-->-->
24.01.2013 08:13
Bewerten
 (0)

Silber: Charttechnische Hochspannung

Silber: Charttechnische Hochspannung
Silber und Rohöl
Silber begeistert derzeit die Anleger deutlich stärker als Gold. In den vergangenen vier Wochen legte sein Preis mit plus 6,7 Prozent um den Faktor vier deutlicher zu.
von Jörg Bernhard

Nachdem bei den Anlegern die Angst um den Euro und den US-Staatshaushalt spürbar nachgelassen hat, konzentrierte sich ihr Interesse weniger auf den sicheren Hafen Gold, sondern eher auf die zyklischen Edelmetalle wie zum Beispiel Silber. Die Hoffnung auf eine wirtschaftliche Erholung würde vor allem die industrielle Nachfrage dieses Edelmetalls stimulieren. So landet bei Silber mehr als die Hälfte des globalen Angebots in diversen Industriesektoren. Mit den jüngsten Kursavancen wächst nun aber aus charttechnischer Sicht die Spannung. Mit dem Vorstoß über 32 Dollar gelangte der Silberpreis in eine Kursregion, die sich bereits im Oktober und im Dezember als zu heftige Hürde erwiesen hatte. Und auch die als Timingindikatoren fungierenden Bollingerbänder mahnen zur Vorsicht. So prallte Silber mittlerweile am oberen Bollingerband ab. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit für einen Rücksetzer in Richtung unteres Bollingerband. Dieses verläuft bei 29,34 Dollar. In der zweiten Novemberhälfte war dies letztmals der Fall – danach fiel Silber innerhalb von drei Wochen um in der Spitze 15 Prozent zurück.
Am Donnerstagvormittag präsentierte sich der Silberpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (März) um 0,519 auf 31,92 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Rohöl: Lagermengen gestiegen

Laut Wochenbericht des American Petroleum Institute gab es bei den gelagerten Ölmengen einen Anstieg um 3,2 Millionen Barrel. Wegen des US-Feiertags am Montag erfolgt der Wochenbericht der US-Energiebehörde – entgegen den sonstigen Gepflogenheiten einen Tag später – also am Donnerstagnachmittag. Zuvor dürften die Akteure an den Energiemärkten aber noch die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe verfolgen. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten soll es hier einen Anstieg von 335.000 auf 360.000 Anträge gegeben haben.
Am Donnerstagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit uneinheitlichen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,35 auf 95,58 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,01 auf 112,79 Dollar zurückfiel.

Die Top- und Flop-Rohstoffe 2012:

 

Platz 36: Kaffee

-35,24% (2011: 15. Platz)

Bildquellen: Julian Mezger

Nachrichten zu Silber

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.317,25-4,45
-0,34
Kupferpreis4.603,50-18,85
-0,40
Ölpreis (WTI)47,500,46
0,98
Silber18,650,10
0,54
Super Benzin1,280,01
0,55
Weizen158,25-1,25
-0,78

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren47,58
0,0
5g Goldbarren207,06
0,0
10g Goldbarren401,79
0,0
1 Uz Goldbarren1.214,12
0,0
Krügerrand1.226,28
0,0
Britannia1.236,46
0,0
Maple Leaf1.226,28
0,0
American Eagle1.236,46
0,0
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.896,59
0,77
1,01-1,03 ctE15.181,28
0,77
1,01-1,03 ctF12.502,23
0,77
1,01-1,03 ctG10.671,55
0,77
1,01-1,03 ctH9.108,77
0,77

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->