Donnerstagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit uneinheitlichen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,35 auf 95,58 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,01 auf 112,79 Dollar zurückfiel.

Die Top- und Flop-Rohstoffe 2012:

 

Platz 36: Kaffee

-35,24% (2011: 15. Platz)

Bildquellen: Julian Mezger

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Rohstoffe in diesem Artikel

Ölpreis (Brent)110,40-0,01
-0,01
Ölpreis (WTI)102,010,07
0,07
Silber19,57-0,20
-1,02

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.292,35-0,50
-0,04
Kupfer6.685,301,00
0,01
Ölpreis (WTI)102,010,07
0,07
Silber19,58-0,20
-1,00
Super Benzin1,51-0,04
-2,77
Weizen216,001,25
0,58

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,47
-0,2
5g Goldbarren162,90
-0,2
10g Goldbarren315,54
-0,2
1 Uz Goldbarren964,58
-0,2
Krügerrand980,12
-0,2
Britannia988,26
-0,2
Maple Leaf976,16
-0,2
American Eagle986,32
-0,2
Zum Edelmetallshop

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige